Mit dem Roeckl Villach Trigger hat Bjoern endlich seinen Winterhandschuh gefunden. Selbst nach 3 Stunden auf dem Bike mit -5 Grad Außentemperatur waren Björns Hände warm. Gekrönt wird das Ganze noch mit einem tollen Tragekomfort und einem komfortablen Griff.

Testbericht: Roeckl Villach Trigger

Hersteller: Roeckl
Modell: Villach Trigger
Größen: 6 – 11
UVP: 69.95 €
Testdauer: 6 Wochen
Tester: Bjoern

Gut gemacht:

  • Geniale Wärmeleistung
  • Passform und Tragekomfort
  • Polsterung an der Daumenbeuge

Geht besser:

  • nichts

Nachhaltigkeit
Keine besonderen Angaben.

Kurze Beschreibung
Der Villach Trigger hat zusammengefasste Finger für eine besonders hohe Wärmeleistung, ohne dass man bei der Bedienung von Bremse und Schaltung Abstriche machen muss. Er hat zudem eine Fingerführung im Futter für erstklassiges Griffgefühl und ist mit der brandneuen PrimaLoft® Gold Isolierung mit Cross Core™ Technologie mit Aerogelen ausgestattet.

Zusätzlich sorgt elastisches, atmungsaktives ROECKL-GRIP® Synthetiksuede mit ERGONOMIC CUT für einen rutschfesten, hoch taktilen und gleichzeitig komfortablen Griff am Lenker und die COMFORT-INNOVATION entlastet durch eine nahtfreie Polsterung die empfindliche Daumenbeuge. An der Oberhand hält winddichtes GORE-TEX INFINIUM™ WINDSTOPPER® Soft Shell kalten Fahrtwind ab. Ein elastischer Riegel fixiert den VILLACH am Handgelenk und ein Strickbund umschließt den sensiblen Pulsbereich, damit die Wärme verlässlich im Handschuh bleibt. Ein Wischdaumen aus weichem GORE-TEX INFINIUM™ WINDSTOPPER® Tornado Fleece, die TOUCHSCREEN COMPATIBLE Funktion und reflektierende Designelemente komplettieren die Ausstattung.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Roeckl Villach Trigger Winterhandschuh hat zusammengefasste Finger, die für eine besondere Wärmeleistung führen sollen, schließlich ist Luft ein guter Isolator. Der aufgedruckte Slogan “ X-Tra Warm” sorgt bei Björn für eine hohe Erwartungshaltung, hat er doch bisher mit fast allen Handschuhen auf dem Bike nach einer gewissen Zeit immer kalte Hände bekommen. Das winddichte GORE-TEX INFINIUM™ WINDSTOPPER® Soft Shell an der Oberhand macht einen sehr hochwertigen Eindruck ist ebenso verarbeitet. 

Passform und Tragekomfort
Um seine Finger im Roeckl Villach Trigger zu sortieren, muss man bei den ersten Trageversuchen etwas rumprobieren. Hat man dann aber den Dreh raus, ist es wie mit normalen Fingerhandschuhen. Björn mag es bei den Handschuhen gerne etwas größer (ähnlich wie bei Laufschuhen), daher wählte er Größe 11 und diese passte super. Durch das weiche Innenmaterial ist der Tragekomfort des Roeckl Villach Trigger sehr sehr angenehm. Das ungewohnte Fingerkonzept ist am Anfang zugegeben etwas ungewohnt, aber man gewöhnt sich sehr schnell dran.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Durch das winddichte GORE-TEX INFINIUM™ WINDSTOPPER® Soft Shell an der Oberhand bietet der Roeckl Villach Trigger seinem Träger eine optimalen Schutz gegen Fahrtwind, besonders im Winter ein großer Pluspunkt. Wasserdicht ist es nicht, aber darunter würde dann die Atmungsaktivität leiden, wer hier Wert auf Wasserdichtigkeit legt, dem empfehlen wir wasserdichte Überhandschuhe.

Auf dem Trampelpfad 
Björn testete den Roeckl Villach Trigger im Temperaturbereich zwischen +5 und -7 Grad. Bei 5 Grad war er ihm deutlich zu warm, selbst mit Fahrtwind, richtig ideal war er für Björn bei Temperaturen unter Null Grad. Selbst nach 3 Stunden hatte Björn hier noch warme Finger, der Aufdruck “ X-Tra Warm” stimmte also. Durch die zusammengefassten Finger in Kombination mit dem freien Zeigefinger hat man eine besonders hohe Wärmeleistung und zudem noch eine perfekte Kontrolle am Lenker.

Lediglich Biker, die, warum auch immer, noch mit zwei Finger bremsen ist der Roeckl Villach Trigger nichts, denn mit ihm hat man definitiv nur einen Finger zur Verfügung. Für einen perfekte Grip am Lenker sorgt das ROECKL-GRIP® Synthetiksuede mit ERGONOMIC CUT. Lediglich bei zu rasanten Abfahrten kam die Rutschfestigkeit minimal an die Grenzen.

Fazit
Mit dem Roeckl Villach Trigger hat Bjoern endlich seinen Winterhandschuh gefunden. Selbst nach 3 Stunden auf dem Bike mit -5 Grad Außentemperatur waren Björns Hände warm. Gekrönt wird das Ganze noch mit einem tollen Tragekomfort und einem komfortablen Griff.