Die Stimmung war das ganze Wochenende wirklich super und die Veranstalter schafften es auch, dass sich die langsameren Läuferinnen wirklich wohl fühlten. Es wurde bis zum letzten Teilnehmer jeder anmoderiert und beim Zieleinlauf gefeiert. Die Streckenauswahl gefiel mir Freitag (Hier hätte es mehr Lampen geben müssen!) und Sonntag gut, der Samstag war in meinen Augen eher ein Landschaftslauf mit Traileinlage- hier hätte ich mir „mehr“ Trail und weniger Teer/Seepromenade  gewünscht.

Viking Womens Trail Viking Womens Trail
von Lena Schindler

Ich hatte bei einem Gewinnspiel einen Startplatz für den Viking Womens Trail in Zell am See gewonnen und da alleine laufen ja auch irgendwie blöd ist, hat meine Schwester Kathi kurzerhand ebenfalls einen Startplatz von mir als Geburtstagsgeschenk bekommen. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass wir aber nicht nur zu zweit aus Rosenheim, sondern sogar zu viert antraten. So meldeten wir uns als das Team „Chix on trail“ an und Vroni organisierte uns  Teamshirts mit Aufdruck. Die Wettervorhersage war für das Wochenende eigentlich nicht schlecht, lediglich am Sonntag sollte es etwas regnen, aber Freitag und Samstag würden wir scheinbar trocken bleiben. Gesundheitlich war ich leider seit fast zwei Wochen angeschlagen, aber die Freude  auf das Wellnesshotel, das wir gebucht hatten und die Tatsache, dass ja nur drei der vier Starterinnen in die Teamwertung einfließen würden, entspannten mich ein bisschen. Leider ging meine Rechnung diesbezüglich nicht so ganz auf, da wir am Freitag nur zu dritt starteten (unser viertes Teammitglied kam leider erst am Samstag früh) und somit klar war, dass wir drei die ganzen drei Tage laufen würden müssen, um in der Wertung zu landen.

Viking Womens Trail Silva Night on trail
Am Freitag stand ein Stirnlampenlauf über 6 km und knapp 300 Höhenmeter als Auftakt auf dem Programm. Im Vorfeld hieß es, man könne Stirnlampen von Silva testen, leider waren die scheinbar nicht darauf eingestellt, dass daher fast keiner eine eigene Lampe dabei hatte. Vroni und ich hatten zufällig unsere dabei, aber Kathi musste eine ausleihen und bekam leider nur noch eine 15-Lumen- „Funsel“. Gestartet wurde am See im 10- Sekunden-Abstand hintereinander. Nach nicht ganz einem Kilometer im Flachen, ging es im Wald in Serpentinen den Berg hinauf. Hier merkte ich schon ein bisschen, dass ich nicht hundert Prozent fit war, aber das Ende des Uphills nahte und dann war ich auch schon oben. An der Ebenbergalm lief man über deren Terrasse und damit war dann auch der höchste Punkt der heutigen Strecke erreicht. Leider passierte mir kurz danach ein Missgeschick. Ich habe einmal kurz nicht aufgepasst und bin über ein Kuhgatter gefallen. Zum Glück landete ich nicht im, sondern nur neben dem Kuhfladen.  Zeit zum Jammern gibt es bei solchen kurzen Distanzen natürlich nicht und ich stand auf und lief zügig weiter. Zu meiner eigenen Überraschung konnte ich im Downhill  noch richtig viele Läuferinnen überholen und das war definitiv der beste Part des Wochenendes, da der Trail schön zu laufen war und ich kam mir zwischenzeitlich richtig schnell vor. Kurz vor Schluss hätte ich mich noch fast verlaufen, da der Streckenposten scheinbar nur als Dekoration vorhanden war und erst, als ich fälschlicherweise abbiegen wollte, wies er mich auf die eigentliche Laufrichtung hin. Also Vollbremsung einlegen und weiterlaufen.

