Der Salomon SENSE RIDE 2 ist ein Schuh für ganz lange Läufe auch im steinigen Gelände. Beim Obermaterial wurde nachgebessert und jetzt würden wir uns noch was mehr Grip bei Nässe wünschen, dann wäre es der perfekte Schuh für einen alpinen Ultra.

Testbericht: Salomon Sense Ride 2

Hersteller: Salomon
Modell: SENSE RIDE 2
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 270 g 
Damengröße: 36 – 45 ⅓ EU
Herrengröße: 40 – 49 ⅓ EU 
UVP: 129,95 ,- €
Testdauer:  6 Wochen / 90 km
Tester: Holger

Gut gemacht:

  • Schnürsenkeltasche 
  • Passform

Geht besser:

  • Grip im nassen Gelände

Nachhaltigkeit
Alles zum Thema Nachhaltigkeit bei Salomon findet man in unsere Übersicht:
https://trampelpfadlauf.de/nachhaltigkeit-ueberblick/

Kurze Beschreibung
Die zweite Generation des SENSE RIDE kommt mit einem neuen Obermaterial daher. Unverändert sind  die beworbenen Eigenschaften, denn der Salomon SENSE RIDE 2 soll immer noch ein Schuh für lange Läufe sein.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Da Holger ja schon den SENSE RIDE der 1. Generation im Langzeittest hatte, fiel ihm direkt das geänderte Obermaterial auf. Ansonsten gibt es neben einer breiten Farbpalette, in den es den Schuh gibt, nichts Neues. Die Verarbeitung ist hochwertig und ohne Mängel.

Passform und Schnürung 
Bei der Passform bekommt der Salomon SENSE RIDE 2 die volle Punktzahl. Reinschlüpfen und das ohne Probleme, Quicklace Schnürung zuziehen, in der Senkeltasche verstauen und der Fuß freut sich. Die Senkeltasche ist von unten zu erreichen, also wie immer und nicht, wie bei manchen neuen Salomon-Modellen, von oben. Die Passform bietet auch Läufern mit breiten Füßen genügend Platz und der Raum für die Zehen ist reichlich. Ansonsten fällt der Salomon SENSE RIDE 2 in der Größe genauso wie jeder andere Salomon und sein Vorgänger aus. Die Quicklace Schnürung hält und muss auch unterwegs nicht nachgezogen werden.

Laufeigenschaften
Der Salomon SENSE RIDE 2 rollt gut ab und man merkt, dass er für lange Läufe ausgelegt ist. Schnelles und agiles Laufen ist zwar mit ihm möglich, aber dafür gibt es andere Modelle, die das besser können, denn bei zu schnellem Lastenwechsel hat man ein etwas zu schwammiges Gefühl. Das neuartige Obermaterial ist weicher und sorgt für eine gute Belüftung.

Dämpfung und Protektion
Die Dämpfung ist ausgeprägt und der Salomon SENSE RIDE 2 schluckt Stöße zuverlässig. Eine Rückmeldung vom Trampelpfad bekommt man nur gedämpft, was auf langen Strecken ein Vorteil und auf kurzen schnellen Runden ein Nachteil ist. Der Fuß wird gut gegen spitze Gegenstände von unten und Anstoßen an Steine geschützt.

Grip und Stabilität
Waren wir bei der 1. Generation noch ganz zufrieden mit dem Grip im nassen Gelände, sind wir es jetzt nicht mehr. Es kann aber auch daran liegen, dass wir mittlerweile einige griffigere Gummimischungen an den Füßen hatten. Man sollte also im nassen Gelände etwas ruhiger laufen. Dafür kann man es im trockenen und sehr steinigen Gelände, ohne jeden Schritt zu überlegen, laufen lassen. Der Fersenhalt ist sehr gut und auch bei langen Downhills wird der Fuß gut im Schuh gehalten.

Auf dem Trampelpfad
Wir sind gespannt, ob das Obermaterial dieses mal länger hält. Das wird unser Langzeittest zeigen. Ansonsten macht der Salomon SENSE RIDE 2 genau das, was er machen soll – einen auf langen ruhigen Läufen stützen und schützen. Bis jetzt konnten wir keinerlei Verschleiß feststellen.

Fazit
Der Salomon SENSE RIDE 2 ist ein Schuh für ganz lange Läufe auch im steinigen Gelände. Beim Obermaterial wurde nachgebessert und jetzt würden wir uns noch was mehr Grip bei Nässe wünschen, dann wäre es der perfekte Schuh für einen alpinen Ultra.