Der Osprey Kyte 36 ist ein guter Allrounder für die wandernde Frau und bietet ausreichend Platz für die wichtigsten Sachen auf Tour. Wer also leicht unterwegs sein möchte, ist mit dem Osprey Kyte 36 super aufgehoben.

Testbericht: Osprey Kyte 36

Hersteller: Osprey
Modell: Kyte 36
Gewicht: 1,47 kg
Maße (cm): 70 (l) x 33 (w) x 30 (d) (wenn vollgepackt)
UVP: 170 ,- €
Testdauer:  4 Wochen
Tester: Steffi

Gut gemacht:

  • Verstellbares Rückensystem
  • integrierte Regenhülle

Geht besser:

  • Taschen am Hüftgurt können nicht mit einer Hand zu gemacht werden

Nachhaltigkeit
https://www.ospreyeurope.com/de_de/about-osprey/
Osprey ist der offizielle Rucksackpartner des Deutschen Wanderverbandes. Im Rahmen dieser Partnerschaft unterstützen sie die Nachhaltigkeit, indem sie langlebige und hochqualitative Produkte entwerfen. Keine Überproduktion anregen sowie hochwertige Materialien und Stoffe verwenden. Selbst der Materialabfall wird so gering wie möglich gehalten. Zudem verfolgen sie das Konzept des Reparierens, anstatt Ersetzen, sofern eine Reperatur möglich ist. Beim Verpackungsmaterial beschränkt sich Osprey auf das nötigste sowie auf wiederverwendbares und recycelbares Material.
Nicht nur die Nachhaltigkeit ist ihnen wichtig, auch die Bewahrung des Naturraums spielt eine zentrale Rolle in deren Strategie. Daher unterstützen sie ein Raubvogelschutzprojekt der European Outdoor Conservation Association (EOCA) in Georgien. Dieses Projekt widmet sich der Beendigung der illegalen Jagd nach Greifvögeln in Batumi im Kleinen Kaukasus.

Kurze Beschreibung
Der Kyte 36 Frauenrucksack wurde für kurze Wander- oder Trekkingtouren entwickelt und bietet viel Platz für eine moderate Menge an Ausrüstung. Der Rucksack ist ein robuster, leistungsstarker Trekkingrucksack, der als echtes Outdoor-Arbeitstier konzipiert wurde.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Unserer Testerin hat den Rucksack in der Farbe Mulberry Purple erhalten. Zur weiteren Auswahl stehen die Farben Icelake Green und Siren Grey. Beim ersten Probetragen und Anschauen des neuen Testobjekts ist Steffi nichts Negatives aufgefallen. Kein unangenehmer Geruch und keine Defekte oder überstehenden Nähte waren zu finden. Dafür fallen zahlreiche Verstaumöglichkeiten auf. Das Material wirkt stabil und hochwertig.

Passform und Tragekomfort
Das Kontakt-Rückensystem wurde extra für Frauen designed und verfügt über die bewährte AirScape-Rückenplatte von Osprey. Die Länge der Rückenplatte kann man durch das verstellbare Klett-System ganz einfach an seinen Körper anpassen. Ebenfalls ist die Riemenlänge der Schultern, der Hüft- und Brustgurt und der Abstand des Rucksacks zum Körper mit Verkürzung bzw. Verlängerung der jeweiligen Riemen optimal veränderbar. So sitzt er dann wirklich angenehm. Schulterriemen und Hüftgurt sind ausreichend gepolstert und breit genug, damit auch mit mehr Gewicht nichts einschneidet.

Taschenkonzept und Details
Der Kyte 36 bietet einige Taschen und Aufbewahrungsmöglichkeiten. Darunter ein großes Hauptfach mit Kordelzugverschluss, dieser kann noch verlängert werden, wenn man das Trennfach des Schlafsackfachs entfernt. Weiterhin bietet der Rucksack ein vorderes Einschubfach, zwei Reißverschluss-Fächer im Deckel (eins außen und eins innen), ein von außen zugängliches Trinkblasenfach, zwei Hüftgurtfächer mit Reißverschluss und zwei mit Nylon verstärkte Fächer für die Trinkflaschen an der Seite des Rucksacks. Zusätzlich kann ein weiteres Netz für Helm oder ähnliches angebracht werden, die benötigten Schlaufen wären schon vorhanden. Für die Stockliebhaber unter euch hat Osprey die Stow-on-the-Go™ Trekkingstock-Befestigung auf der rechten Seite angebracht. Schlafmattenriemen sowie Eisgerätebefestigungen befinden sich am unteren Ende des Rucksacks.

Auf dem Trampelpfad
Der Inhalt lässt sich im Rucksack einfach verstauen und die vielen Taschen bieten eine gute Verteilung der nötigen Utensilien. Egal wie voll Steffi den Rucksack befüllt hat, er war immer gut zu tragen und hat zu keinem unangenehmen Gefühl geführt. Der Rucksack ließ sich sogar so optimal für Steffi einstellen, dass sie den Brustgurt gar nicht wirklich gebraucht hatte. Einzig allein die Taschen am Hüftgurt könnten tatsächlich verbessert werden. Unter’m Gehen bzw. Wandern kann man diese leider nicht mit einer Hand zu machen, hier wird immer die zweite Hand zusätzlich benötigt. Falls es unterwegs regnen sollte, kann man die im Rucksack befindliche Regenhülle herausholen und überziehen. Der Befestigungsriemen für die Stöcke ist etwas fummelig und gleitet nicht so sauber beim Öffnen und Schließen.

Fazit
Der Osprey Kyte 36 ist ein guter Allrounder für die wandernde Frau und bietet ausreichend Platz für die wichtigsten Sachen auf Tour. Wer also leicht unterwegs sein möchte, ist mit dem Osprey Kyte 36 super aufgehoben.

2019-05-03T08:07:51+02:0003.05.19|0 Comments

Leave A Comment