Am kurzen Flachstück, dass uns zurück zur Seepromenade, wo sich Start und Ziel befand, musste ich mich zwar noch von einer Dame wieder einholen lassen, aber insgesamt konnte ich ein für meine Verhältnisse flottes Rennen laufen und war voll zufrieden.  Vroni erwartete mich schon im Ziel (die war ein „bisschen“ schneller als ich gelaufen) und ihr fiel auch gleich auf, dass von meinem Knie Blut über das ganze Schienbein herunterlief. Daher hieß es, Kathi in Empfang nehmen und ab in die Dusche, da es auch echt brannte. Während des Laufens hatte ich das aber nicht bemerkt. Kathi hatte leider beim Downhill keine Chance, in ein richtiges Lauftempo zu kommen, da die Lampe einfach nicht gut genug leuchtete und der Weg von Wurzel durchzogen war und somit schnelles Laufen ohne ausreichende Sicht zu gefährlich gewesen wäre. Sichtlich verärgert über die Bergab-Spaziereinlage hielten wir uns nicht lange im Zielbereich auf, da ich dringend meine Wunde auswaschen wollte. Erst später, als wir beim Essen online die Ergebnisse checkten, sahen wir, dass Vroni den dritten Platz gemacht hatte und eigentlich zur Siegerehrung hätte bleiben müssen.  In der Teamwertung lagen wir auf Platz 3, was uns tierisch freute. Allerdings war der Abstand nach hinten sehr knapp und die beiden vor uns liegenden Teams viel zu weit weg. Daher galt es, am nächsten Tag wieder alles zu geben und für das Team schnell zu laufen.

Viking Womens Trail Woly Sport Challenge
Am Samstag standen 16,8 km (vorher hieß es immer 15, war aber dann scheinbar anders – auch egal) mit 500 Höhenmeter einmal um den See auf dem Programm. Mit Schrecken hatten wir festgestellt, da Kathi Teile der Strecke kannte, dass uns viel Teer erwarten würde und wir traten alle lieber mit Straßenlaufschuhen an. Das sollte sich als gute Entscheidung herausstellen, da wir einen Großteil an der Seepromenade entlang laufen würden.

Ich fühlte mich vorm Start schon nicht gut, hatte Bauchweh und fühlte mich schlapp – das konnte was werden, wollten wir doch zügig loslaufen…

Die ersten Kilometer liefen meine Schwester und ich noch gemeinsam in flottem Tempo, aber kurz vor dem ersten Anstieg musste ich dann zurücknehmen und Kathi lief weiter.  An der ersten Verpflegung trank ich ein paar Schlucke Wasser und blieb kurz stehen. Die kommenden kurzen Anstiege und Bergabstücke machten meinem flauen Magen ganz schön zu schaffen und ich kam nur langsam voran.  Aber das Handtuch werfen wollte ich nicht,  wenn ich schon nicht schnell war, wollte ich mich zumindest für unser Team anstrengen und das Ding einigermaßen ins Ziel bringen. Sehr motivierend waren die holländischen Fans, die ihre Damen anfeuerten, was das Zeug hielt – echt super! Da ich im Grunde die ganze Strecke mit einer der Damen lief, waren die quasi immer vor Ort und schrien und bimmelten mit ihren Kuhglocken. Leider übersah ich blöderweise die zweite Verpflegungsstation (Sorry- die war echt dämlich platziert – nach einem Downhill in einer Kurve, die haben sehr viele Mädels nicht gesehen) und wartete sehnsüchtig auf die Zielverpflegung.  Wieder an der Seepromenade angelangt, wunderte ich mich nicht schlecht über die Kilometer-Beschilderung. Als ich das „Noch 2 km“-Schild passierte hatte ich vielleicht 12 Kilometer auf der Uhr und auch noch viel zu wenige Höhenmeter.  Da das Bauchweh nicht nachließ, hoffte ich aber, dass das Ende nun auch endlich kommen würde. Leider war das nur meine Hoffnung, da es kurze Zeit später rechts abdrehte und es ging nun doch die fehlenden Höhenmeter hinauf- leider wieder auf Teer. Besonders motivierend war das nicht!!! Durstig und ein bisschen frustriert über den irgendwie nicht vorhandenen Trailrun absolvierte ich die Steigung und war froh, als nach gefühlten 20 Minuten endlich das „Noch 1km“-Schild kam. Diesen ging es zum Glück auch nicht mehr bergauf, sondern hinab und eben ins Ziel hinein. Das restliche „Chix on trail“- Team empfing mich schon im Ziel und wir machten es uns mit Wolldecken in den Viking-Liegestühlen bequem. Ohne die Teamwertung wäre ich heute ausgestiegen, aber an ausreichend Motivation fehlte es dieses Wochenende nicht- die Stimmung war durchwegs super! Am Ende des Tages wurde Vroni in dieser Etappe Gesamt 5. und in der Teamwertung rutschten wir auf Platz zwei.  Mit Sauna, Dampfbad und Apfelstrudel beendeten wir den Samstag und hofften auf einen höheren Trailanteil am Sonntag- der Samstag war echt zu teerlastig für uns Trampelpfad-verwöhnte Rosenheimerinnen.

