Der Salomon XA Enduro ist ein ausgewogener Schuh für fast alle Untergründe. Etwas mehr Halt beim Männerschuh an der Ferse und eine bessere Abstimmung der Sohle für nassen, steinigen Untergrund und der Schuh wäre perfekt.

Salomon XA EnduroTestbericht: Salomon XA Enduro

Hersteller:  Salomon
Modell: XA Enduro
Sprengung: 9 mm
Gewicht: 250 – 300 g
Damengröße: EU 36 – 44
Herrengröße: EU 40 – 49 1/3
UVP: 159,95 EUR
Testdauer:  4 Wochen
Tester: Manishe / Sebastian

Kurze Beschreibung
Mit dem Salomon XA Enduro hat Salomon seine umfangreiche Schuhpalette wieder einmal weiterentwickelt: eine in den Schuh integrierte, kurze Gamasche soll den Fuß gut umschließen und dadurch verhindern, dass Steine, Sand und andere Fremdkörper in den Schuh gelangen.   

Erster Eindruck und Verarbeitung
Wie von Salomon Schuhen gewohnt macht auch der XA Enduro einen hochwertigen Eindruck. Der Schuh ist sehr gut verarbeitet, liegt leicht in der Hand und man bekommt direkt Lust, ihn auszuprobieren. Auffällig ist ein integriertes, dehnbares Netz, eine Art Gamasche, die ungefähr bis zum Knöchel reicht. Diese soll einerseits den Fuß stabilisieren, aber vor allem verhindern, dass Fremdkörper in den Schuh gelangen. Das leuchtende Türkis bei den Frauenschuhen löst schon erste Frühlingsgefühle aus. Der Männerschuh ist hier hingegen schlicht schwarz mit einem dezenten Streifen grün gehalten.

Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro

Passform und Schnürung
Der Frauenschuh ist eher schmal geschnitten und sitzt dadurch schön fest am Fuß. Sebastian empfand den Männerschuh im Vorfuß enger gebaut, jedoch ist der Sitz an der Ferse etwas weiter. Die Gamasche sitzt locker um den Knöchel, engt somit nicht ein und scheuert zu keiner Zeit. Der Knöchel wird jedoch ausreichend umschlossen, um eben keine Steinchen oder ähnliches aufzunehmen. Der XA Enduro hat die bekannte und bewährte Quicklace-Schnürung sowie eine Senkeltasche, in der man die Enden gut verstauen kann.

Laufeigenschaften
Wer den S-Lab Wings schon im Portfolio hat, wird sich beim Loslaufen sehr schnell an diesen Schuh erinnert fühlen. Der XA Enduro läuft sich direkt, moderat flexibel und man spürt den Untergrund, aber eben nicht zu sehr.

Aufgrund des leichten Meshgewebes bietet der Schuh nur einen sehr kurzen Schutz gegen eindringende Nässe, wie Schnee und Regen. Dadurch ist aber auch eine gute Atmungsaktivität gegeben, somit trocknet der Schuh auch wieder recht schnell. Die integrierte Gamasche vermittelt kein feuchtes Gefühl, wenn sie mal nass geworden ist.

Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro

Dämpfung und Protektion
Hier hat Salomon einen guten Mittelweg gefunden. Die Zehenkappe verrichtet ihre Schutzarbeit genauso, wie es sein soll. Die Dämpfung ist ausgewogen und auch für längere Laufabenteuer geeignet. Man spürt den Trail, aber eben nur soviel, wie es notwendig ist, um das Gefühl für den Untergrund nicht zu verlieren.

Grip und Stabilität
Aufgrund der Jahreszeit und der lokalen Gegebenheiten wurde der Schuh von Sebastian vorrangig im Schnee bzw. Schneematsch und auf Eis getestet. Dafür ist der XA Enduro nicht gemacht, lässt sich aber auch hier, aufgrund der ausgewogenen Gummimischung der Sohle, gut verwenden. Insofern der Trail mal frei war, ließ sich der XA Enduro auf nassen Wurzeln gut laufen. Bei nassem Stein kam er jedoch schnell an seine Grenzen. Insgesamt vermittelt der Schuh einen stabilen Halt. Manishe lief ihn im Schnee wie auch auf trockenem Boden: Sie empfand ihn im Schnee als rutschig, die Sohle ist dafür einfach nicht ausgeprägt genug. Auf trockenem Untergrund jedoch bietet der Schuh sehr guten Grip und lädt zu schnellen Läufen ein.

Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro Salomon XA Enduro

Fazit
Der Salomon XA Enduro ist ein ausgewogener Schuh für fast alle Untergründe. Etwas mehr Halt beim Männerschuh an der Ferse und eine bessere Abstimmung der Sohle für nassen, steinigen Untergrund und der Schuh wäre perfekt. Die eingearbeitete Netzgamasche ist eine nette Erneuerung, die davor schützt, dass Fremdkörper in den Schuh gelangen.

2017-03-24T07:27:05+00:0008.02.2017|

Leave A Comment