Testbericht: Vivobarefoot Trail Freak

Wer auch in der kalten Jahreszeit mit einem Barfußschuh unterwegs sein will, wird Spaß an dem Traill Freak Waterpoof haben. Obwohl der Schuh sehr dünn und leicht ist, wird der Fuß warm und trocken gehalten. Wenn man bei Schnee noch ein paar Gamaschen anzieht, ist man bestens gerüstet.

Hersteller: VivobarefootVivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men
Modell: Trail Freak Waterproof
Sprengung: 0 mm
Gewicht: 230 g (Gr.37)
Damengröße: EU 36 – 43
Herrengröße: EU 40 – 47
UVP: 150,- €
Testdauer: 3 Wochen (ca. 40 km)
Tester: Holger

Produktbeschreibung:
Maximales Barfußgefühl bei optimalem Grip und wasserdichtem Obermaterial.

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Das neueste Modell der Barfußschuhmarke VIVOBAREFOOT jetzt als wasserfeste Variante. Bereits letztes Frühjahr konnten wir den Trail Freak testen (Testbericht) und waren jetzt gespannt, wie er sich entwickelt hat. Alles an dem Schuh ist sehr gut verarbeitet und die Zunge ist komplett mit dem Obermaterial vernäht. So fühlt sich der Trail Freak wie eine Socke am Fuß an.

Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men  Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men

Passform und Schnürung:
Das Modell hat eine schmalere Passform und fällt etwas kleiner aus. Ansonsten sitzt der Schuh wie eine zweite Haut und man hat keinerlei störenden Nähte oder Ecken. Der Zehenbereich ist breit und bietet den notwendigen Platz. Das Schnürsystem ist einfach zu bedienen und sorgt für eine sehr guten Halt des Schuhs. Allerdings gibt es immer noch das kleine Manko, dass man die Schnürung immer mal wieder etwas nachziehen muss. Aber generell hält die Schnürung besser als bei dem Sommermodell. Zum Verstauen des Zugbandes kann man es problemlos in die Schnürung einfädeln.

Laufeigenschaften:
Der Schuh ist flexibel und gibt einem die für einen Barfußschuh typische direkte Rückmeldung. Die Noppen der Profilsohle drücken sich auch bei harten Untergründen nicht durch. Das Obermaterial ist wasserfest und lässt nichts durch, hat aber eine gute Atmungsaktivität und sorgt jetzt in der kalten Jahreszeit für ein angenehmes Fußklima. Die herausnehmbare 3,5 mm Thermo-Innensohle sorgt dafür, dass man trotz der dünnen Sohle keine kalten Füße bekommt.

Durch den geringen Sohlenaufbau des Schuhs steht man sehr tief und so kann es schneller passieren, dass Schnee und Wasser von oben in den Schuh hineinlaufen. Also bei richtig schlechtem Wetter lieber Gamaschen anziehen.

Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men Vivobarefoot - Trail Freak Waterproof Men

Dämpfung und Protektion:
Für einen Barfußschuh bietet der Trail Freak guten Schutz gegen spitze Gegenstände. Diese drücken sich kaum durch. Hier hat sich der Trail Freak verbessert. Der Schutz der Zehen ist ausreichend und bietet den nötigen Schutz.

Grip und Stabilität:
Gerade auf nassem Waldboden punktet der Trail Freak mit seiner profilierten Sohle. Auch im Schnee kommt er gut zurecht. Wird es aber sehr schlammig, kann sich das Profil schnell zusetzen. Der Grip auf nassem Stein ist gut.

Fazit:
Wer auch in der kalten Jahreszeit mit einem Barfußschuh unterwegs sein will, wird Spaß an dem Traill Freak Waterpoof haben. Obwohl der Schuh sehr dünn und leicht ist, wird der Fuß warm und trocken gehalten. Wenn man bei Schnee noch ein paar Gamaschen anzieht, ist man bestens gerüstet.

2017-03-24T07:29:55+00:00