Viking Womens Trail 2XU-Bergsprint
Als letzte Etappe stand ein sogenannter „Bergsprint“ auf dem Programm, der für mich ein Wandertag werden würde, da ich auch heute wieder mit latentem Bauchweh aufwachte.  Das war vorher schon klar, aber auch egal… „finish with a smile“ war angesagt und ich wollte unbedingt mitmachen. Los ging es diesmal in Kaprun, wo auch unser Hotel war und wir liefen durch den Ort in Richtung Gondelanlagen. Die ersten 5,5 km gingen flach bis nur sehr leicht steigend dahin und ich versuchte langsam warm zu werden, es regnete immer wieder und war leider auch etwas kälter geworden. Erst nach der Verpflegungsstation kamen auch endlich die Höhenmeter auf uns zu. Ich kannte die Strecke bereits vom Juli,  beim Glocknertrail durfte ich hier aber hinunter ins Ziel, die andere Richtung stellte sich als weitaus mühsamer heraus. Zu allem Unglück hatte ich auch keine Stöcke dabei (einfach vergessen) und ich wanderte mich also so der Bergstation entgegen.  Erst ging es etliche Serpentinen hinauf, bevor der Weg immer wieder eine Forststraße kreuzte und sich stetig nach oben zog. Teilweise war die Strecke sehr steil und ich versuchte mir vorzustellen, wie die schnellen Läuferinnen das alles laufen – klappte nicht. Von den ersten Asphaltkilometer abgesehen, war die Strecke wirklich super,ein toller Trailrun, der ein viel schöneres Wetter verdient hätte (als ich im Juli hier hinab lief, regnete es ebenso…)! Ab dem „Noch 2 Kilometer“-Schild ging es mir dann schlagartig besser, da ich auch auf meiner Uhr sah, dass nur mehr 300 Höhenmeter zu absolvieren war. Etwas zu trinken wäre an dem langen Anstieg zwar noch toll gewesen, aber es gab heute nur die eine Verpflegungsstation am Beginn der Steigung. Also ging es auch heute wieder durstig dem Ziel entgegen. Trotz des schlechten Wetters waren auch heute wieder die tollen holländischen Fans vor Ort, die sich am letzten Hang aufgebaut hatten und die Läufer mit Laola-Wellen und Jubel anfeuerten. Das gab nochmal den finalen Schwung, der mich ins Ziel beförderte. Dort bekam ich mein Finisher-Geschenk (ein Bilderrahmen mit Armband und Edelweiß) und verzog mich zum Umziehen in die Alm zu den Mädels. Zum Glück hatte ich eine komplette Klamottengarnitur dabei, da es oben wirklich kalt war und ich völlig durchnässt im Ziel ankam. Lange blieben wir nicht oben, sondern fuhren nach ein paar Bechern Tee mit der Gondel hinunter ins Tal und dann mit einem Taxi zurück nach Kaprun (hier wäre ein Shuttle oder sowas schön gewesen, es waren etliche leicht herumirrende Läuferinnen unterwegs). Bis zur Siegerehrung sollte noch etwas Zeit bleiben und so gingen wir noch gemütlich essen und begaben uns dann auch dorthin, hoffend, dass wir als Team einen der Podestplätze halten konnten. Dort wurden zuerst die Siegerinnen der heutigen Etappe geehrt und auch die Gesamtsieger aller Etappen in den verschiedenen Altersklassen. Für Vroni blieb leider der undankbare vierte Platz- noch ein Grund zum Wiederkommen! Nun kam auch endlich  die Ehrung der Teamwertung und hier konnten wir sogar den ersten Platz belegen (scheinbar sind beim eigentlich führenden Team Läufer ausgestiegen, es müssen nunmal drei ins Ziel) – das freute uns riesig! Also durften wir zu dritt rauf aufs Stockerl und ich fühlte mich für eine halbe Minute auch wie eine der ganz schnellen Mädels…

