Testbericht: Saucony Peregrine 6

Der Saucony Peregrine 6 ist ein wunderbarer Allrounder – gerade jetzt wo die Temperaturen ansteigen. Er besitzt genügend Dämpfung für lange Strecken, vermittelt aber auch auf kurzen Strecken unheimlich viel Spaß dank seines direkten Laufgefühls. Dank der ausgezeichneten Sohle kann man den Schuh in jedem Gelände verwenden. Wer mit wenig Schuhen auskommen möchte (z. B. im Urlaub), trifft mit dem Saucony Peregrine eine gute Wahl.

Saucony Peregrine 6Testbericht: Saucony Peregrine 6

Hersteller: Saucony
Modell: Peregrine 6
Sprengung: 4 mm
Gewicht: 266 g (US 9)
Damengröße: EU 37 – 44
Herrengröße: EU 41 – 50
UVP: 135 €
Testdauer: 4 Wochen (ca.80 km)

Tester: Manishe / Christian R.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Niedriges Gewicht, schickes Design, hochwertige Verarbeitung – Eigenschaften, die nach dem Öffnen des Kartons sofort auffallen. Und nach Betrachtung des Schuhs von unten können unsere Tester den ersten Probelauf kaum noch erwarten: die aggressive Sohle muss so schnell wie möglich auf die Trails!

Passform und Schnürung
Gleich nach dem ersten Reinschlüpfen fühlen sich unser Tester pudelwohl. Der Saucony Pelegrine 6 sitzt perfekt am Fuß ohne eng zu wirken. Die Fersenkonstruktion bietet sehr guten Halt, die Zehenbox ist komfortabel geschnitten und bietet viel Platz für breitere Füße. Auch das sehr komfortable Obermaterial des Schuhs trägt zu dem positiven Gesamteindruck bei. Mit nur 4 mm Sprengung steht man flach auf dem Boden.

Saucony Peregrine 6 Saucony Peregrine 6

Saucony Peregrine 6Die klassische Schnürung im Zusammenspiel mit der weichen seitlich fixierten Zunge tragen ebenfalls zur guten und bequemen Passform bei. Ein Nachziehen war während der Testläufe nie nötig. Eine Tasche zum Verstauen der Schnürsenkel gibt es leider nicht.

Laufeigenschaften
Durch sein geringes Gewicht vermittelt der Saucony Peregrine 6 ein direktes und dynamisches Laufgefühl. Die Sohle ist sehr flexibel und vermittelt ausreichend Gefühl für den Untergrund, ohne dass dabei spitze Gegenstände unangenehm durchdrücken. Das Obermaterial sorgt für gute Durchlüftung, man hat allerdings auch schnell nasse Füße – dafür trocknet das Material aber auch wieder nach kurzer Zeit.

Christian war vom ersten Eindruck so begeistert, dass die erste Runde gleich über gut 40 km ging. Auch Manishe konnte gleich ohne Probleme längere Strecken laufen: Einlaufen ist nicht nötig, der Schuh macht vom ersten Meter an Spaß!

Dämpfung und Protektion
Bei der Dämpfung geht der Saucony einen guten Kompromiss ein. Genug, um auch auf langen Kanten zu bestehen, aber nicht zu viel, so dass das direkte Laufgefühl verloren ginge. Die Zehenkappe und seitliche Verstärkungen bieten ausreichend Schutz vor Stößen. Im Geröll dürfte das dünne Obermaterial bei herumfliegenden Steinen für manchen blauen Fleck sorgen.

Saucony Peregrine 6

Grip und Stabilität
Der optische Eindruck der Sohle (siehe oben) bestätigt sich auf dem Trail. Bei trockenen Bedingungen ist der Peregrine über jeden Zweifel erhaben, egal, ob es über weiche Waldböden, Fels, Wurzeln oder lose Steine geht. Doch auch bei nassen Bedingungen schlägt sich der Saucony deutlich überdurchschnittlich und vermittelt viel Sicherheit. Insbesondere im Zusammenspiel mit der niedrigen Sprengung gibt es nie Stabilitätsprobleme.

Fazit
Der Saucony Peregrine 6 ist ein wunderbarer Allrounder – gerade jetzt wo die Temperaturen ansteigen. Er besitzt genügend Dämpfung für lange Strecken, vermittelt aber auch auf kurzen Strecken unheimlich viel Spaß dank seines direkten Laufgefühls. Dank der ausgezeichneten Sohle kann man den Schuh in jedem Gelände verwenden. Wer mit wenig Schuhen auskommen möchte (z. B. im Urlaub), trifft mit dem Saucony Peregrine eine gute Wahl.

2017-03-24T07:28:04+00:00