Kalenji Kapteren TR3

Hersteller: Kalenji
Modell: Kapteren TR3
Sprengung: 10 mm
Gewicht: 385g in EU43
Damengröße: EU 36 – 42
Herrengröße:
 EU 40-47
Testdauer: 4 Wochen ( ca. 80 km)
Tester: Daniel / Holger
UVP: 79,90 Euro

Produktbeschreibung:
Wasserdichte Laufschuhe für Trailläufe auf schlammigen oder verschneiten Böden, geeignet für Neutralfußläufer oder Überpronierer. Trockene Füße beim Traillauf dank wasserdichter Membran.

Kalenji09 Kalenji08 Kalenji06

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Der Kalenji Kapteren TR3 wirkt auf den ersten Blick doch sehr wuchtig. Nimmt man ihn das erste Mal in die Hand, bestätigt sich dieser Eindruck. Insgesamt ein sehr schwerer, stabiler Aufbau. Die Verarbeitung ist dabei aber gut. Alle Nähte und Klebestellen sitzen.

Passform und Schnürung:
Bezüglich Passform sollte man einen eher breiten Fuß mitbringen. Selbst eher auf schmalen Füßen unterwegs, gelang es uns leider nicht, den Schuh gut zu schnüren. Im vorderen Teil ließ sich die Breite durch festes Anziehen der Schnürung noch halbwegs in den Griff kriegen, an der Ferse half nichts. Beim Bergauflaufen hob sich die Ferse nach oben und im schweren Gelände hält der Schuh gerade im hinteren Teil einfach nicht. Man kippelt stark seitlich, rutscht und fühlt sich einfach nicht vollständig sicher. Die verwendeten Schnürsenkel halten aufgrund ihrer Verdickung aber an sich sehr gut.

Kalenji07 Kalenji05 Kalenji01

Laufeigenschaften:
Mag man eher minimalistisches Schuhwerk, ist man beim Kalenji nicht richtig. Der Schuh ist gerade durch seine feste Sohle doch sehr steif und hat insgesamt eine Menge Material. Rollt er auf ebenem oder einfachem Untergrund noch recht gut ab, fühlt er sich im technischen Gelände sehr indirekt und unbeholfen an. In Verbindung mit dem schlechten Fersenhalt würde ich ihn dort nicht einsetzen. So richtig Spaß kommt in solchem Gelände einfach nicht auf und man fühlt sich stets etwas unsicher.Punkten kann der Kalenji für einen doch recht günstigen Schuh, wenn es nass wird. Nach Stunden in der Nässe kam bei Testläufen nichts am Fuß an und dennoch blieb das Fußklima auch bei langen Läufen stets in Ordnung.

Dämpfung und Protektion:
Die Dämpfung sollte für Läufer aller Gewichtsklassen ausreichen und verteilt sich gut über den gesamten Schuh. Durch den schweren Aufbau verfügt der Schuh zudem über ausreichend Protektion in alle Richtungen. Der Fuß ist komplett gepanzert und der feste Sohlenaufbau lässt absolut nichts durch.

Kalenji03 Kalenji02 Kalenji04

Grip und Stabilität:
Das Profil des Kalenji ist sehr grob und funktioniert dadurch auf weichen und matschigen Böden sehr gut. Nichts setzt sich zu und auch tiefer Boden stellt keine größeren Probleme dar. Dagegen kommt der Schuhe auf festen Böden doch sehr an seine Grenzen. Auf Stein, Wurzel und ähnlichem sollte man lieber ein wenig ruhiger machen. Da er in solchem Gelände aufgrund der bereits angesprochenen Schwächen in Fersenhalt und Stabilität ohnehin keine gute Figur abgibt, sollte man derartiges bei Nässe erst recht meiden.

Fazit:
Der Kalenji Kapteren TR3 bietet für einen günstigen Preis guten Schutz gegen Nässe. Läufe bei Nässe von oben und unten lassen sich damit gut durchstehen. Jedoch sollte man einen recht breiten Fuß mitbringen und das Gelände nicht allzu technisch werden. Ist man aber bei jedem Wetter auf Forstwegen unterwegs, kann man den Kapteren TR3 durchaus eine Chance geben.

2017-03-24T07:30:02+02:0019.11.14|0 Comments

Leave A Comment