Mizuno Thermo Windtop

Das Mizuno BREATH THERMO WINDTOP bietet in einem Kleidungsstück eine Menge von dem, was man an kalten Tagen so benötigt. Insgesamt bei guter Wärmeleistung ein sehr gelungener Mittelweg zwischen Wohlfühlen auf der Innen- und Wetterschutz auf der Außenseite. Mit kleineren Verbesserungen wie beispielsweise flexibleren Armenden im Idealfall vielleicht sogar mit Daumenschlaufen könnte es noch verbessert werden, aber auch so schon ein praktisches Teil, das regelmäßig zum Einsatz kommen wird.

Mizuno Breath Thermo WindtopHersteller: Mizuno
Modell: Breath Thermo Windtop
Gewicht: ca. 265 g (Größe M)
Farben: schwarz grün
Größen: S  -XXL
VK: 85,- €
Tester: Daniel

Produktbeschreibung:
Die Breath Thermo® Faser wandelt durch einen patentierten, physikalischen Prozess Körperfeuchtigkeit in Wärme um und hält den Körper warm und trocken. Das Windundurchlässiges Material sorgt für eine konstante Körperkerntemperatur auf dem Trail.

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Erstmal die Produktbeschreibung gelesen und gleich ins Stocken geraten. Das klingt gleich mal irgendwie nach Wunder, was da angekündigt wird: Wasser zu W… Wärme. Irgendwie soll das Top also, angetrieben durch Körperfeuchtigkeit, beim Warmhalten helfen. Dazu stellt sich dann auch gleich noch die Frage, ob man hier nun Shirt oder Jacke in der Hand hat. Innen wärmendes Shirt, außen an Vorderseite, Schultern und Armaußenseiten eine zweite windabweisende Schicht. Dazu ein kleiner Stehkragen und ein sehr leicht laufender Reißverschluss im oberen Bereich. Am Rücken gibt es dann eine recht geräumige Tasche, in die einige Riegel, Schlüssel usw. passen. Also tatsächlich irgendwie Merkmale von Shirt und Jacke kombiniert.  Dabei, wie von Mizuno gewohnt, klasse verarbeitet und rundum hochwertiger Eindruck.

BREATH_THERMO_WINDTOP_09 BREATH_THERMO_WINDTOP_08 BREATH_THERMO_WINDTOP_07 BREATH_THERMO_WINDTOP_06

Passform und Größe:
Das Top fällt normal aus. Lediglich an der Hüfte könnte es für Daniel etwas schmaler geschnitten sein bzw. eine Möglichkeit zum Verstellen bieten. Dazu noch ein etwas höher gezogener Kragen und man könnte den Wind noch etwas besser ausschließen. Das Top fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Hier war Daniel aufgrund der zweiten Lage außen zunächst etwas skeptisch, da sich die Außenlage zwar sehr leicht, jedoch etwas arg künstlich anfühlte. Diese Außenlage ist zudem nicht dehnbar, was das Top durch flexibleres Material an den Seiten recht gut ausgleicht, so dass die Bewegungsfreiheit gegeben ist. An den Ärmelenden stört die fehlende Flexibilität dann aber doch noch. Hier kommt man mit gängigen GPS-Uhren (z.B. Suunto Ambit) nur mit einiger Mühe durch.

Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit:Mizuno Breath Thermo Windtop
Wir haben das Top über dünnen Unterhemden sowohl allein als auch mit einer dünnen Softshell darüber an milderen Wintertagen (zwischen 5°C bis 10°C) auf Läufen zwischen ein und zwei Stunden getragen. Bei derartigen Bedingungen empfanden wir es ohne Jacke als angenehm, mit Jacke jedoch als zu warm. Die Wärmeleistung des Materials ist tatsächlich sehr gut. Den Worten folgen also tatsächlich spürbare Ergebnisse. Weil der Wind dann auf der Vorderseite auch komplett draußen bleibt, genügte Daniel das Top und hielt zuverlässig warm. Mit Softshell darüber war neben dem Zuviel an Wärme dann irgendwann auch eine Menge Nässe zu spüren, die dann einfach nicht mehr durch alle Lagen ging. Allein funktionierte das Top in dieser Hinsicht immer recht gut. Vor allem die durchlässigeren Bereiche an den Seiten und im Rücken scheinen hier gut zu funktionieren. Ein wenig Feuchtigkeit zeigte sich nach dem Lauf nur im Brustbereich. Auch einen leichten Regen hielt das Top zuverlässig ab. Auf der Außenseite perlte dieser ohne weiteres ab und da Schultern und Front geschützt sind, ist man gut geschützt, so lang der Regen nicht zu stark wird.

Mizuno Breath Thermo Windtop Mizuno Breath Thermo Windtop Mizuno Breath Thermo Windtop Mizuno Breath Thermo Windtop

Fazit:
Das Mizuno BREATH THERMO WINDTOP bietet in einem Kleidungsstück eine Menge von dem, was man an kalten Tagen so benötigt. Insgesamt bei guter Wärmeleistung ein sehr gelungener Mittelweg zwischen Wohlfühlen auf der Innen- und Wetterschutz auf der Außenseite. Mit kleineren Verbesserungen wie beispielsweise flexibleren Armenden im Idealfall vielleicht sogar mit Daumenschlaufen könnte es noch verbessert werden, aber auch so schon ein praktisches Teil, das regelmäßig zum Einsatz kommen wird.

2017-03-24T07:29:52+02:0017.02.15|0 Comments

Leave A Comment