Testbericht: Salming Trail5

Der Salming Trail5 ist auch für uns ein Gewinner. Seine gute Mischung aus Dämpfung, Protektion und Flexibilität machen ihn für uns zu einem sehr guten Begleiter über die rauen Trails dieser Welt. Für Holger definitiv auch ein Schuh für Ultratrails.

Salming Trail5Testbericht: Salming Trail5

Hersteller: Salming
Modell: Trail5
Sprengung:  5 mm
Gewicht: 298 g (EU 42)
Damengröße: EU 36 – 42 ⅔
Herrengröße:  EU 37 ⅓ – 49 ⅓
UVP:  169, 95 €
Testdauer:  70 km
Tester: Holger

Kurze Beschreibung
Lange haben wir auf den ISPO Award Gewinner 2017/2018 warten müssen. “Bewältige jedes Terrain mit dem neuen Alleskönner”, heißt es bei Salming. Zudem ist er mit allerlei super Technologien ausgestattet, die wir aber lieber erproben statt zu erklären.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Ein gelungenes Design beim Herren-, als auch beim Damenschuh ist das erste, was uns auffiel. Nimmt man den Salming Trail5 dann aus dem Karton, fällt einem direkt das geringe Gewicht, sowie die großzügige Polsterung am oberen Schaft und der Zunge auf. Alles ist gut und sauber verarbeitet.

Passform und Schnürung
Der Salming Trail5 fällt normal aus und auch Läufer mit breiteren Füßen sollten problemlos Platz finden. Die Ferse sitzt sehr gut und fest im Schuh. Bei der Schnürung muss man etwas aufpassen. Durch das sogenannte “ExoSkeleton” wird der Fuß sehr gut im Schuh fixiert. Zieht man die Schnürung aber zu fest zu, kann es passieren, dass einem die Füße taub werden. Zum Verstauen der Schnürsenkel gibt es keine Möglichkeit, dafür halten diese aber auch ohne Doppelknoten.

 

Laufeigenschaften
Aus dem Karton heraus sind wir direkt auf einen längeren Lauf durch die Wälder gestartet und es machte ab der ersten Sekunde Spaß. Der Salming Trail5 rollt sehr gut ab, gibt einem die notwendige Rückmeldung vom Untergrund, ohne dass dabei Steine durchdrücken und macht jede Bewegungen sehr gut mit. Beim Salming Trail5 muss allerdings der Fuß den Schuh führen, nicht umgekehrt.

Dämpfung und Protektion
Trotz des geringen Gewichtes kann der Salming Trail5 auch in dieser Kategorie voll punkten. Der Zehenbereich wird durch eine festere Kappe geschützt. Die Zunge und der Schaft sind besonders gut gepolstert. Gerade auf langen, steilen Downhill-Passagen ist das Gold wert. Die Dämpfung ist sehr ausgewogen und gibt einem die notwendige Rückmeldung vom Trail. Allerdings dürfte sie für schwerere Läufer oder Läufer, die viel auf der Ferse laufen, nicht ausreichend sein für ganz lange Touren.

Salming Trail5 Salming Trail5

Grip und Stabilität
Wir liefen den Salming Trail5 auf den unterschiedlichsten Wegen in der Eifel und in den Alpen. Die Vibram Sohle sorgt für einen wahnsinns Grip, gerade bei nassen Untergründen. Vor allem waren wir von dem Halt auf den nassen und leicht verschneiten, alpinen Wegen begeistert. Selbst bei Schlamm setzte sich das Profil nicht direkt zu. Obwohl wir auch einige Kilometer Straße gelaufen sind, konnten wir bisher noch keine Abnutzung an der Sohle feststellen.

Salming Trail5 Salming Trail5

Fazit
Der Salming Trail5 ist auch für uns ein Gewinner. Seine gute Mischung aus Dämpfung, Protektion und Flexibilität machen ihn für uns zu einem sehr guten Begleiter über die rauen Trails dieser Welt. Für Holger definitiv auch ein Schuh für Ultratrails.

Langzeittest (Holger)
(10.08.18) Nach ca. 700 km mit dem Salming T5 sidn wir immer noch zufrieden. Das Obermaterial ist immer noch Top und das Profil ist zwar schon an einigen stellen sehr dünn, aber das liegt an dem doch recht hohem Asphaltanteil bei den Läufen.

2018-08-10T13:23:17+02:0013.10.17|0 Comments

Leave A Comment