Der invo-8 ROCLITE 275 ist für uns ein sehr guter Trailschuh, der sich sowohl für kürzere als auch für Ultraläufe eignet. Mit seinem sehr guten Grip im nassen Terrain und dem guten Schutz ist er ein top Schuh, auch für das alpine Gelände.

Testbericht: invo-8 ROCLITE 275

Hersteller: invo-8
Modell: ROCLITE 275
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 275 g
Herrengröße: EU 39 – 50
Damengröße: EU 35,5 – 44,5
UVP: 150,- €
Testdauer:  6 Wochen / 100 km
Tester: Holger

Gut gemacht:

  • Grip im nassen Gelände
  • sehr bequem

Geht besser:

  • Eine Schnürsenkeltasche oder etwas kürzere Schnürsenkel

Nachhaltigkeit
Es gibt eine Selbstverpflichtung für das produzierende Werk in China für gute Arbeitsbedingungen: https://www.inov-8.com/eu/manufacturing-ethics  sowie zum Umweltschutz https://www.inov-8.com/eu/environment. Es gibt keine Zertifizierung.

Kurze Beschreibung
Der leichteste und schnellste Schuh der ROCLITE-Serie verfügt über ein Codra Mesh-Obermaterial für Schutz und Komfort sowie der neuen Graphen-Sohle (G-Grip) für ultimative Traktion.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Sehr gespannt waren wir auf den neuen ROCLITE mit der neuen Sohlenkonstruktion (G-Grip) und um es vorwegzunehmen, wir wurden nicht enttäuscht. Die Optik fanden wir gelungen, denn bis auf ein paar gelbe Farbakzente kam unser Model in Schwarz/Grau eher unauffällig daher und mal nicht so bunt. Was die Verarbeitung angeht, so gibt es nichts zu bemängeln.

Passform und Schnürung
Invo-8 gibt seine Passform mit dem s.g “Fit Scale” von 1 bis 5 an. Wobei 1 für eng (entspricht Weite B) und 5 für weit (entspricht Weite 2E) steht. Der ROCLITE 275 wird mit einem “Fit Scale” von 3 angegeben und bei Holger passte die Weite, lediglich die Ferse könnte etwas besser gehalten werden. Schmaleren Füße wird er eventuell etwas zu weit sein. Holger hätte hier besser eine halbe Nummer kleiner gut getan. Durch die klassische Schnürung kann man ihn gut an seinen Fuß “anpassen”. Lediglich die Schnürsenkel sind etwas zu lang und halten nur mit Doppelknoten. Anstatt einer Schnürsenkeltasche kann man diese in die Schnürung einfädeln.

Laufeigenschaften
“Was, der hat 8 mm Sprengung? Kam mir gar nicht so vor…” Das war Holgers erster Gedanke nach der ersten Runde. Der invo-8 ROCLITE 275 ist für jeden Läufertyp geeignet, denn man kann mit ihm schnell und agil über die Trampelpfade huschen oder auch mal gemütlich traben. Er rollt gut ab und ist keineswegs steif oder unflexibel. Die Schnürsenkel sind, wie oben schon geschrieben, etwas lang und halten auf Dauer nur mit Doppelknoten.

Dämpfung und Protektion
Die Mischung aus einer guten Dämpfung, aber mit der nötigen Rückmeldung vom Untergrund fand Holger sehr gut gelungen, so dass man mit dem invo-8 ROCLITE 275 auch lange Läufe meistern kann. Das Meschgewebe wurde verstärkt und schützt zusammen mit einem guten Zehenschutz den Fuß. Auch die Zunge ist gut gepolstert und schützt den Spann.

Grip und Stabilität
In dieser Kategorie kann der invo-8 ROCLITE 275 voll punkten. Gerade im nassen und matschigen Terrain fühlt er sich zu Hause. Auf nassem Gestein greift die Gummimischung und im Matsch kommen die Stollen voll zum Einsatz. Auch bei schnellen Lastenwechsel wird der Fuß gut im Schuh gehalten.

Auf dem Trampelpfad
Wir führten den invo-8 ROCLITE 275 auf längere und kürzere Runden und durch den Matsch. Er macht auf allen Untergründen Spaß und selbst längere Asphaltpassagen sind problemlos möglich, ohne dass man die Stollen merkt. Bisher zeigt er auch keinerlei Verschleiß oder Abnutzung.

Fazit
Der invo-8 ROCLITE 275 ist für uns ein sehr guter Trailschuh, der sich sowohl für kürzere als auch für Ultraläufe eignet. Mit seinem sehr guten Grip im nassen Terrain und dem guten Schutz ist er ein top Schuh, auch für das alpine Gelände.

2019-01-28T08:42:31+00:00