Viking Womens Trail  Viking Womens Trail Viking Womens Trail Viking Womens Trail Viking Womens Trail

Fazit: Die Stimmung war das ganze Wochenende wirklich super und die Veranstalter schafften es auch, dass sich die langsameren Läuferinnen wirklich wohl fühlten. Es wurde bis zum letzten Teilnehmer jeder anmoderiert und beim Zieleinlauf gefeiert. Die Streckenauswahl gefiel mir Freitag (Hier hätte es mehr Lampen geben müssen!) und Sonntag gut, der Samstag war in meinen Augen eher ein Landschaftslauf mit Traileinlage- hier hätte ich mir „mehr“ Trail und weniger Teer/Seepromenade  gewünscht. Am letzten Tag hätte meiner Meinung nach eine weitere Verpflegungsstation aufgebaut werden müssen, denn wäre es wärmer gewesen, wäre es echt unangenehm ohne Trinken geworden. Für das Startgeld von 50€/3 Tage bekommt Frau echt was für ihr Geld geboten und wir „Chix on trail“ wollen auf jeden Fall nächstes Jahr wiederkommen…

2017-03-24T07:28:56+00:00 05.10.2015|

Leave A Comment

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Björn Meurer
Name: Björn Meurer
Geburtsjahr: 1978
Wohnort: Schmitten/Taunus
Hobbys: MTB, mein Hund, Klettern, viel Natur, Konzerte, etc..
Musikgeschmack: Punk, Hardcore, Metal, Rock, Alternativ
Läufertyp: 201 cm / 99 kg, Mittelfußläufer
Lieblingstraillauf: Trampelpfadtage Spielmannsau 2015
Lieblingsschuh: Merrell AllOut Peak, Speedcross Pro, Inov-8 Ultra 290 sind meine aktuellen Lieblinge
Ein paar Sätze über mich:
Ich habe das große Glück direkt in einem Mittelgebirge, dem schönen Taunus, wohnen zu dürfen und mein erster Trampelpfad nur 236m vor der Haustür beginnt. Fand ich als Kind die Familienurlaube in den Bergen noch todlangweilig, bin ich heute froh, jede freie Minute auf einem Berg verbringen zu dürfen (irgendwie scheinen die Familienurlaube mich also doch geprägt zu haben). So wie ich seit vielen Jahren laufe, ist heute zur neuen Trendsportart herangewachsen, das Trailrunning.

