Testbericht: Salomon Sense Escape

Der Salomon Sense Escape ist ein wunderbares Einsteiger oder Übergangsmodell.
Ich halte ihn dennoch eher für Trails als für die Straße geeignet, wenn die Strecken technisch eher einfach und der Untergrund bzw. das Wetter überwiegend trocken ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich erstklassig.

Testbericht: Salomon Sense Escape

Hersteller: Salomon
Modell: Sense Escape
Sprengung: 10 mm
Gewicht: 347 Gramm bei Größe 47 ⅓
Herrengröße: 40-48 und Zwischengrößen
Damengröße: 36 – 45
UVP: 109,95 €
Testdauer:  3 Wochen/150 km
Tester: Klaus

Gut gemacht:

  • tolle Verarbeitung

Geht besser:

Salomon Sense Escape

Nachhaltigkeit
Salomon ist bluesign® system Partner. Bluesign® ist die Lösung für eine nachhaltige Herstellung von Textilien. Es schließt umweltbelastende Substanzen von Anfang an aus dem Fertigungsprozess aus, legt Richtlinien fest und kontrolliert deren Einhaltung.
Zudem ist Salomon auch Mitglied der “Sustainable Apparel Coalition (SAC)”. Die Sustainable Apparel Coalition ist die derzeit führende Allianz für nachhaltige Produktion und ein branchenweiter Zusammenschluss aus mehr als 200 Marken- und Handelsunternehmen, Anbietern, Dienstleistern, gemeinnützigen Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und akademischen Einrichtungen.
Es gibt eine Selbstverpflichtung, dass man bis 2025 bei allen Produkten die Umweltleistung nachvollziehen kann und das 100 % aller Produkte nach eigenen Kreislaufwirtschaftsprinzipien hergestellt wird.

Kurze Beschreibung
Der Salomon Sense Escape ist quasi ein Hybrid, ein Übergangsschuh für Asphalt und leichte Off-Road-Strecken bei trockenem Gelände.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Salomon Sense Escape ist ein solide verarbeiteter , leichter Allrounder, mit klassischer Schnürung, viel Dämpfung und einer ansprechenden griffigen Sohle. Die Zehenbox ist durch eine solide Gummischicht gegen Wasser, Dreck und Steine gut geschützt, während der ganze Fersenaufbau sehr stabil und statisch wirkt.

Passform und Schnürung
Der Salomon Sense Escape fällt meines Erachtens eher schmal aus, was die Fersenform, Schaft und Mittelfuß anbetrifft, da ich normalerweise 44-45 nehme. Ich kam aber mit dem 47 ⅓ wunderbar zurecht und der enorme Platz für die Zehen war goldrichtig. Die Schnürung ist von der bekannt guten Salomon-Qualität und schließt wunderbar. Ich war von dem sicheren Fersenstand und überhaupt der gesamten und sicheren Passform sehr angetan.

Laufeigenschaften
Der Schuh fühlt sich sehr stabil, fest, aber auch etwas steif an. Die Dämpfung kommt eher beim Straßenlauf zur Geltung, auf dem Trail war sie mir auf die Dauer zu weich. Ich spürte bei leichten Trails und Forstwegen den Boden kaum, aber das ist Geschmackssache. Dank der Mash-Konstruktion ist das Fußklima sehr atmungsaktiv.

Dämpfung und Protektion
Die Dämpfung ist bei dem Salomon Sense Escape naturgemäß stärker ausgefallen und die fehlende Direktheit zum Untergrund ist auffallend, aber in Ordnung. Auch einen 30-km-Straßen/-Traillauf hat er klaglos überstanden und nach 150 km sind noch kein Abrieb oder sonstige Verschleißerscheinungen erkennbar. Leider ist mir persönlich die Dämpfung zu arg, so dass ich gegen Ende des 30-km-Laufs doch tatsächlich Ballenschmerzen bekommen habe. So etwas passiert mir mit härteren Trailschuhen erst jenseits der 70-80 km Marke.

Grip und Stabilität
Der Grip ist eher für das Off-Road Gelände als für die Straße ausgeprägt, allerdings darf der Untergrund nicht zu steil und technisch anspruchsvoll sein. Ich fühlte mich bei trockenem Untergrund aber allzeit sicher und bestens ausgerüstet. Die Sohle ist griffig und fest, allerdings rutschte ich bei steileren Schotterwegen etwas zu oft.

Fazit
Der Salomon Sense Escape ist ein wunderbares Einsteiger oder Übergangsmodell.
Ich halte ihn dennoch eher für Trails als für die Straße geeignet, wenn die Strecken technisch eher einfach und der Untergrund bzw. das Wetter überwiegend trocken ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich erstklassig.

2018-12-19T13:21:27+02:0018.12.18|0 Comments

Leave A Comment