Testbericht: Salomon Skin Pro 14+3

Der Salomon Skin Pro 14+3 ist ein perfekter Trailrucksack für Läufer, die gerne länger unterwegs sind und viel mitnehmen müssen, wie die Pflichtausrüstung bei Ultratrailläufen. Der Tragekomfort ist in dieser Volumenklasse unübertroffen. Lediglich im  vorderen Bereich wären zwei kleinere zusätzliche Taschen nicht verkehrt.

Salomon Skin Pro 14+3Testbericht: Salomon Skin Pro 14+3

Hersteller: Salomon
Modell:  Skin Pro 14+3
Gewicht: 600 g
Volumen: 17 l
Trinkblase: Ja, 1,5 l
Größen: Einheitsgröße (verstellbarer Sensi-Schulterbereich)
UVP: 149,95 €
Testdauer: 4 Monate ( ca. 210 km)
Tester: Björn und Holger

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Salomon Skin Pro 14+3 ist der größte Laufrucksack aus Salomons enganliegender Rucksackserie. Wir bekamen unser Testexemplar in der Farbkombination Rot/Weiß geliefert. Alternativ gibt es ihn noch in komplett schwarz. Zum Lieferumfang gehört eine 1,5-l-Trinkblase, leider ohne Schlauchisolierung. Die Verarbeitung ist sehr gut und wer schon den ein oder anderen Rucksack von Salomon hatte, kommt mit dem Skin Pro 14+3 auch sofort zurecht.

Passform und Tragekomfort

Salomon Skin Pro 14+3

Beim Salomon Skin Pro 14+3 wurde auf unterschiedliche Größen wie bei anderen Modellen verzichtet. Dafür besitzt er einen verstellbaren Sensi-Schulterbereich, mit ihm lassen sich die Schulterriemen durch ein Klettverschlusssystem auf die perfekte Passform einstellen. Mit der s. g. Sensi-Kompression kann man zudem die Last perfekt verteilen. Dies erreicht man durch Ziehen an den Riemen im Schulterbereich. Hat man einmal seine Größe eingestellt, hält diese auch perfekt (wir waren zugegeben anfangs skeptisch). Der Tragekomfort des Salomon Skin Pro 14+3 ist perfekt, durch die enganliegende Form, spürt man ihn fast nicht beim Laufen. Er ist halt kein Rucksack, den man einfach als Trailrucksack umbenannte hat, er ist ein Rucksack, der von Trailläufern für Trailläufer entwickelt wurde.

Taschenkonzept und Details
Beim Salomon Skin Pro 14+3 lässt sich das Hauptfach bei Bedarf vergrößern, daher auch die Bezeichnung 14+3. Will man also länger laufen und benötigt etwas mehr, kann man das Hauptfach ganz einfach erweitern. Zum Hauptfach gibt es noch zwei recht große seitliche Stautaschen. Durch das dehnbare Meshmaterial und den Gummizug am Abschluss bekommt man in diese seitlichen Taschen sehr viel rein. Björn transportiert dort sogar seine Systemkamera samt Objektiv. Aber auch Regenjacken, Handschuhe oder Riegel finden dort ausreichend Platz. Am besten gefiel Björn der Zugriff, der ohne Probleme während des Laufens funktioniert. Die 4D-Stockhalterung haben wir gleich zu Beginn demontiert, da diese unserer Meinung nach unbrauchbar ist.

Salomon Skin Pro 14+3 Salomon Skin Pro 14+3 Salomon Skin Pro 14+3 Salomon Skin Pro 14+3C

Im vorderem Bereich gibt es auf Brusthöhe jeweils rechts und links zwei Taschen, die mittels Kordelzug verschlossen werden können. Es sind nicht diese länglichen Taschen wie bei der neuen S-LAB ADV- Serie für Flasks, sondern etwas breitere und kürzere Taschen, so wie bei den ersten beiden Generationen der S-LAB ADV-Serie. Dort passen auch normale Trinkflaschen rein.

Auf dem Trampelpfad
Der Skin Pro 14+3 ist, wie oben schon geschrieben, ein richtiger Trailrunning-Rucksack. Und das spürt man auch sofort auf dem Trampelpfad, nichts wackelt oder schaukelt. Durch die enganliegende Form und das individuell anpassbare Custom-System wird der Läufer eins mit dem Rucksack.

In der Testphase beluden wir den Rucksack mit zwei 0,5-l-Trinkflaschen vorne, einer 2-l-Trinkblase hinten (dafür nahmen wir eine Trinkblase aus einem anderen Rucksack) und in dem Hauptfach dann eine komplette Ausrüstung (Erste-Hilfe-Set, Stirnlampe + Ersatzakku, Langarm-Shirt, Überhose, Regenjacke, Mütze, Handschuh, Verpflegung) und die Stöcke schoben wir links und rechts durch die Riemen. Es wäre noch etwas Platz gewesen. Erst wenn er so beladen ist, spürt man ein leichtes Wippen. Aber trotzdem kann man noch gut laufen und es scheuert auch nichts. Durch die beiden Front- und Seitentaschen hat man die wichtigsten Dinge immer griffbereit und erspart sich so ein ständiges Auf- und Absetzen des Rucksackes. Eine zweite kleinere Taschen im vorderen Bereich wären allerdings nicht schlecht.

Salomon Skin Pro 14+3 Salomon Skin Pro 14+3 Salomon Skin Pro 14+3 Salomon Skin Pro 14+3

Fazit
Der Salomon Skin Pro 14+3 ist ein perfekter Trailrucksack für Läufer, die gerne länger unterwegs sind und viel mitnehmen müssen, wie die Pflichtausrüstung bei Ultratrailläufen. Der Tragekomfort ist in dieser Volumenklasse unübertroffen. Lediglich im  vorderen Bereich wären zwei kleinere zusätzliche Taschen nicht verkehrt.

2017-03-24T07:28:50+02:0005.11.15|1 Comment

One Comment

  1. gentlyman 12/04/2017 at 14:46 - Reply

    Ich habe diesen Rucksack für meinen GRAND RAID 2016 auf La Reunion gekauft: Bei den Vorbereitungen war ich in allen Belangen sehr zufrieden. Während des Ultratrails aber merkte ich, dass er gewichtsmassige Belastung an seine Grenzen kam oder schon drüber war: die Klettverschlüsse der Träger lösten sich ab und zu beim Auf- oder Absetzen des Rucksackes, die dehnbaren Taschen seitlich rissen ein. Grösste Sorge machte ich mir, als fast zeitgleich beide Reißverschlüsse den Geist aufgaben: einer liess sich nicht mehr “verzahnen” und der andere hing völlig fest. Irgendwie habe ich das dann noch hinbekommen und konnte den lauf beenden, der Rucksack ging aber zurück. Leider gibt sich Salomon nicht viel Mühe mit Hinweisen von Usern, das fiel mir schon mehrfach auf, darum stehe ich dieser Marke etwas skeptisch gegenüber. Dennoch überlege ich, ob der SKIN Pro 15 nicht in Zukunft die bessere Wahl ist.
    Was noch auffiel.
    Negativ: Öffnen des Brustspanngurtes, ist recht schwierig, Andocken der Trinkblase an den Schlauchadapter ist etwas sehr fummelig, bei so manchem Detail des Trailrucksackes erschloss sich mir nicht der Sinn, eine Beschreibung wäre hilfreich gewesen.
    Positiv: die Seitentaschen waren recht dehnbar und sehr gut zu erreichen, die Kordelzugtaschen vorn auch sehr praktisch, ausreichend Ösen um Kleinkram zu befestigen oder zu sichern

Leave A Comment