Wenn ich nicht gerade eine Tour im Taunus führe, verbringe ich Zeit mit meiner Familie oder laufe mit meinem Hund „Nugget“ über die unzähligen Trampelpfade, die der Taunus hat. Sitzen wir dann zusammen am Altkönig oder Feldberg und sehen zusammen die Sonne untergehen, verspürt man dieses unbeschreibliche Gefühl der Zufriedenheit.
Kontakt:
Lena Schindler
Name: Lena Schindler
Geburtsjahr: 1986
Wohnort: Kiefersfelden, Oberbayern
Hobbys: Trailrunning, Skitouren gehen, Mountainbiken, Schwimmen, Bergsteigen, Langlaufen, Fitnesstraining
Musikgeschmack: Dropkick Murphys, Millencollin, Gods of Blitz
Läufertyp: 1,73 m / 68 kg, gemütlich dahinschlurfend
Lieblingstraillauf: UTLW
Lieblingsschuh: Dynafit Feline
Ein paar Sätze über mich:
Ich bin klassischer Multi-Outdoorsportler und mache alles, was Spaß macht und draußen am Berg stattfindet. Da ich am Alpenrand wohne, kommt man am Trailrunning nicht vorbei und Trails sind im Sommer für mich der place to be…
Dr. Klaus von Brocke
Name: Dr. Klaus von Brocke
Geburtsjahr: 1968
Wohnort: Weissach/Gemeinde Kreuth
Hobbys: Vorlesungen halten, Schlagzeug spielen, unsere zwei Hundis, Gleitschirm fliegen
Musikgeschmack: alle Bands mit genialen Schlagzeugern (z.B. Toto, Genesis, Dream Theatre)
Läufertyp: 180 cm / 83 kg, Stil: brachial
Lieblingstraillauf: Südtirol Ultrarace
Lieblingsschuh: La Sportiva Ultra Raptor
Ein paar Sätze über mich:
Dank meiner Eltern und einem überschaubaren Urlaubsbudget waren wir in meiner Kindheit jedes Wochenende und durch fast alle Ferien hinweg im Zillertal bei einem Bergbauern. So stellte sich auf ganz natürliche Weise eine enge Zuneigung zu der Hangneigung beim Spazierengehen, Wandern und Pilze sammeln ein. Vollends infiziert wurde ich durch den Transalpine Run 2010, den ich dann zusammen mit meiner Frau Daniela dreimal und mit Holger einmal erleben und beenden durfte. Was das Trailrunning angeht, bin ich also eher ein Spätzünder und möchte deswegen vieles nachholen. Das führt dann leider dazu, dass ich es auch übertreibe. Bis jetzt habe ich schon drei „Did not finish“ auf meinem Konto: Südtirol Ultrarace (im darauffolgenden Jahr dann geschafft), Großglockner Ultratrail und UTMB. Ich habe also noch was zu erledigen….
Christian Raimann
Name: Christian Raimann
Geburtsjahr: 1968
Wohnort: Nordendorf
Hobbys: Trailrunning, Musik,
Musikgeschmack: Slayer, SOAD, Nine Inch Nails, Helmet,
Lamb of God
Läufertyp: 183 cm / 71 kg, Fersen- / Mittelfußläufer
Lieblingstraillauf: Oberlandsteig Urdonautal
Lieblingsschuh: Inov-8 X-Talon 212, La Sportiva Bushido
Ein paar Sätze über mich:
Datenanalyst und Familienvater (3 Kinder), Ausdauersportler seit 30 Jahren, früher Rennrad, dann Straßenlauf, schließlich seit 4 Jahren Trailrunner, liebt die langen Kanten, gerne auch Solo oder in der Nacht. Bisheriges sportliches Highlight: Finisher beim UTMB 2015
Christian Cäsar
Name: Christian Cäsar
Geburtsjahr: 1981
Wohnort: Wernigerode
Hobbys: Trampelpfadlaufen
Musikgeschmack: Demo, Placebo,
Läufertyp: 188 cm / 71 kg, Mittel-/Vorfuß
Lieblingstraillauf: kein spezieler Lauf
Lieblingsschuh: Inov-8 Roclite 243, eher die minimalistischen Schuhmodelle
Ein paar Sätze über mich:
Ich arbeite in der Chemiebranche und habe mit meiner Freundin eine gemeinsame Tochter (3 Jahre), die uns ordentlich auf Trab hält. Mit dem Laufsport bin ich seit meinem sechsten Lebensjahr verbunden. Ich war der typische Sprinter...mir war schon die Einlaufrunde zu viel. Ab 2003 begann ich häufiger im Wald zu trainieren, aber eher auf Forstautobahnen. Mit der Zeit entwickelte sich der Reiz, neue und schmalere Wege zu entdecken. Häufiges Ziel ist natürlich der Brocken!!!
Manishe Sina
Name: Manishe Sina
Deutsche Meisterin Ultratrail
Geburtsjahr: 1982
Wohnort: Frankfurt
Hobbys: Laufen, Fotografieren, Schwimmen, Radeln
Musikgeschmack: Singer/Songwriter, Electro
Läufertyp: 165 cm / 52kg, MIttel- und Vorfusslaufen
Lieblingstraillauf: Mein Lieblingstrail ist immer der Trail, auf dem ich mich gerade befinde.
Lieblingsschuh: Dynafit Feline SL, Salomon S-Lab Sense Ultra, La Sportiva Helios
Ein paar Sätze über mich:
