Testbericht: Raidlight ultralight Jacke

Die Raidlight ultralight Jacke ist zu einem sehr häufigen Begleiter auf Sebastians Touren geworden, vor allem dank des kleinen Packmaßes und hohen Tragekomforts. In Anbetracht des Preises von knapp 75 Euro eine durchaus lohnende Investition.

Testbericht: Raidlight ultralight JackeRaidlight ultralight Jacke

Hersteller: Raidlight
Modell: Ultralight Jacke
Gewicht: 90 – 100 Gramm
Damengröße: S-L
Herrengröße: S-XL
UVP: 74,95 €
Testdauer: 4 Monate   
Tester: Sebastian

Kurze Beschreibung
Diese Jacke sollte man immer mithaben: Im Sommer wie im Winter. Mit ihren unschlagbaren 100 g und der Größe einer Cola-Dose wäre es schade, sie zu Hause liegen zu lassen, sagt die Firma Raidlight selbst über dieses minimalistische Etwas.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Als passionierter Westenträger war für Sebastian das Testen einer kompletten Jacke durchaus ungewohnt. Zieht er Jacken sonst eben nur an, wenn es gar nicht anders geht. Dieses hier gelieferte Hauch von nichts aus dem erfahrenen Hause von Raidlight hingegen machte ihn auf jeden Fall sehr gespannt. Die Ultralight Jacke ist mit 100 Gramm nicht nur leicht, der Stoff, 100% Polyamid, fühlt sich auch angenehm an.
Dass die Jacke weiß und somit durchsichtig ist, stört nicht weiter, da die Verarbeitung sehr sauber ist. Größter Pluspunkt ist die integrierte Wendetasche zum Hineinstülpen und Transport der Jacke. Eine Kapuze hingegen sucht man vergebens.

Raidlight ultralight Jacke

Passform und Tragekomfort
Die Jacke wurde hier in M geliefert und fällt normal aus. Somit passt auch noch genug an Schichten darunter, ohne dass man sich eingeengt fühlt. Die Jacke hat einen kompletten Reißverschluss, der sich gut bedienen lässt. Die Bündchen an den Ärmeln sind elastisch, für Sebastians Geschmack jedoch etwas zu fest, so dass kaum noch Luftzirkulation vorhanden ist.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Die als Windblocker propagierte Jacke verrichtet genau diese Funktion mit Bravour. Auch feuchte, neblige Verhältnisse sind überhaupt kein Problem. Egal ob beim Laufen, Radfahren oder Langlaufen – Sebastian hatte, solange es nicht fester Regen war, nie das Gefühl, von außen nass zu werden. Sollte man aber ein starker Schwitzer sein, so wie unser Tester hier, bleibt nach einer gewissen Zeit die Feuchtigkeitsbildung innen nicht aus.

Auf dem Trampelpfad
Unterwegs war die Jacke dank des kleinen Packmaßes ständiger Begleiter, egal ob im Gürtel oder im Rucksack. Einmal angezogen, wurde es sofort gefühlt wärmer und der Wind kam nicht mehr durch. Auch mit kalten oder nassen Fingern war das Anziehen bzw. Schließen des Reißverschlusses kein Problem. Die aufgedruckten Firmenlogos sind zugleich reflektierend. Darüber hinaus sind an den Armen und dem Rücken noch Reflektoren zur besseren Sichtbarkeit. Insgesamt wird man so im Dunkeln also gut erkannt. Beim Tragen spürt man die Jacke quasi gar nicht, auch dank eines nur minimal vorhandenen Raschelgeräuschs. Die Transporttasche ist hier auch noch dank Reißverschluss gut für die Aufbewahrung von Schlüssel, Riegel oder Gel geeignet, für ein Handy jedoch zu klein.

Fazit
Die Raidlight ultralight Jacke ist zu einem sehr häufigen Begleiter auf Sebastians Touren geworden, vor allem dank des kleinen Packmaßes und hohen Tragekomforts. In Anbetracht des Preises von knapp 75 Euro eine durchaus lohnende Investition.

Raidlight ultralight Jacke Raidlight ultralight Jacke

2017-05-29T11:42:33+02:0029.05.17|0 Comments

Leave A Comment