Der SCARPA Spin Ultra ist ein Ultra-Schuh, der gerade für Ultratrails genau der richtige ist. Er hält, was er verspricht und bietet dabei viel Freude am Laufen. Ein Test lohnt sich auf alle Fälle.

Testbericht: SCARPA Spin Ultra

Hersteller: SCARPA
Modell: Spin Ultra und Spin Ultra WMN (Damenversion)
Sprengung: 6 mm
Gewicht: 280 g (EU 42)
Damengröße: EU 37 – 42
Herrengröße: EU 40 – 48
UVP: 159,95 €
Testdauer:  6 Wochen 
Tester: Steffi / Holger

Gut gemacht:

  • Senkeltasche (auch wenn etwas schwer erreichbar)

Geht besser:

  • Wasser im Schuh braucht ein wenig, bis es wieder draußen ist

Nachhaltigkeit
Leider lassen sich keine Angaben über die Nachhaltigkeit seitens des Herstellers finden. Nicht zum Produkt und auch nicht im Allgemeinen.

Kurze Beschreibung
Ein High Performance Laufschuh für längere Strecken und ausgedehnte Trainingsläufe. Der kompakte Leisten, welcher schon beim Spin ausgezeichnet wurde, kommt auch hier mit der SockFit-Konstruktion zum Einsatz und bietet so optimalen Halt und feste Führung. Die Sprengung von sechs Millimeter lässt schon auf einen sportlichen, aber alpinen Runningschuh schließen, was von der schützenden TPU Zehenkappe, der Vibram LiteBase Technologie und der Megagrip-Laufsohle nur unterstrichen wird.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Beim Auspacken des Schuhs fällt einem sofort ein starker Geruch auf. Dieser verfliegt jedoch nach einiger Zeit. Die Verarbeitung ist gut. Es stehen keine Nähte oder Gummiteile der Sohle ab und auch sonst macht der Schuh erstmal einen soliden Eindruck. Für Männer kommt der Schuh in der Farbe Acid lime-black und für Frauen in der Farbe Bright red-white daher.

Passform und Schnürung 
Die Passform fällt normal aus, daher kann man seine gewohnte Größe bestellen. Die Schnürsenkel halten auch ohne Doppelknoten und die losen Enden können in der auf der Zunge eingearbeiteten Senkeltasche verstaut  werden. Hier muss die Tasche aber nach der Schnürung erstmal “rausgefummelt werden”.

Laufeigenschaften
Der Scarpa Spin Ultra ist ein guter Allrounder, denn er macht  nicht nur im alpinen Gelände eine gute Figur, sondern auch auf längeren Forststraßen. Überall zeigt er ein gutes Abrollverhalten. Außerdem ist er nicht all zu schwer und gerade für längere Läufe nicht zu steif. Bei wurzeligem Gelände geht der Schuh daher auch gut mit dem Fuß mit.

Dämpfung und Protektion
Die Dämpfung ist beim Spin Ultra sehr gut. Auch auf langen Läufen konnte der Schuh die Füße der zwei Läufer ausreichend dämpfen. Holgers längster Lauf waren ca. 50 km, Steffi hatte den Schuh 3 ½ Stunden am Stück an. Die Protektion im Zehen und Fersenbereich ist ausreichend und behindert keinesfalls die Agilität des Schuhs.

Grip und Stabilität
Allgemein wurde der Schuh auf jedem möglichen Gelände getestet. Bei nassen Steinen sowie Wurzeln könnte der Halt noch besser sein. Im Schlamm bzw. Matsch und Schnee sollte man vielleicht etwas vorsichtiger Laufen, denn hier ist mit dem Halt schnell Ende. Der Grund sind nicht allzu tief liegende Stollen. Wenn man aber bedenkt, dass bei einem Ultra die verschiedensten Untergründe auf einen zukommen, hat Scarpa mit dem Spine Ultra trotzdem aber eine gute Mischung geschaffen.

Auf dem Trampelpfad
In der gesamten Zeit, die unsere Tester den Schuh gelaufen sind, gab es keine Abnutzungserscheinungen. Steffi ist insgesamt ca. 100 km mit dem Schuh gelaufen. Holger kam auf insgesamt 250 km. Er lässt sich agil sowie auch gut auf lange Sicht laufen, ohne dass er an Komfort verliert. Auf jedem Terrain funktioniert der Schuh somit souverän und überzeugt nicht nur durch die Versprechen des Herstellers. Läuft der Schuh mal mit Wasser zu, braucht dieses ein wenig, bis es wieder draußen ist.

Fazit
Der SCARPA Spin Ultra ist ein Ultra-Schuh, der gerade für Ultratrails genau der richtige ist. Er hält, was er verspricht und bietet dabei viel Freude am Laufen. Ein Test lohnt sich auf alle Fälle.

2019-07-08T17:41:31+02:0008.07.19|0 Comments

Leave A Comment