Testbericht: La Sportiva Helios 2.0

Der La Sportiva Helios 2.0 ist ein gelungener Sommerschuh für schnelle, kurze bis mittellange Einheiten. Gerade auf trockenem, harten Untergrund kann er seine Stärken ausspielen. Läufer, welche leichte, direkte Schuhe bevorzugen und dabei trotzdem nicht auf Komfort verzichten wollen,  kommen mit diesem Schuh voll auf ihre Kosten.

La Sportiva Helios 2.0Testbericht: La Sportiva Helios 2.0

Hersteller:La Sportiva
Modell: Helios 2.0
Sprengung: 4 mm
Gewicht:  280 g (EU 42)
Damengrößen: EU 36 – 43 auch halbe Größen
Herrengrößen: EU 36 – 47,5 auch halbe Größen
UVP: 128,95 €
Testdauer:  160 km
Tester: Manishe/Christian C.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Manishe hatte schon im letzten Jahr den Helios SR im Test und war davon begeistert. Daher freute sie sich auf diesen Schuh. Der erste Eindruck enttäuschte nicht: Der Helios 2.0 ist wieder ein leichter, sehr flexibler Schuh mit wenig Sprengung. Das Obermaterial ist aus dünnem Mesh Material. Die Sohle ist auffällig stark gewellt. Er ist sauber verarbeitet und es gibt ihn in sechs tollen, sommerlichen Farben.

Passform und Schnürung
Der erste Eindruck des Schuhs bestätigt sich, wenn man ihn einmal am Fuß hat: er ist leicht und flexibel und man spürt direkt, dass dies ein Schuh für schnelle Einheiten ist. Der Helios 2.0 hat eine präzise Passform, welche den Fuß eng, fast sockenartig umschließt. Man sollte ihn daher ruhig etwas größer bestellen, gerade wenn man breitere Füße hat. Die Zunge ist gut gepolstert, so dass man die Schnürung “festzurren” kann, ohne dass sie von oben auf den Fuß drückt. Der Helios 2.0 hat ein Schnellschnürsystem mit einer Vorrichtung, mit der man den Schnürsenkel fixieren kann.

La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0

Laufeigenschaften
Das geringe Gewicht und die wenige Sprengung machen Lust auf Tempo. Die Sohle ist weich und flexibel und trotzdem spürt man nicht jeden Stein, da sie relativ dick ist. Der Schuh sorgt so insgesamt für ein natürliches Laufverhalten und ein dynamisches Abrollverhalten.

Das Mesh-Material ist luftdurchlässig und trägt so zu einem angenehmen Klima für die Füße bei. Das Material und somit der Fuß werden natürlich auch schnell nass, es trocknet aber genau so schnell wieder. Der Helios 2.0 ist eindeutig ein Schuh für den Sommer.

Dämpfung & Protektion
Trotz der geringen Sprengung und des leichten Materials ist der Schuh bequem und gut gedämpft. In erster Linie ist dieser Schuh für kurze bis mittellange Strecken ausgelegt, erfahrene Läufer können ihn durchaus auch auf längeren Strecken laufen, ohne dass die Füße weh tun.

Die Protektion leidet natürlich unter dem leichten, luftdurchlässigem Material. Daher würde Manishe den Schuh eher für leichte Trails empfehlen.

La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0 La Sportiva Helios 2.0 Helios2.0_08

Grip und Stabilität
Die etwas speziell aussehende wellige Sohle kann vor allem auf trockenem Untergrund überzeugen. So greift sie auf Waldboden, Wurzeln und Stein zuverlässig. Genau für solche feste und harte Böden ist der Schuh auch gedacht. Wird es dagegen nass oder ist der Untergrund sehr lose, gerät man schnell ins Rutschen.

Die Stabilität ist durch die geringe Sprengung und des direkten Laufgefühls hoch. Manishe und Christian hatten mit dem Schuh ein gutes Gefühl für den Untergrund und standen dadurch sicher auf dem Trail.

Fazit
Der La Sportiva Helios 2.0 ist ein gelungener Sommerschuh für schnelle, kurze bis mittellange Einheiten. Gerade auf trockenem, harten Untergrund kann er seine Stärken ausspielen. Läufer, welche leichte, direkte Schuhe bevorzugen und dabei trotzdem nicht auf Komfort verzichten wollen,  kommen mit diesem Schuh voll auf ihre Kosten.

2017-03-24T07:27:53+02:0009.07.16|3 Comments

3 Comments

  1. Sebastian 01/02/2017 at 12:44 - Reply

    Was ist der Unterschied zum Helios SR?

  2. Kaspar Pflugshaupt 22/08/2016 at 15:47 - Reply

    Ich mag diesen Schuh, aber sein Einsatzgebiet ist beschränkt:
    * Wie im Artikel erwähnt, machen loser Untergrund (Kies) und Nässe Probleme (nasser Fels geht).
    * Die weiche Sohle hilft in steilen Aufstiegen überhaupt nicht mit, der Fuss macht die ganze Arbeit
    * Der Halt seitwärts ist weniger gut als vorwärts/rückwärts, da die “Sohlenwellen” seitwärts nicht helfen.
    * Nicht erwähnt: Die dünnen Sohlenstellen zwischen den “Wellen” schützen nicht vor scharfen/spitzen Steinen! Bergabrennen auf felsigen Trails war für mich grenzwertig bis schmerzhaft (getestet im Abstieg von der Rigi, Zentralschweiz, 1400 Meter Höhendifferenz). Da fehlt eindeutig ein Schutzmechanismus (Rock Plate, Schutzfolie wie bei Salomon?). Die dicke Dämpfung hilft nur, wenn der Stein gerade eine “Welle” trifft…

    Fazit für mich:
    + Toller, bequemer und leichter Schuh für einfache und flache Trails, funktioniert sehr gut auf hartem Untergrund.
    + Auch sehr gut im Alltag!
    – Ungeeignet für felsige Trails, wenn’s sehr steil wird, oder im Schlamm.

  3. Patrick Salm 21/07/2016 at 17:25 - Reply

    dem Urteil kann ich nur zustimmen. Ein toller, flexibler Schuh mit guter Dämpfung. Ideal auch für Door-to-Trail. VG Patrick

Leave A Comment