Brooks Running Cascadia 9

Brooks Cascadia 9Hersteller: Brooks (www.brooksrunning.de)
Modell: Cascadia 9
Sprengung:
10 mm
Gewicht:
415g (EU 47,5)
Damengröße:
EU 36,5 – 38,5
Herrengröße:
EU 42 – 48,5
Testdauer:
2 Wochen ( ca. 45 km)
Tester: Björn Meurer / Jörg Splawski

Produktbeschreibung:
Entwickelt wurde der Laufschuh mit der Traillegende Scott Jurek aus Seattle. Hier befindet sich auch der namensgebende Gebirgszug, die ‚Cascads‘. Was ein SUV für die Autofahrer ist, ist der Cascadia für alle Trailfreunde. Wenn es sandig, nass und uneben wird, fühlt sich der Trailrunner nämlich richtig wohl. Segmentierte Pads sorgen für einen einmaligen Übergang vom Erstkontakt bis zur Absprungphase.

Brooks Cascadia 9 Brooks Cascadia 9 Brooks Cascadia 9 Brooks Cascadia 9

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Den Cascadia 9 gibt es für die Herren in schwarz/rot und orange/gelb. Wir haben ihn in schwarz/rot erhalten und finden, dass er in dieser Farbkombination extrem aggressiv wirkt. Beim Vergleich mit dem Vorgänger fallen uns auf den ersten Blick nur kleine, optische Veränderungen auf und auch ein Blick auf die Sohle offenbart keine Neuerungen.

Brooks Cascadia 9Passform und Schnürung:
Für Läufer mit breiteren Füßen ist der Cascadia eine gute Wahl, denn der Zehenbereich ist recht breit geschnitten. Der Rest des Schuhs fällt normal aus und man kann ihn daher in der gewohnten Größe kaufen. Die Schnürung an sich ist gut und fixiert den Fuß sicher im Schuh. Durch die angenehme weiche Polsterung der Zunge drückt nichts, auch wenn es mal länger bergab geht. Die Schnürsenkel selbst finden wir zu kurz, was besonders hinderlich ist, wenn man einen Doppelknoten machen will. Auch eine Lösung zum Verstauen der Schnürsenkel gibt es beim Cascadia 9 nicht.

Laufeigenschaften:
Beim Lauf zeigte er ein akzeptables Abrollverhalten und eine sehr gute Dämpfung. Große Emotionen und Lauffreude bleiben aber leider aus. Dennoch ist der Cascadia ein Schuh, den man ohne Probleme beim ersten Lauf auch über Stunden tragen kann.

Brooks Cascadia 9Dämpfung und Protektion:
In dieser Kategorie kann der Cascadia voll punkten, zumindest wenn man einen gut gedämpften und geschützten Schuh sucht. Diese ausgeprägte Dämpfung macht den Schuh sehr interessant für schwere Läufer, leider schluckt die Dämpfung aber auch alles, was unter die Sohle kommt und gibt einem auf technisch anspruchsvollen Passagen zu wenig Rückmeldung vom Trampelpfad. Hier muss man also wissen, was man will. Die vorhandene Protektion des Cascadia ist sehr gut und auch sicherlich fürs alpine Gelände geeignet.

Grip und Stabilität:Brooks Cascadia 9
Bei der Stabilität hat der Cascadia alles richtig gemacht. Durch seine Stabilität schützt er den Läufer bei Fehltritten. Teilen wir die Kategorie Grip in Wald/Forstwege und Trampelpfade auf, bekommt er für Wald/Forstwege ein “sehr gut” und für Trampelpfade grade noch ein “ausreichend”. Die Mischung der Sohle ist deutlich zu hart und so packt sie leider auf Fels und Wurzeln nicht richtig zu, läuft sich aber dafür auf Wald/Forstwegen auch nicht so schnell ab.

Brooks Cascadia 9 Brooks Cascadia 9 Brooks Cascadia 9 Brooks Cascadia 9

Fazit:
Der Cascadia ist ein Schuh, den wir auf Ultra-Distanzen sehen, die überwiegend über Wald und Forststraßen führen. Gerade große und schwere Läufer werden mit dem Cascadia ihre Freude haben, denn er verzeiht auf dem Trail auch mal den ein oder anderen Fehler. Aufgrund der ausgeprägten Dämpfung gibt der Schuh nicht viel Rückmeldung davon, was unter ihm passiert. Die Protektion des Schuhs ist sehr gut, allerdings wird man diese auf normalen Wald und Forstwegen kaum brauchen.

2017-03-24T07:30:37+02:0025.04.14|0 Comments