Testbericht: Salewa Lite Train

Für trockene Verhältnisse ist der Salewa Lite Train ein super Schuh, mit dem man auch im alpinen Gelände längere Läufe bestreiten kann. Er sitzt super und macht beim Laufen richtig viel Spaß. Schade nur, dass er im Nassen so wenig greift.

Testbericht: Salewa Lite TrainTestbericht: Salewa Lite Train

Hersteller: Salewa
Modell: Lite Train
Sprengung:  5 mm
Gewicht: 245 Gramm (bei Größe UK 8)
Damengröße: EU 36,5 – 42
Herrengröße: EU 39 – 48,5
UVP: 140,- €
Testdauer:  120 km
Tester: Lena und Holger

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Salewa Lite Train macht optisch einen sehr guten Eindruck. Er ist sauber verarbeitet und auch design-technisch sehr ansprechend. Zu erwähnen ist, dass für die Sohle “Michelin” als Kooperationspartner den Grip liefern soll. Das leichte Gewicht des doch recht robust wirkenden Schuhs fällt gleich positiv auf.

Testbericht: Salewa Lite TrainPassform und Schnürung
Der Schuh fällt sowohl beim Damen- als auch beim Herrenmodell normal groß aus, wobei der Sitz eher schmal ist. Für breite Füße könnte es nach Meinung der Tester etwas eng werden. Holger und auch Lena empfanden den Salewa Lite Train als sehr angenehm am Fuß- die Passform ist sehr gut und auch bei längeren Runden drückt und reibt nichts. Die Schnürsenkel haben eine gute Länge und halten. Eine Tasche zum Verstauen der Senkel gibt es nicht.

Laufeigenschaften
Mit dem Salewa-Trailrunner kommt man schnell richtig gut ins Laufen, da er schön abrollt und die Sohle nicht zu steif ist, sondern flexibel. Der Schuh an sich ist leicht, sitzt super am Fuß und gibt so guten Halt beim bergauf und bergab. Auch abrupte Richtungswechsel sind kein Problem- man steht vom Gefühl her direkt über dem Trail. Auch schnelle Läufer haben ihre Freude mit diesem Schuh, da man richtig Gas geben kann. Lena gefiel im Test auch besonders der Fersensitz in steilen Uphills. Der Mix des Obermaterials macht es auch bei hohen Temperaturen angenehm zu laufen und unsere Testerin sieht den Schuh für sich als Ganzjahresmodell.

Testbericht: Salewa Lite Train Salewa01

Salewa03

Testbericht: Salewa Lite TrainDämpfung und Protektion
Verschiedene Wegtypen von Forstweg bis hin zum felsigen Alpingelände lassen sich mit dem Salewa Lite Train sehr gut laufen. Die Sprengung ist mit 5 mm im Mittelfeld anzusiedeln und sorgt für eine gute Dämpfung (vor allem im Mittelfußbereich), die auch längere Läufe angenehm machen ohne schwerfällig zu werden. Das Obermaterial ist so robust, dass auch im alpinen Gelände der Fuß gut geschützt ist. Auch der Zehenbereich ist durch die hochgezogene Kuppe sicher vor Stößen oder ähnlichem.

Grip und Stabilität
Holger und Lena hatten bei ihren Testläufen den gleichen Eindruck: Der Grip ist super auf allen Untergründen von Waldboden, Wiesentrails, felsigem Gelände bis hin zu Wurzelwerk – außer es ist nass. Dann hat der Spaß ein Loch und beide kamen in den Genuss des “Nicht-Grips” der Michelinsohle auf nassen Fels. Hier kann man nichts schönreden, für nasses alpines Gelände und feuchte oder regnerische Verhältnisse ist der Salewa Lite Train leider nicht geeignet- erhöhte Rutschgefahr!

Fazit
Für trockene Verhältnisse ist der Salewa Lite Train ein super Schuh, mit dem man auch im alpinen Gelände längere Läufe bestreiten kann. Er sitzt super und macht beim Laufen richtig viel Spaß. Schade nur, dass er im Nassen so wenig greift.

2017-03-24T07:27:54+00:00