Gewinner Testbericht: Salomon Speedcross 4 GTX

Mit dem Speedcross 4 ist Salomon nicht der große Wurf gelungen. Die Veränderungen im Gegensatz zum Vorgänger fallen nicht ins Gewicht. Richtig enttäuscht war ich allerdings von der wohl kaum veränderten Sohle. Ich hatte mir mehr Sicherheit auf nassen Stein und Fels erhofft. Ich bin zweimal während des Laufes in einen kleinen Regenschauer gekommen und jedes Mal musste ich die Laufgeschwindigkeit stark drosseln, da die Laufsicherheit sofort weg war und ich mich wie auf einem Untergrund mit Schmierseife fühlte.

Mit dem Speedcross 4 ist Salomon nicht der große Wurf gelungen. Die Veränderungen im Gegensatz zum Vorgänger fallen nicht ins Gewicht. Richtig enttäuscht war ich allerdings von der wohl kaum veränderten Sohle. Ich hatte mir mehr Sicherheit auf nassen Stein und Fels erhofft. Ich bin zweimal während des Laufes in einen kleinen Regenschauer gekommen und jedes Mal musste ich die Laufgeschwindigkeit stark drosseln, da die Laufsicherheit sofort weg war und ich mich wie auf einem Untergrund mit Schmierseife fühlte.

Salomon Speedcross 4 GTXTestbericht: Salomon Speedcross 4 GTX
von unserem Gewinner Christian Mayer

Hersteller: Salomon
Modell: Speedcross 4 GTX
Sprengung: 10 mm
Gewicht: 325 gr./Schuh bei Größe EU 44
UVP: 159,99 €
Testdauer: 150 km
Tester: Christian Mayer (Gewinner “Tester gesucht” )

Erster Eindruck (Design) und Verarbeitung
Da ich bereits seit Jahren mit diversen Salomon Modellen zufrieden laufe, freute ich mich auf den Speedcross 4 wie ein kleines Kind. Und da ist er nun. Ja, er ist schön und liegt gut in der Hand. Ob er das auch auf dem Trail ist, das muss er erst noch beweisen. Die Verarbeitung ist wie von Salomon nicht anders gewohnt tadellos. Leider fehlt auf den ersten Blick der gewisse Pep, da vom visuellen her kaum Unterschiede zum Vorgängermodell erkennbar sind. „Never change a winning team“ heißt ein bekannter Ausspruch, allerdings so dezente Änderungen wie zum Beispiel des vorher nicht vorhandene Salomon Schriftzuges auf der Sohle als Modellwechsel zu verkaufen, ist meiner Meinung nach doch ein bisschen übertrieben.

Speedcross4GTX_02

Passform und Schnürung
Beim ersten Anprobieren merke ich schnell, dass auch die Passform leicht verändert wurde. Der Vorfußbereich fällt etwas enger aus. Zum Glück für mich gerade so, dass ich zwar die Veränderungen merklich spüre, diesen Schuh aber noch tragen kann. Am Ende des Testzeitraums hat sich der Schuh meinen Füßen angepasst und er fühlt sich richtig gut an.

Salomon Speedcross 4 GTX Salomon Speedcross 4 GTX Salomon Speedcross 4 GTX Salomon Speedcross 4 GTX

Laufeigenschaften und Grip
Bei trockenen Bedingungen ist der Speedcross 4 ähnlich wie sein Vorgänger problemlos zu laufen. Ich habe den Schuh auf Waldboden, Forstautobahnen und alpinen Trails getestet und je länger der Testzeitraum dauerte, umso zufriedener war ich auch. Die gelaufenen Distanzen reichten von kurzen Verticals bis hin zu längeren Trainingsdistanzen. Das Salomon Speedcross typische Profil fühlt sich auf allen Untergründen wohl, am besten kann er sich aber auf Waldböden festkrallen. Das im Vergleich zu anderen Trailschuhen mittlere Gewicht von 325 gr. / Schuh merkte ich nicht. Der Speedcross 4 ist direkt und drehfreudig zu laufen. Er bietet genügend Schutz an den Seiten und hält den Fuß stabil. Einziges Manko wie auch bereits bei seinem Vorgänger sind nasse Bedingungen auf Stein und Fels.

Fazit
Mit dem Speedcross 4 ist Salomon nicht der große Wurf gelungen. Die Veränderungen im Gegensatz zum Vorgänger fallen nicht ins Gewicht. Richtig enttäuscht war ich allerdings von der wohl kaum veränderten Sohle. Ich hatte mir mehr Sicherheit auf nassen Stein und Fels erhofft. Ich bin zweimal während des Laufes in einen kleinen Regenschauer gekommen und jedes Mal musste ich die Laufgeschwindigkeit stark drosseln, da die Laufsicherheit sofort weg war und ich mich wie auf einem Untergrund mit Schmierseife fühlte. Gerade auf feuchtem Bayerwaldgranit konnte man nicht mehr von Laufen, sondern vielmehr von vorsichtigem Tippeln sprechen. Verbessert wurde die Sohle hinsichtlich der Haltbarkeit. Nach 150 gelaufenen Kilometern hielt sich der Verschleiß in Grenzen. Jedem der trotz der Probleme bei nassen Bedingungen mit dem Speedcross 3 zufrieden war, kann ich auch den Speedcross 4 empfehlen.

2017-03-24T07:27:44+02:0007.09.16|1 Comment

One Comment

  1. Anonymous 08/09/2016 at 20:03 - Reply

    Merci für die ehrlichen Worte zu dem Franzosen in Version 4. Teile deine Meinung! Wer einen Allrounder zum Hiken und Running sucht, der passt wie ein Hausschuh, is gut beraten, für alpines Downhillen ist der Fersenaufbau jedoch nach wie vor zu hoch. Umknicken ist vorprogrammiert. Für mich ein Auslaufmodell…

Leave A Comment