Testbericht: Wasserdichte Sealskinz Socken

Die Socken sind eine klasse Sache und sollten in keinem Trailläufer-Schrank fehlen. Besonders wenn es nass und kalt wird, wollen wir die Socken nicht mehr missen. Einziger Kritikpunkt ist die Größe, hier muss man gut ausprobieren, welche einem am besten passen. Den höheren Preis finden wir absolut ok, immerhin spart man sich GTX Schuhe und Gaiter.

Hersteller: Sealskinz (www.sealskinz.com/DE)Sealskinz Socken
Modelle: Thin Mid Length, Mid Wight Mid Length und Thin Ankle Length
Größen: S (EU36 – 38), M (EU39 – 42), L (43 – 46), XL (47 – 49)
UVP: 35 –  43 €
Testdauer: 4 Monate
Tester: Holger und Bjoern

Kurze Beschreibung
Die Marke Sealskinz aus England ist in erster Linie für ihre wasserdichten Socken bekannt. Wir haben diverse Modelle jetzt über 4 Monate testen können. Die Thin Ankle Length, dünne, leichte, komplett wasserdichte Socken, die Schutz bis über das Fußgelenk bieten; die Thin Mid Length, etwas dicker und wadenhoch und die Mid Wight Mid Length, die dicksten Socken im Angebot.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Als erste packten wir die Mid Wight Mid Length Socken aus und waren erschrocken über die dicke des Materials. Man spürte und hörte sofort die wasserdichte Membrane im Inneren. Die anderen beiden fühlten sich deutlich flexibler an und am besten gefiel uns die Thin Ankle Length.

Sealskinz Socken Sealskinz Socken Sealskinz Socken Sealskinz Socken

Passform und TragekomfortSealskinz Socken
Da es die Socken nur in 4 Größen gibt, muss man ein bisschen probieren, welche besser passen. Die Größen sind wie folgt aufgeteilt:

S (EU36 – 38)
M (EU39 – 42)
L (43 – 46)
XL (47 – 49)

Hat man die richtige Größe gefunden, sollte man sich von der ungewohnten Passform erstmal nicht irritieren lassen. Immerhin hat man hier nicht nur Socken, sondern komplett wasserdichte Socken am  Fuß. In die Schuhe passt man mit allen Socken perfekt hinein, lediglich bei der Mid Wight wird es etwas enger. Der Tragekomfort war von Anfang an sehr gut.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Der Wetterschutz mit den Sealskinz ist sensationell. Bei diversen Bachdurchquerungen und Pfützenläufen blieb alles Wasser draußen und das auch noch nach Stunden. Die Socken sind wirklich komplett dicht. Die Atmungsaktivität ist bei Temperaturen unter 5-10 Grad auch noch sehr gut. Wird es aber wärmer, ist das Klima in den Socken deutlich zu warm. Die Thin Ankle Lenght halten aber leider nicht länger als 5 h die Nässe draußen. Bei ganz langen Touren empfehlen wir daher die Mid Wight.

Sealskinz Socken Sealskinz Socken Sealskinz Socken Sealskinz Socken

Auf dem Trampelpfad
Wir hatten die Socken von Oktober bis Februar im Test und das ist nach unserer Meinung auch die richtige Jahreszeit dafür. Gerade im Herbst oder Winter empfehlen sich die Socken sehr gut. Man kann mit ihnen sehr gut auf GoreTex Schuhe verzichten und hat somit auch nicht das Problem von Wasser im Schuh. Man kann mit den Socken sogar bei kalten Temperaturen mit den geliebten Sommerschuhen laufen, denn die Socken halten unglaublich warm. Beim Laufen fühlen sich die Socken wie normale Laufsocken an, Blasen haben wir durch die Socken keine bekommen.

Fazit
Die Socken sind eine klasse Sache und sollten in keinem Trailläufer-Schrank fehlen. Besonders wenn es nass und kalt wird, wollen wir die Socken nicht mehr missen. Einziger Kritikpunkt ist die Größe, hier muss man gut ausprobieren, welche einem am besten passen. Den höheren Preis finden wir absolut ok, immerhin spart man sich GTX Schuhe und Gaiter.

2017-03-24T07:29:50+02:0004.03.15|1 Comment

One Comment

Leave A Comment