Testbericht: Salomon S-LAB Sense 4 Ultra

Ein leichter, extrem flexibler und perfekt passender Schuh für den schnellen und agilen Trampelpfadläufer, der weiß, wie man sich auf steinigen Trails bewegt. Wer den doch recht hohen Preis für die geringe Lebensdauer nicht scheut, wird nicht enttäuscht.

Salomon S-LAB Sense 4 UltraTestbericht: Salomon S-LAB Sense 4 Ultra

Hersteller: Salomon
Modell: S-LAB Sense 4 Ultra
Sprengung: 4 mm
Gewicht: 240g (EU 42)
Größen: EU 36 – 48
UVP: 169,95 €
Testdauer: 150 km
Tester: Holger

Erster Eindruck und Verarbeitung
Leicht und flexibel fühlt sich der S-LAB SENSE an. Alles sieht sauber verarbeitet aus und ein Blick auf die Sohle zeigt, dass es hier Aussparungen gibt. Diese sollen den Schuhe wohl luftiger und leichter machen. Die bewährte Quicklace-Schnürung von Salomon fehlt genauso wenig wie die Senkeltasche. Die Farbkombination weiß / rot sieht nur am Anfang gut aus. Was uns noch auffällt, er ist innen so aufgebaut, dass man ihn auch ohne Socken laufen könnte.

Passform und Schnürung
Perfekt, wie angegossen – das beschreibt die Passform sehr genau. Vorne bietet der Schuh genügend Platz und durch das Schnellspann-System kann man ihn sehr leicht an- und ausziehen. Einmal zu, bleibt er zu und muss nicht mehr nachgeschnürt werden. Auch reibt oder stört nichts am Fuß. Wir sind mit ihm aus dem Karton heraus direkt 5 Stunden durch die Alpen gelaufen.

Laufeigenschaften
Während des Laufens merkt man vom Schuh gar nichts, er macht jede Bewegung mit und rollt super ab. Der Läufer wird in seiner Agilität höchstens von seinem eigenen Können, aber nicht vom Schuh an die Grenze gebracht. Man spürt alles und jeden Stein, deshalb sollte man eher Mittel- bis Vorfußläufer sein, denn hier gibt es wenigstens etwas Schutz vor spitzen Steinen. Dass der Schuh für warmen Temperaturen gemacht wurde, konnten wir auf La Palma sehr gut testen, denn hier kam es trotz der sehr warmen Temperaturen nicht zum Wärmestau am Fuß. Nach den rund 150 km machen sich an der Sohle schon einige Abnutzungen sichtbar, die aber überwiegend dem scharfkantigen Lavagestein von La Palma geschuldet sind. Nach einem Ultra über so ein Gestein, wofür er ja gemacht sein soll, wird er wahrscheinlich schon fast am Ende seiner Lebensdauer angekommen sein.

Salomon S-LAB Sense 4 Ultra

Dämpfung und Protektion
Dafür, dass der S-LAB Sens 4 Ultra eher wie eine “dicke Socke” gemacht ist, ist die Dämpfung gut und für einen Schuh in dieser Gewichtsklasse vollkommen in Ordnung. Auch die Protektion der Zehen ist ausreichend.

Grip und Stabilität
Laut Hersteller ist er ja für heiße und steinige Trails gemacht und da funktioniert er auch am besten. In den Alpen, wenn es allzu nass wird, stößt er an seine Grenzen und bei Schlamm versagt der Grip gänzlich. Asphalt mag zwar kein Trailrunner, ist aber mit ihm absolut kein Problem. Auch längere Passagen nicht. Der Fuß und vor allem die Ferse werden fest im Schuh gehalten. Auch gefiel uns, dass die Ferse trotz des schmalen Schnittes breit genug ist, um beim Aufkommen nicht mit der Ferse ins Kippen zu kommen.

Salomon S-LAB Sense 4 Ultra Salomon S-LAB Sense 4 Ultra Salomon S-LAB Sense 4 Ultra Salomon S-LAB Sense 4 Ultra Salomon S-LAB Sense 4 Ultra

Fazit
Ein leichter, extrem flexibler und perfekt passender Schuh für den schnellen und agilen Trampelpfadläufer, der weiß, wie man sich auf steinigen Trails bewegt. Wer den doch recht hohen Preis für die geringe Lebensdauer nicht scheut, wird nicht enttäuscht.

2017-03-24T07:28:54+02:0023.10.15|1 Comment

One Comment

  1. Kai Kottwotz 28/10/2015 at 19:17 - Reply

    Die Schuhe sind Klasse, nur Scheiße das die Dinger keine 200km halten. 🙁

Leave A Comment