Behind the Scenes – oder wie läuft das eigentlich bei Euch?

Behind the Scenes – oder wie läuft das eigentlich bei Euch?

Produkt bekommen, testen, einen Bericht schreiben und den dann online setzen. Fertig. Klingt ja total einfach, oder ist es doch nicht?
Getreu dem Motto, “das bisschen Haushalt erledigt sich von alleine”.

So in der Art hat es bei uns angefangen, aber schnell war klar, dass es dabei nicht bleiben würde. Kontakte müssen aufgebaut und vor allem gepflegt werden. Technische Probleme mit Webseite, Server, WordPress und Co kommen immer dann, wenn man keine Zeit hat. Die Produkte müssen auf die Tester verteilt und Berichte eingestellt werden.

Wir möchten Euch mal ein bisschen hinter unsere Kulissen führen.

Fangen wir doch als Beispiel mal bei einem neuen Produkt von einem Hersteller an, zu dem wir keinen Kontakt haben. Die erste Aufgabe ist erstmal, einen Ansprechpartner ausfindig zu machen und diesen dazu zu bringen, sich mal unser Anliegen anzuhören. Ist das geschafft, ist die erste wichtige Hürde genommen. Danach gehen aber meistens noch etlich Mails hin und her, bis alles klar ist. Warum Mails? Lena, Björn und ich, die diese Aufgaben im Hintergrund erledigen, haben ja alle noch einen Job, Familie und ihren Sport. Also muss das meiste abends nach oder morgens vor der Arbeit erledigt werden. Dann sind aber die Hersteller und Agenturen nicht erreichbar. Aber nach einiger Zeit kommt dann das Produkt, dann muss der passende TesterIn gefunden werden und das Produkt macht sich auf den Weg zu einem oder zwei aus dem Team. Damit nichts verloren geht, gibt es bei uns Onlinelisten und eine Cloud, wo alle Informationen hinterlegt sind und wir uns untereinander austauschen können. Die Tester stimmen sich beim Schreiben des Berichtes ab und übergeben diesen dann an Ina, die alles Korrektur liest, bevor Björn oder Holger diesen online stellen. Mit der Formatierung, den Bildern, dem Einbinden in die sozialen Medien und unsere APP ist dies auch nicht gerade in fünf Minuten getan. So geht das immer weiter und ist auch die Hauptarbeit.

Den persönlichen Kontakt zu den Herstellern pflegen wir meist nur auf den Messen oder wenn diese zu Events einladen.

Wie Ihr ja wisst, sind alle aus unserem Team über ganz Deutschland verstreut. Lediglich Björn und Holger treffen sich öfters, den Rest des Teams sieht man oft nur einmal im Jahr. Teamtreffen, wie wir sie in den letzten beiden Jahren veranstaltet haben, wird es dieses Jahr wahrscheinlich nicht geben. Es sind einfach bei mir und Björn zu viele berufliche und private Themen und Termine. Um sich aber trotzdem regelmäßig auszutauschen, finden Online-Meetings statt. Dem ganzen Aufwand steht natürlich der Spaß an der Sache entgegen. Denn nur für ein paar tolle Produkte alleine würde ich das nicht tun. Ich mache das sehr gerne, es ist für mich schon längst mehr als nur ein Hobby, es ist einfach ein Berufung geworden und bin ein aktiver Teil der Szene, auch wenn diese sich enorm verändert hat und auch nicht alles “so dolle” ist. Aber dazu später mal mehr.

2018-02-06T19:25:27+00:00