Testbericht: Scott Kinabalu

Der Scott Kinabalu ist ein absolut zuverlässiger Allrounder mit super Grip für viele Läufertypen, jedoch sollte hinsichtlich der Langlebigkeit der Sohle und des Obermaterial etwas nachgebessert werden. Bekommt Scott das in den Griff, ist der Schuh für den Preis eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Testbericht: Scott KinabaluScott Kinabalu

Hersteller: Scott
Modell: Kinabalu
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 320g in Gr. 8 US
Damengröße: 5,5-11 US
Herrengröße: 7-13 US
UVP: 149,95 €
Testdauer:  4 Wochen / Lena 150 km / Sebastian 120 km
Tester:  Lena und Sebastian

Kurze Beschreibung
Die Neuauflage des Kinabalu gibt es in reichlich Varianten und soll für kurze wie auch für längere Trailruns den optimalen Kompromiss darstellen. Eine nahtlose Konstruktion sowie die bewährte eRide Zwischensohle soll allen Läufertypen gleichermaßen entgegenkommen.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der erste Eindruck ist ja bekanntlich nicht zwingend der endgültige, denn geht es danach, wäre der Schuh bei unseren Testern nicht sehr gut angekommen. Er wirkt etwas plastikartig und lädt nicht direkt zu langen Runden ein, wenngleich die Verarbeitung recht wertig wirkt und keine Fehler zu entdecken sind.

Passform und Schnürung
Sebastian hat den Schuh in Größe 42,5 erhalten und das passt bei seiner Fußlänge gut. Der Schuh ist normal geschnitten und lässt sich mittels klassischer Schnürung gut an den Fuß anpassen. Erstmal drückt nichts oder fällt unangenehm auf. Auch das Damenmodell fällt normal aus und Lena passt ihre gewohnte Größe. Leider gibt es zu den recht langen Schnürsenkeln keine Tasche, daher müssen diese hilfsweise unter die Schnürung geschoben werden, damit sie beim Laufen nicht stören oder sich irgendwo verfangen.

Laufeigenschaften
Wie oben erwähnt, starten unsere Tester erstmal mit kurzen Runden, um ein Gefühl für den Schuh zu bekommen. Aber Lena wie auch Sebastian sind recht schnell begeistert vom Laufgefühl. Der Kinabalu lässt sich dynamisch laufen und wirkt keinesfalls schwerfällig oder träge. Im Gegenteil, mit jedem Meter mehr gewinnt man Vertrauen und so begleitet uns der Schuh in wirklich jedem Gelände zuverlässig überall mit hin, egal wie lange und bei welchem Untergrund. Da der Kinabalu kein Gore Tex Obermaterial hat, tritt Nässe irgendwann ein, trocknet aber eben auch gut wieder. Leider nimmt das tolle Laufgefühl bei Sebastian nach ca. 80 gelaufenen Kilometern ab. Dann beginnt erst am rechten Schuh und später auch am linken Schuh die Innennaht an der Zunge dermaßen zu drücken, dass jeder Versuch, die Lage zu ändern oder auch mittels anderer Schnürung zu optimieren, fehlschlägt. Lenas Schuh zeigt ebenfalls schnell Abnutzungserscheinungen – das Gummiprofil, genauer die Profilstollen – reißen nach noch nicht mal 100 km ein. Der guten Passform tut dies jedoch keinen Abbruch.Scott Kinabalu

Dämpfung und Protektion
Der Kinabalu war jeher schon für mittlere und längere Distanzen ausgelegt. Dieser Vorgabe bleibt Scott treu und schafft es, erneut einen sehr guten Kompromiss im Bereich Gefühl für den Untergrund, Schutz vor Steinen und Dämpfung zu kreieren. Man spürt folglich, was unter der Sohle passiert, ohne unangenehm daran erinnert zu werden, was es ist.

 

Grip und Stabilität
Die Sohle hat eine gänzlich neue Struktur und Gummimischung. Beides bewirkt, dass der Halt auf jedem erdenklichen Untergrund zuverlässig gegeben ist. Egal ob im alpinen Gelände oder auf wurzeligen, matschigen Trails, es macht Spaß mit dem Schuh, da man sich jederzeit auf ihn verlassen kann. Lena trägt den Kinabalu fast nur noch, wenn sie auf anspruchsvollen Trails unterwegs ist – er ist ein echtes “Gripmonster”.

Fazit
Der Scott Kinabalu ist ein absolut zuverlässiger Allrounder mit super Grip für viele Läufertypen, jedoch sollte hinsichtlich der Langlebigkeit der Sohle und des Obermaterial etwas nachgebessert werden. Bekommt Scott das in den Griff, ist der Schuh für den Preis eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Scott KinabaluScott KinabaluScott Kinabalu

2018-06-27T21:10:09+00:00