Ich habe vor ungefähr drei Jahren begonnen, regelmäßig zu laufen, zunächst nur Straßenlauf und seit ungefähr 2 Jahren bin ich mehr und mehr auf Trails unterwegs. Ich bin einfach gerne, immer in Bewegung und liebe die Natur, vor allem die Berge. Traillaufen ist daher die perfekte Verbindung und gleichzeitig ist es so vielseitig: es erlaubt mir mich zu entspannen und bietet auch immer wieder Herausforderungen und neue Erfahrungen. Vor allem aber macht es unglaublichen Spaß, laufend die Welt zu erkunden. Und das Beste dabei sind die vielen tollen Menschen, die ich durch das Laufen kennen lernen darf.
Impressum
Björn Meurer
Am Bornfeld 16a
61389 Schmitten
Haftung für Inhalte Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen. Haftung für Links Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen. Urheberrecht Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen. Datenschutz Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.
Holger Lapp
Alte Sportplatzstraße 7
52156 Monschau
Martin Barwitzki
Richard Wagner Str. 7
35510 Butzbach
Trampelpfadlauf.de Newsletter
Dir gefällt unsere Seite und Du möchtest in Zukunft keinen Testbericht mehr verpassen?
Dann melde dich bei unserem kostenlosen Newsletter an.
  Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
Holger Lapp
Name: Holger Lapp
Geburtsjahr: 1978
Wohnort: Monschau
Buchautor: Trailrunning-Guide Nordeifel
Hobbys: Reisen, Laufen, Laufreisen, Konzerte, Wandern
Musikgeschmack: Metal-ALTER, Machine Head
Läufertyp: 184 cm / 72kg, Mittel- / Vorfußläufer
Lieblingstraillauf: UTAT, Rumänien
Lieblingsschuh: Salomon S-Lab Sense Ultra, Inov-8 Terraclaw 250, adidas Terrex Agravic
Ein paar Sätze über mich:
Immer schon etwas ausgeflippt und doch bodenständig. Verrückt und leidenschaftlich, aber nicht unbeherrscht. Ruhig aber auch mal explosiv. Hilfsbereit. Gerne im Trupp unterwegs, aber gerne auch mal alleine (mit meiner Ina und Jenny und ab jetzt auch mit Jan)
Sportliche Highlights:
da gibt es viele kleine und große Läufe. Alle meine Ultratrailläufe sind
Ina Lapp
Name: Ina Lapp
Geburtsjahr: 1969
Wohnort: Monschau
Hobbys: Reisen, Wandern, Berge, Tanzen
Musikgeschmack: Dance, Latino, Rock
Ein paar Sätze über mich:
Mutter einer wunderbaren Tochter und eines wunderbarem Pflegesohns, sowie Frau des verrücktesten Trailrunners der Welt. Wenn ich nicht gerade auf Reisen bin oder die Läufer supporte, möchte ich am liebsten immer nur die ganze Welt retten. Am meisten liegen mir alle bedürftigen Kinder und Jugendlichen aus unserem Heim am Herzen.
Martin Barwitzki
Name: Martin Barwitzki
Geburtsjahr: 1976
Wohnort: Butzbach
Hobbys: Trampelpfadlauf, Reisen
Musikgeschmack: Soul, Jazz
Läufertyp: 176 cm / 80 kg, Mittelfuß bis Ferse
Lieblingstraillauf: Trails auf Mallorca
Lieblingsschuh: La Sportiva Wild Cat 3
Ein paar Sätze über mich:
Ich arbeite seit 2001 in der Fitnessbranche und bin heute als Personal Trainer selbstständig. Trails bin ich schon immer gelaufen, da es mehr Spaß macht, wie auf der Straße zu laufen. Früher bin ich mehr mit dem Bike über die Trails unterwegs gewesen, bis ich mich 2010 aus beruflichen Gründen auf Lauftraining umstellen musste. Und das hat dazu geführt, dass ich ein Jahr später, das Traillaufen auf Mallorca für mich als meine Lieblingssportart entdeckt habe.
Die Trampelpfad APP:
Du möchtest keinen Testbericht oder Tour mehr verpassen? Willst über Gewinnspiele als Erster Bescheid wissen?
Dann installiere unsere kostenlose App und du bist immer informiert. Erhältlich für Android (ab 4.1), IPhone und Microsoft
Lisa Mehl
Name:Lisa Mehl
Geburtsjahr:1989
Wohnort: Esslingen am Neckar
Hobbys:Laufen, Reisen, Lesen
Musikgeschmack: Stimmungsabhängig
Läufertyp:175 cm , 57 kg, Vorfuß-/Mittelfuß
Lieblingstraillauf: Sardona Ultra Trail und die Pfade rund um die Schwäbische Alb
Lieblingsschuh: Inov-8 X-talon 212, Salomon S-Lab Sense Ultra, Inov-8 Race Ultra 270
Ein paar Sätze über mich:
Ich liebe und lebe das Laufen - in allen Dimensionen. Ob Crossrennen oder Ultramarathon, Alpin oder Asphalt. Mir gefällt es, mit den verschiedenen Distanzen und deren unterschiedlichen Anforderungen zu spielen. Mein Herz schlägt jedoch deutlich schneller, wenn's in die Berge geht und der Weg lang wird!

