Mit dem Mountain Hardwear Exposure 2 Gore-Tex Paclite Stretch Anorak bekommt man eine tolle Alternative zu den herkömmlichen Produkten auf dem Markt. Durch das verwendete Gore-Tex Paclite ist man draußen ideal geschützt und spart sich zudem noch Gewicht.

Testbericht:  Mountain Hardwear Exposure 2 Gore-Tex Paclite Stretch Anorak

Hersteller: Mountain Hardware
Modell: Exposure 2 Gore-Tex Paclite Stretch Anorak
Material: Gore-Tex Paclite Stretch 2.5L 
Damengröße: XS – XL
Herrengröße: S – XXL
UVP: 300,00 €
Testdauer:  8 Wochen
Bilder:©Mountain Hardware

Gut gemacht:

  • Gore-Tex Paclite Membrane
  • tolle Passform

Geht besser:

  • Klettverschlüsse an den Ärmelenden

Nachhaltigkeit
Mountain Hardwear ist ein Mitglied der Arbeitsgruppe „Social Responsibility“, initiiert von der Outdoor Industry Association (OIA). Diese Gruppe entwickelt Lösungen, um stetig bessere Arbeitsbedingungen umzusetzen. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch Mitglied der European Outdoor Group (EOG) sowie des Komitees der Amerikanischen Bekleidungs- & Schuhorganisation für soziale Verantwortung. Alles weitere findet ihr hier: https://www.mountainhardwear.com/sustainability.html

Kurze Beschreibung
Egal, ob du meilenweit unterwegs bist, durch das gepflasterte Labyrinth radelst oder sechs Meter vom Boden entfernt bist; wenn das Wetter umschlägt, brauchst du eine leichte, wasserdichte, atmungsaktive Jacke im Rucksack als Rückendeckung, die dich in Bewegung hält, ohne dass du einen Moment verpasst. Mit GORE-TEX PACLITE Stretch, das dir weniger Gewicht, weniger Volumen und weniger Einschränkungen bietet, ist diese Jacke eine alltägliche Lösung, wenn Gewicht und Platz entscheidend sind.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Erster Eindruck und Verarbeitung
Mit dem Exposure 2 Gore-Tex Paclite Stretch Anorak erhalten wir das erste Produkt von Mountain Hardwear aus Kalifornien, zum Test. Anorak bedeutet hier aber eher Schlupfjacke, denn der Reißverschluss lässt sich nur zur Hälfte öffnen, man muss den “Anorak” über den Kopf an- und ausziehen. Die Farbkombi konnte bei Björn zuerst nicht so richtig punkten, fand er das “Babyblau” etwas zu langweilig, mittlerweile hat er sich aber daran gewöhnt. Die Verarbeitung der Jacke ist TOP; aber das kann man bei einem Preis von 300 € auch erwarten. Die Nahtversiegelung im Inneren wie auch an den äußeren Reißverschlüssen ist hochwertig und garantiert so, dass man trocken bleibt. Lediglich an den Reißverschlüssen der Känguru-Tasche fehlt dies Versiegelung, hier vertraut man auf das überstehende Material, welches den Reißverschluss abdeckt. Das Modell gibt es für Männer wie für Frauen in verschiedenen Farbvarianten.

Passform und Tragekomfort 
Auch wenn die Exposure 2 Gore-Tex Paclite Strech als Anorak bezeichnet wird, muss man sie über den Kopf an- und ausziehen, Björn zumindest kennt unter “Anorak” ein anderes Prinzip. Nichtsdestotrotz ist es kein Problem und der Anorak hat für Björn in XL eine sehr gute und weite Passform. Ideal, um an kälteren Tagen noch eine Jacke oder Pulli drunter zu tragen. Die Kapuze mit Krempe lässt sich mittels Kordelzug fixieren und sitzt so angenehm am Kopf an. Die Krempe (Schild der Kapuze) steht durch den verbauten Draht am Rand immer aufrecht und sorgt für einen freien Blick auch bei stärkerem Wind. Lediglich die Klettverschlüsse an den Ärmelenden störten den Tragekomfort bei Björn etwas, liegt aber sicherlich auch daran, dass Björn diese Art der Ärmelenden generell nicht mag.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Die hier verwendet Gore-Tex Paclite Membrane sorgt bei der Exposure 2 für weniger Gewicht, geringes Packmaß bei gleichbleibendem Schutz vor Wind und Regen. Wir kennen diese Mebane schon von diversen anderen Produkten und auch die Exposure 2 von Mountoan Hardweare konnte hier Björn überzeugen. Mit dieser Membrane bekommt man nach wie vor eine perfekte Kombination aus allem. Die Atmungsaktivität ist sehr gut und selbst Björn, der schnell und viel schwitzt, hatte kaum Probleme. Es sei aber angemerkt, dass es auch auch wichtig ist, unter der Jacke die entsprechenden Produkte zu tragen. In Björns Fall war es das Merino Shirt von Aclima, was ebenfalls eine tolle Atmungsaktivität aufweist. Der Wetterschutz ist durch das 2-Lagen-Laminat ebenfalls top, allerdings kommt es nicht an die ShakeDry Membrane von Gore ran. Dafür ist dann die hier verwendete Paclite Membrane robuster. Im Test kam Björn in einen ca. 2-stündigen Regen und der Anorak hielt komplett dicht. 

Auf dem Trampelpfad
Exposure 2 Gore-Tex Paclite Anorak von Mountain Hardwear ist eine Schlupfjacke, die ein breites Einsatzgebiet aufweist. Björn nutzt sie zum Traillaufen, Wandern, Biken, Gassigehen oder auch einfach so. Beim Traillaufen war sie ok, hier gibt es aber deutlich praktischere Jacken. Auch vom Packmaß her eignet sie sich nicht als Notfall-Jacke, dafür bekommt man sie einfach nicht klein genug. Beim Biken war sie ebenfalls ok, allerdings flatterte sie aufgrund des weiteren Schnittes doch sehr, was auf Dauer nervig war. Zum Wandern und Gassigehen ist sie allerdings ideal. Da man beim Wandern meist einen größeren Rucksack dabei hat, kann man die Jacke dort auch problemlos transportieren, da sie deutlich leichter und kleiner ist als eine Hardshell-Jacke.

Fazit unseres Testers
Mit dem Mountain Hardware Exposure 2 Gore-Tex Paclite Stretch Anorak bekommt man eine tolle Alternative zu den herkömmlichen Produkten auf dem Markt. Durch das verwendete Gore-Tex Paclite ist man draußen ideal geschützt und spart sich zudem noch Gewicht.

Alle Infos zu Björn