Mit dem Osprey Ultralight Drysack kann man seine Sachen vor Nässe und Schweiß schützen und dabei auf eine nachhaltige Lösung setzen. Gerade die hier getestete 3L Variante ist für den Trailrunning-Rucksack genau das richtige.

Testbericht: Osprey Ultralight Drysack 3L

Hersteller: Osprey
Modell:  Ultralight Drysack 3L
Gewicht: 0.02 kg
Volumen: 3L
Größen: Maße, wenn voll gepackt (cm): 22 (l) x 16 (w) x 8 (d)
UVP: 13,- €
Testdauer: 4 Tage
Tester: Holger

Gut gemacht:

  • Leichtes Material
  • gutes Preis- /Leistungsverhältnis

Geht besser:

  • nichts

Nachhaltigkeit
Alles zum Thema Nachhaltigkeit bei Osprey findet man in unserer Übersicht: https://trampelpfadlauf.de/nachhaltigkeit-ueberblick/

Kurze Beschreibung
Den Osprey Drysack gibt es in den Größen von 1.5L bis 30L und in einer Vielzahl verschiedener Farben erhältlich. Die Drysacks sind mit einem wasserdichten Rolltop-Verschluss, beschichtetem Gewebe und versiegelten Nähten versehen und stellen somit sicher, dass deine Ausrüstung in allen Situationen trocken bleibt. 

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Osprey Ultralight Drysack 3L ist leer und komplett aufgerollt, ein Hauch von nichts und ziemlich leicht. Die Nähte und Verschlüsse wirken hochwertig und sauber verarbeitet. 

Auf dem Trampelpfad 
Immer wieder ärgert man sich, wenn man etwas, das nicht nass werden soll, in Plastik- oder Zipp-Beutel verpackt und diese dann kaputt gehen und weggeworfen werden. 
Im Test hatten wir die 3L Variante des Osprey Ultralight Drysack und davon zwei Stück während unserer Hütten-Lauf-Tour dabei. Diese Version ist für uns Trailrunner genau die richtige und nicht zu groß, wenn man mal nur ein Shirt mitnehmen will. Die Größe fasst z.B. zwei Langarmshirts, eine lange Laufhose und Socken und noch mehr, je nachdem, wie gut man die Sachen zusammendrücken kann. Danach den Drysack zusammendrücken, die Öffnung zusammenrollen und ab damit in den Rucksack. 
In unserem Test liefen wir 5 – 6 Stunden mit diesen Drysacks im Rucksack, erst kam der Schweiß und später auch Regen und Hagel dazu. Der gesamte Rucksack war durchnässt, nicht aber die Sachen in dem Osprey Ultralight Drysack 3L. Auch umgekehrt funktioniert es wunderbar. Wir verstauten nasse Sachen in dem Drysack und diese nässten nicht nach außen durch. Der Drysack an sich nimmt keinerlei Feuchtigkeit auf.

Fazit
Mit dem Osprey Ultralight Drysack kann man seine Sachen vor Nässe und Schweiß schützen und dabei auf eine nachhaltige Lösung setzen. Gerade die hier getestete 3L Variante ist für den Trailrunning-Rucksack genau das richtige.