Meine Highlights 2016 bestehen aus dem Nutspallas (134 km, Finnland), dem TAR (250 km) und dem UTAT (42 + 26 km, Marokko).
Schuhberater:
Für welches Einsatzgebiet suchst du einen Schuh?
Alpines Gelände, Mittelgebirge, etc...
Welcher Läufertyp bist Du?
(Vor-, Mittelfuß, Ferse)
Dein Körpergewicht?
Für welche Distanz suchst du einen schuh?
Dein Fuß ist eher schmal, breit oder normal?
Deine Lieblingsschuhmarke?
Für die Trampelpfadtage im Kleinwalsertal und Dahner Felsenland, sind noch wenige Plätze frei.
Lust? Dann schnell anmelden....
  • 1. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müssen sich die Teilnehmer über das bereitgestellte Online-Formular eintragen, die Gewinnspielfrage richtig beantworten und diese Teilnahmebedingungen akzeptieren. Teilnehmer tragen hierzu Ihren Vornamen und Name, E-Mail-Adresse, Antwort und das Wunschevent im Falle eines Gewinnes ein. Die Teilnahme ist kostenlos. 2.
  • 2. Teilnahmeschluss ist der 12.08.16 um 12.00 Uhr.
  • 3. Teilnehmen dürfen ausschließlich Personen ab 18 Jahren.
  • 4. Mehrfachteilnahmen – auch die Teilnahme einer Person mit verschiedenen E-Mail Adressen – sind verboten.
  • 5. Das Gewinnspiel gilt nur innerhalb der EU.
  • 6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • 7. Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort, wird per Zufallsgenerator der Gewinn ausgelost.
  • 8. Die Gewinner werden innerhalb einer Woche nach dem Ende des Gewinnspiels über ihre E-Mail Adresse benachrichtigt.
  • 9. Eine Barauszahlung, die Änderung und der Ersatz des Gewinns sind nicht möglich.
  • 10. Eine Übertragung des Gewinns auf einen Dritten ist ebenfalls nicht möglich.
  • 11. Die Bereitstellung bzw. Lieferung erfolgt üblicherweise innerhalb von 2 Wochen nach Kontaktierung der Gewinner, wobei es sich jedoch um eine unverbindliche Frist handelt, die jederzeit verlängert werden kann.
  • 12. Durch die Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten verarbeitet und genutzt werden dürfen. Eine Verarbeitung, Nutzung oder Weitergabe Ihrer personenbezogenen an Dritte erfolgt nicht.
  • 1. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müssen sich die Teilnehmer über das bereitgestellte Online-Formular eintragen, die Gewinnspielfrage richtig beantworten und diese Teilnahmebedingungen akzeptieren. Teilnehmer tragen hierzu Ihren Vornamen und Name, E-Mail-Adresse, Antwort und das Wunschevent im Falle eines Gewinnes ein. Die Teilnahme ist kostenlos.
  • 2. Teilnahmeschluss ist der 02.09.16 um 12.00 Uhr.
  • 3. Teilnehmen dürfen ausschließlich Personen ab 18 Jahren.
  • 4. Mehrfachteilnahmen – auch die Teilnahme einer Person mit verschiedenen E-Mail Adressen – sind verboten.
  • 5. Das Gewinnspiel gilt nur innerhalb der EU.
  • 6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • 7. Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort, wird per Zufallsgenerator der Gewinn ausgelost.
  • 8. Die Gewinner werden innerhalb einer Woche nach dem Ende des Gewinnspiels über ihre E-Mail Adresse benachrichtigt.
  • 9. Eine Barauszahlung, die Änderung und der Ersatz des Gewinns sind nicht möglich.
  • 10. Eine Übertragung des Gewinns auf einen Dritten ist ebenfalls nicht möglich.
  • 11. Die Bereitstellung bzw. Lieferung erfolgt üblicherweise innerhalb von 2 Wochen nach Kontaktierung der Gewinner, wobei es sich jedoch um eine unverbindliche Frist handelt, die jederzeit verlängert werden kann.
