Das LUMA Boost Edition Set mit Stirnband und Mütze ist eine tolle Sache für Sportler, die gern abends oder morgens ihrer Outdooraktivität nachgehen wollen und nicht extra eine Stirnlampe, die vielleicht wackelt, aufsetzen mögen. Das Leuchtensystem (verschiedene Stufen) mit maximal 220 Lumen ist sehr leicht und die Bedienung ist denkbar einfach. Die 40 m Reichweite reichten Lena im Test für die meisten Aktivitäten völlig.
.

Testbericht: LUMA Boost Edition Set

Hersteller: LUMA Enlite
Modell: Boost Edition Set mit Mütze und Stirnband
Gewicht: 70 g
Größe: S/M und L/XL (hier unisex)
UVP: 139 €
Testdauer: 6 Wochen
Tester: Lena

Gut gemacht:

  • Tragegefühl des Stirnbands (angenehmer Materialmix)
  • Handling des Licht-Systems

Geht besser:

  • Nicht ganzjährig einsetzbar, da die Textilien recht warm sind

Nachhaltigkeit
LUMA wurde vollständig in Österreich entwickelt! Alle Textilien werden aus italienischen Stoffen in Europa verarbeitet – für höchste Qualität.

Kurze Beschreibung
Das LUMA Boost Set besteht aus einer  funktionellen Mütze, einem ebensolchen Stirnband und einem LED-System, das für beide Kopfbedeckungen genutzt werden kann. Es ist mit einem Akku versehen und hat 220 Lumen.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Lena testete das Set in Schwarz und in der Größe S/M. Die Mütze und das Stirnband sind für den Sport gedacht und aus Funktionsmaterial gefertigt: 80 % Polyamid und 20% Elasthan sorgen für einen weichen Materialmix, der sich gut anfasst und wertig wirkt. Das Leuchtsystem ist klein und leicht, die Bedingungsanleitung dazu verständlich verfasst und das Set ist in seiner Nutzung logisch. Geliefert wird es in einer hochwertigen Box, was es zu einem schönen Geschenk macht.

Passform und Tragekomfort der Kopfbedeckungen
Lena ist absoluter Stirnband-Fan und das von LUMA saß im Test (laufen, Skilanglauf, Skitour und Rodeln) wirklich sehr gut – es ist eng, das Lampensystem wackelt nicht oder fühlt sich seltsam an, man merkt kaum, dass die Leuchte integriert ist. Die Mütze passt ihr leider nicht (zu klein, reicht nicht über die Ohren, hier wäre wahrscheinlich die größere Größe nötig), aber auch sie hat sehr weiches, funktionelles Material. Unsere Testerin trug also fast ausschließlich das Stirnband, es kann auch optisch überzeugen durch schlichtes Design mit kleinen Farbtupfern. Die doch warmen Kopfbedeckungen sind eher für den Winter und die Übergangszeit geeignet, im Sommer wird man darin zu stark schwitzen. Verfügbar sind zudem die Farben Blau und Pink.

Das LED-System “Boost”
Die Handhabung des wechselbaren LUMA-LED-Lampensystems ist sehr einfach. Aufgeladen wird es per mitgeliefertem Kabel, welches an einen USB-Anschluss passt. Somit kann per Powerbank oder Akkupack während der Nutzung die Leuchtdauer zusätzlich erhöht werden. In der Anleitung kann man quasi, ohne lesen zu müssen, (per Bildern) nachvollziehen, wie man seine Leuchte in das Stirnband oder die Mütze einbauen muss. Das klappt auf Anhieb ganz einfach und auch das Wechseln ist kein großer Aufwand. Die Leuchte kann man in vier verschiedenen Modi betreiben, die von 25 bis maximal 220 Lumen reichen. Das ist in der Praxis praktisch, da man beim Aufsteigen im Dunkeln (Rodeln oder Skitour zum Beispiel) nicht so weit sehen muss wie beim Tätigkeiten mit höherem Tempo. Das schont den Akku. Bei voller Leistung (220lm) sollte dieser laut Angaben 1:40-1:50 Stunden halten. Diese Werte wurden im Test auch erreicht. Die Leuchtkraft reicht nach Lenas Meinung zum Trailrunning, Rodeln und Skitourengehen auf der Piste gut aus und die 40 m Reichweite sind auch annähernd realistisch angegeben. Für Skitouren im Gelände ist ihr die Leuchtkraft nicht groß genug, da bevorzugt sie eine Lampe mit höherer Reichweite. Rückseitig gibt es eine rote Leuchte, die die Sichtbarkeit erhöht und zur Sicherheit beträgt.

Fazit
Das LUMA Boost Edition Set mit Stirnband und Mütze ist eine tolle Sache für Sportler, die gern abends oder morgens ihrer Outdooraktivität nachgehen wollen und nicht extra eine Stirnlampe, die vielleicht wackelt, aufsetzen mögen. Das Leuchtensystem (verschiedene Stufen) mit maximal 220 Lumen ist sehr leicht und die Bedienung ist denkbar einfach. Die 40 m Reichweite reichten Lena im Test für die meisten Aktivitäten völlig.

2019-03-01T18:17:24+00:00