Montane Minimus Pants

Hersteller: Montane ( http://www.montane.co.uk )
Bezeichnung: Minimus Pants
Stoff: PERTEX® Shield Lite
Gewicht: 125 g (Größe M)
Schnitt: Active Mountain
Geeignet für: Leichtgewichts-Bergsteigen / Trail Running / Trekking / Reise
Größen: XS – XXL (siehe Anmerkung im Bericht)
Empfohlener Verkaufspreis: EUR 140,00

von der Montane Webseite:
Die Minimus Pants ist extrem leicht. In Kombination mit der sehr guten Atmungsaktivität und der exzellenten Wasserdichtigkeit des PERTEX® Shield Lite ergibt das eines der funktionellsten Shell- Produkte, die MONTANE® je auf den Markt gebracht hat.

Montane Minimus PantNach den positiven Erlebnissen mit der Montane Minimus Jacke waren wir auf die Minimus Pants mehr als gespannt. In Schwarz, nur mit einem Logo bestückt, kommt die Hose sehr schlicht daher. Die Nähte sind alle verschweißt und die Verarbeitung sieht sehr hochwertig aus. Verpackt wird die Hose in dem mitgelieferten Packsack, was ohne Probleme möglich ist. So verpackt, nimmt sie nicht mehr Platz weg als ein Apfel und ist dabei ein Fliegengewicht.

Das Anziehen der Hose geht sehr einfach und ist dank des langen Reißverschlusses auch ohne Ausziehen der Schuhe möglich. Die Beinabschlüsse sind mit einem Gummizug versehen, der dafür sorgt, dass die Hosenbeine fest abschließen, ohne aber dabei einzuschneiden oder zu stören. Durch die Klettbänder am unteren Beinbereich kann man die Hosenbeine in der Weite verstellen. So können diese während des Laufens nicht aneinander reiben.

Minimus-Pant01 Minimus-Pant08 Minimus-Pant06

Auch der Hosenbund ist mit einem Gummi versehen und wird zusätzlich mit einer Kordel fest zugezogen.  Das lästige Verschnüren der Kordel entfällt. Man zieht sie fest und fertig. Ähnlich wie man es von manchen Schuhen gewohnt ist. Durch den Verschluss wird die Kordel gehalten. Öffnen geht ganz einfach durch Lösen des Verschlusses. Eine klasse Erfindung, die wir gerne bei anderen Hosen auch sehen würden.

Die Hose hat keinerlei Taschen oder Zugänge von außen. Aber als Überhose braucht sie das auch nicht, somit ist Gewicht gespart und durch das schnelle Öffnen und Schließen des Hosenbundes kann man ganz einfach an die darunterliegende Hose gelangen.

Wir unterzogen die Hose verschiedene Testläufen, um sie auf Herz und Nieren zu prüfen.

1. Test TempolaufMontane Minimus Pant
Bei diesem Test wollten wir wissen, wie die Hose mit einer höheren Wärme- und Schweißentwicklung zurecht kommt. Sicherlich würde man bei dieser Laufeinheit keine Überhose verwenden.

Testbedingungen:

  • Temperatur 2 Grad

  • leichter Wind

  • unter der Hose eine normale ¾ Lauftight

  • Dauer ca. 1 h in einem sehr zügigen Tempo

Ergebnis:
Lediglich beim Bergauflaufen und ohne Wind stellte sich eine etwas höhere Wärmeentwicklung ein, aber zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, von innen nass zu werden. Zu jeder Zeit hatten wir ein angenehmes Tragegefühl und die Hose klebte nicht auf der Haut.

Nach dem Lauf war die darunterliegende Tight nur ganz leicht verschwitzt und in der Minimus hatte sich nur ganz leicht Feuchtigkeit angesammelt.

2. Test ruhiger DauerlaufMontane Minimus Pant

  • Temperatur 3 – 4 Grad

  • zum Teil sehr stürmisch und leichter Regen bis Schneeregen

  • unter der Hose eine normale ¾ Lauftight

  • Dauer 3,5 h in einem ruhigen Tempo mit vielen Anstiegen

Ergebnis:
Ganz klar, genau hierfür ist die Montane Minimus gemacht. Regen hat keine Chance durchzukommen und der Wind wird abgehalten. Das Klima in der Hose bleibt konstant gleich. Schweiß wird absolut perfekt abtransportiert. Selbst nach 3,5 h war die darunterliegende Tight trocken und in der Minimus hatte sich weniger Feuchtigkeit angesammelt wie beim ersten Test. Während des Laufes hatten wir immer ein gutes “Klima” in der Hose.

Ein Tipp, um bei zu viel Wärme etwas Abkühlung zu bekommen, ohne jedes mal die Hose auszuziehen:

Montane Minimus PantMan kann entweder die Reißverschlüsse öffnen und die Hosenbeine mit dem Klettverschluss zusammenhalten, oder man klappt die Hose über das Knie und verschließt die Klettverschlüsse. So bekommt man eine ¾-Hose. In unserem Test hielt diese “Konstruktion” 30 min lang, dann wurde uns zu kalt.

Noch ein Punkt ist die Geräuschentwicklung. Das ist ähnlich wie bei der Jacke nur ein leichtes Rascheln, was keineswegs stört.

Wie fällt die Größe aus?
Holger hatte die Größe L und das war für ihn mit 184 cm Körpergröße genau die richtige Größe. Zum Vergleich, bei Jeanshosen trägt er die Länge 34.

Testbericht: Montane Minimus Pants Testbericht: Montane Minimus Pants Testbericht: Montane Minimus Pants

Fazit:
Wer eine Überhose sucht, die absolut regen- und winddicht ist, ohne dass man dabei in seinem eigenen Schweiß steht, bekommt mit der Montane Minimus Pants eine nicht gerade günstige, aber absolut klasse Überhose, die dazu auch noch ein Leichtgewicht mit geringem Packmaß ist.

2017-03-24T07:30:51+02:0018.02.14|0 Comments