  • 12. Durch die Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten verarbeitet und genutzt werden dürfen. Eine Verarbeitung, Nutzung oder Weitergabe Ihrer personenbezogenen an Dritte erfolgt nicht.
  • 13. Löst der Gewinner, seinen Gewinn nicht innerhalb einer Woche ein, so wird erneut ausgelost.
  • (Um eine bessere Lesbarkeit zu gewährleisten, verwenden wir in unseren Texten vorwiegend die männliche Form. Diese schließt beide Geschlechter ein.
    • Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müssen sich die Teilnehmer über das bereitgestellte Online-Formular eintragen, die Gewinnspielfrage richtig beantworten und diese Teilnahmebedingungen akzeptieren. Teilnehmer tragen hierzu Ihren Vornamen und Name, E-Mail-Adresse und Antwort ein. Die Teilnahme ist kostenlos.
    • Der Teilnahmeschluss ist auf der Gewinnspielseite angegeben.
    • Teilnehmen dürfen ausschließlich Personen ab 18 Jahren.
    • Mehrfachteilnahmen – auch die Teilnahme einer Person mit verschiedenen E-Mail Adressen – sind verboten und werden mit Ausschluss geahndet
    • Das Gewinnspiel gilt nur innerhalb der EU.
    • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    • Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort, wird per Zufallsgenerator der Gewinn ausgelost. Die Gewinner werden innerhalb einer Woche nach dem Ende des Gewinnspiels über ihre E-Mail Adresse benachrichtigt. Eine Barauszahlung, die Änderung und der Ersatz des Gewinns sind nicht möglich. Eine Übertragung des Gewinns auf einen Dritten ist ebenfalls nicht möglich.
    • Die Gewinner werden innerhalb einer Woche nach dem Ende des Gewinnspiels über ihre E-Mail Adresse kontaktiert. Die Bereitstellung bzw. Lieferung erfolgt üblicherweise innerhalb von 2 Wochen nach Kontaktierung der Gewinner, wobei es sich jedoch um eine unverbindliche Frist handelt, die jederzeit verlängert werden kann.
    • Durch die Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten verarbeitet und genutzt werden dürfen. Eine Verarbeitung, Nutzung oder Weitergabe Ihrer personenbezogenen an Dritte erfolgt nicht.
    Unsere neuen BUFF® Headbands
    Jetzt im Trampelpfad Laden
    Trampelpfadlauf Advents Gewinnspiel
    Sebastian Dämmig
    Name:Sebastian Dämmig
    Geburtsjahr: 1981
    Wohnort: Röthenbach / Allgäu
    Hobbys: Laufen, Radeln, Lesen und Berge in eigentlich jeder Art
    Musikgeschmack: Stimmungsabhänig
    Läufertyp: 179 cm / 65kg, Mittelfußläufer
    Lieblingstraillauf: Egal, Hauptsache technisch
    Lieblingsschuh: Adidas Terrex Boost
    Laufhighlights: Urlaub in Norwegen mit dem Tromsø Skyrace 2016
    Ein paar Sätze über mich:
    Mir wird nachgesagt einen permanenten Bewegungsdrang zu besitzen. Um dem Herr zu werden, habe ich schon immer Sportarten wie Crosslaufen, Rudern, Radfahren und Schwimmen ausgeübt. Da ich immer ländlich aufgewachsen bin, zuerst in der Sächsischen Schweiz, dann in meiner neuen Heimat dem Allgäu, liegt es nahe die Berge als "Spielplatz" zu nutzen. Somit bin ich auch eher der Multisportler mit dem Spezialgebiet Trailrunning. Vor allem die technisch schwierigeren Trails sind meine absolute Leidenschaft. Es muß nicht lang sein, lieber schmal und anspruchsvoll.
    cm
    Körpergröße 184
    Schulterbreite 46
    Brustumfang 91
    Unterbrustumfang
    Taileumfang 81
    Hüftumfang 96
    Armlänge 56
    Bein- Schrittlänge 88
    Fußlänge (B) 26
    Fußbreite (A) 10
    Maßtabelle Holger
    Wie messe ich richtig?