Testbericht: Rollei Actioncam 430

Die Rollei Actioncam 430 macht alles in allem einen sehr guten Eindruck. Punkten kann sie vor allem beim Preis- / Leistungsverhältnis. Für UVP 249€ bekommt man eine sehr gute Action Cam mit einem tollen Zubehör-Paket. Die Bild- und Videoqualität ist super und lediglich die geringe Akkulaufzeit trübt den positiven Eindruck etwas.

Rollei Actioncam 430Testbericht: Rollei Actioncam 430

Hersteller: Rollei
Modell: Actioncam 430
Gewicht: 66g (incl Akku
Max. Bildgröße: 12 MP (4608×2592)
Videoauflösung: 4K Videoauflösung (3840×2160 Pixel/30 fps), 2K Videoauflösung (2560×1440 Pixel/60 fps), Full HD Videoauflösung (1920×1080 Pixel, 120/60/30 fps )
Akkulaufleistung: max. 90 Min.
UVP: 249,00€
Testdauer: 3 Monate
Tester: Björn

Kurze Beschreibung
Volle 4k Videoauflösung bei einer Bildrate von 30 fps bietet die neue Rollei Actioncam 430. Mit dieser beeindruckenden Bildqualität haben Sie ausreichend Reserven, Ihre Freizeitaktivitäten auch für größere Bildschirme in überragender Schärfe festzuhalten. Weiterhin können Sie durch das Potential des 12 MP Sony CMOS Sensors sogar mit einer Wiederholrate von 120fps immer noch in Full HD filmen. Perfekt zur Weiterverwendung als Slow Motion-Video für besonders spektakuläre Szenen und Aktionen.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Als Björn die Rollei Actioncam 430 auspackte, staunte er über den Lieferumfang nicht schlecht. Neben der Cam + Akku war folgendes im Lieferumfang enthalten:

Fernbedienung, Unterwasser-Schutzgehäuse mit 2 auswechselbaren Rückwänden, Kamera-Rahmen, Halter und Adapter, Halterung Basic mit 2-Komponenten Drehknopf, Safety Pad Flat mit 3M-Sticker, Safety Pad Curved mit 3M-Sticker, Quickshoe, Stativ-Adapter und ein USB-Kabel.

Rollei Actioncam 430

Somit hat man für den Anfang alles Nötige für die ersten Action-Aufnahmen. Die Verarbeitung der Actioncam 430 machte einen guten Eindruck und auch beim Zubehör fand Björn auf den ersten Blick nichts zu beanstanden.

Bedienung
Die Bedienung der Actioncam 430 ist ist aufgrund des fehlenden Touchscreens etwas umständlich, da sie zudem nur über 3 Tasten verfügt, von denen einer nur für das Ein- und Ausschalten des Wifi zuständig ist. Über die Mode Taste an der Vorderseite der Cam klickt man sich durch die Menüs und mit der orangenen Auslösetaste betätigt man den jeweiligen Menüpunkt. Die Actioncam 430 lässt sich so zwar bedienen, aber teilweise ist es schon etwas doof, sich erst durch die Menüs durch zu klicken. Einfacher geht alles über die Smartphone ab, dann ist aber der Akku deutlich schneller leer. Das mitgelieferte Zubehör ist von der Handhabung her einfach und ist mit den üblichen goPro Halterungen kompatibel. Die mitgelieferte Fernbedienung funktionierte im Test bei Aufnahmen bis zu 10 Meter Entfernung sehr gut.

Rollei Actioncam 430Rollei Actioncam 430 Rollei Actioncam 430 Rollei Actioncam 430

Auf dem Trampelpfad
Die Rollei ist aufgrund der üblichen Actioncam-Größe sehr kompakt und passt so in “fast” jede Tasche. Da die Cam an sich nicht wasserdicht ist, empfiehlt es sich, das Unterwasserschutzgehäuse zumindest bei unbeständiger Wettervorhersage mitzunehmen, denn sonst ist es im schlimmsten Fall schnell vorbei mit der Actioncam 430. Was zu Beginn negativ auffiel, ist die doch recht lange Einschaltzeit, bis sie aufnahmebereit ist, vergehen schon mal 8 Sekunden. Das ist jetzt sicherlich keine Ewigkeit, aber im Vergleich zu anderen Cams oder Fotoapparaten merkt man den Unterschied doch deutlich. Das Umschalten zwischen Video und Foto Modus geht über die “Modus Taste” problemlos auch während des Laufens. Will man aber Einstellungen verändern, empfiehlt es sich kurz stehen zu bleiben, da die Menüsteuerung (wie ober erwähnt) etwas umständlich ist. Für Selfies ist die mitgelieferte Fernbedienung eine super Hilfe. Im Test funktionierte diese im Radius bis 10 m sehr gut. Björn vermisste lediglich eine Status LED an der Front zur Bestätigung. Hier empfiehlt es sich, einfach den Signalton zu erhöhen. So hört man dann wenigstens, ob die Actioncam 430 ausgelöst hat.

Akkulaufzeit und Video-/Bildqualität
Die Akkulaufzeit liegt laut Rollei bei bis zu 90 Minuten (ohne Wifi). Im Test wurde dieser Wert auch erreicht, allerdings sind 90 Minuten bei einer Tagestour schnell vorbei. Nutzt man zudem noch die Wifi Verbindung zum Smartphone, ist der Akku deutlich schnell leer. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall die Anschaffung eines zweiten Akkus.

Die Videoqualität gefiel Björn sehr gut und sie konnte mit der Qualität anderer Cams klar mithalten. Die Videos sind detailreich und scharf, lediglich bei schnellen Bewegungen kam die Automatik der Belichtung nicht immer mit. Der Dynamikumfang hätte für Björns Geschmack gerne etwas größer ausfallen dürfen. Wird es dunkler, hat die Rollei Actioncam 430 die gleichen Probleme wie alle Action Cams, denn hier werden auch ihr Aufnahmen zu dunkel. Wer 4K Qualität mit 30 fps nicht braucht, kann die Aufnahmequalität auch drosseln. Hier bietet die Rollei dann 2K mit 60 fps, Full HD mit bis zu 120 Bildern (120, 60, 30) pro Sekunde und HD mit 200 fps. Besonders für SlowMotion Fans ist der Modus in FullHD mit 120fps eine perfekte Wahl.

Die Bildqualität mit 12 MP und einer maximalen Auflösung von 4608 x 2592 begeisterte Björn im Hinblick auf die Kompaktheit der Kamera doch sehr. Durch das 170 Grad Weitwinkel bekommt man tolle Motive auf den Sensor und auch für Selfies ist das Weitwinkel ideal. Der bekannte FishEye Effekt hält sich zum Glück in Grenzen, aber manch einer steht ja auch auf diesen. Der Dynamikumfang hätte wie schon bei den Videos etwas stärker sein dürfen. Leider nimmt die Rollei Fotos nicht im RAW Format auf, so hätte man später am PC den Dynamikumfang noch etwas pushen können.

Testfotos: ( unbearbeitet und in Orginalgröße)

Rollei Actioncam 430 Rollei Actioncam 430 Rollei Actioncam 430

Fazit
Die Rollei Actioncam 430 macht alles in allem einen sehr guten Eindruck. Punkten kann sie vor allem beim Preis- / Leistungsverhältnis. Für UVP 249€ bekommt man eine sehr gute Action Cam mit einem tollen Zubehör-Paket. Die Bild- und Videoqualität ist super und lediglich die geringe Akkulaufzeit trübt den positiven Eindruck etwas.

2017-11-13T09:45:32+02:0019.10.17|0 Comments

Leave A Comment