Hersteller: Raidlight  (www.de.raidlight.com)Raidlight Trail XP6
Modell:
Trail XP 6
Gewicht: 450 g
Volumen:
6 Liter
Größen:
Einheitsgröße

Produktbeschreibung:
Mehr als 15 Jahre Trail-Erfahrung stecken in diesem neuen Raidlight Rucksack. Der Trail XP 6 ist ein Hybrid zwischen Waterpack und Rucksack. Viel Platz für die Flüssigkeit und viel Platz für die Pflichtausrüstung.

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Die Farben des Trail XP6 nennen sich Electrique Blue / Piment und auch nur in dieser Farbkombination ist er erhältlich. Schon auf den ersten Blick merkt man deutlich, mit wieviel Liebe hier ein Rucksack von Trailläufern für Trailläufer entwickelt wurde. Die 6 Liter Fassungsvermögen wirken zwar etwas klein, aber für längere Vorhaben gibt es von Raidlight noch andere Modelle. Schon ohne dass man den Rucksack aufzieht, spürt man, dass hier jedes kleine Details einen Sinn hat. Der gesamte Rucksack ist top verarbeitet, die Nähte sind sauber vernäht und die Reisverschlüsse sind ausreichend dimensioniert.

XP6_13 XP6_11 XP6_09 XP6_08

Tragekomfort:
Raidlight Trail XP6Die Träger sind sehr weich gepolstert und bieten einen enorm hohen Tragekomfort, dies auch bei Überladung des Rucksackes. Wenn man den XP6 das erstemal über seine Schultern schnallt, alles eingestellt hat und die ersten Meter gelaufen ist, wird einem klar, dass der Raidlight Spruch “ Share the Trailrunning Experince” kein haltloser Werbespruch ist. Der XP sitzt perfekt am Rücken und macht genau das, was er soll, nämlich nichts. Man spürt ihn kaum und vergisst ihn ganz schnell. Über den Brust- und Hüftgurt lässt sich der Rucksack perfekt auf den Läufer einstellen und auch große Läufer, wie Björn, finden so eine gute Position. Die Gummibänder des Hüftgurtes müssen allerdings gekürzt werden, es sei denn, man will diese mehrmals um die Hüfte wickeln.

Taschenkonzept und Details:
Der XP6 hat insgesamt 6 Taschen, in die sich viel verstauen lässt. Das Hauptfach mit 4 Liter  Volumen ist über einen breiten Reißverschluss zugänglich und so kommt man auch an die Trinkblase (nicht im Lieferumfang dabei). Dann hat er auf dem Hauptfach noch eine ca. 1 Liter große Mesch-Tasche mit Reisverschluss. Über diese Tasche geht auch der Kompressionsriemen. Die beiden Hüfttaschen fassen je 0,5 Liter und eine davon ist sogar mit einem Kopfhöreranschluß ausgestattet. Dieses Kabel ist quasi eine Kopfhörerkabelverlängerung im Rucksack und ist im Lieferumfang dabei.

Raidlight Trail XP6 Raidlight Trail XP6 Raidlight Trail XP6 Raidlight Trail XP6

An den beiden Trägern hat er je eine Flask Halterung (zwei Flasks sind im Lieferumfang enthalten) und eine Mesh-Tasche, die sich mit Reißverschluss schließen lässt. Man hat also recht viele Verstaumöglichkeiten. Ein kleines, aber feines Detail ist noch die Startnummernhalterung am unteren Hüftgurt. So spart man sich ein extra Startnummernband oder die nervigen Sicherheitsnadeln.

Auf dem Trampelpfad:
Wie schon oben beschrieben ist der Tragekomfort des XP6 perfekt und lässt kaum WünscheRaidlight Trail XP6 offen. Auf schnellen Trails und im Unterholz machte er alles mit, ohne sich am Rücken bemerkbar zu machen. Die Mesh-Taschen am oberen Ende der Träger sitzen leider schon fast auf den Schultern. Die zwei Flask-Taschen sind ideal, wenn man die Flasks auch nutzt, nutzt man die Flasks nicht, sind die Taschen kaum für etwas anderes zu gebrauchen, da weder Handy, GPS noch Kamera dort reinpassen. Handy, Kamera und GPS finden aber einen sehr guten Platz in den Hüfttaschen und sind so auch während des Laufens gut erreichbar. Der außenliegende Kompressionsriemen ist ideal, um z. B. schnell seine Wind- oder Regenjacke zu verstauen. Die weich gepolsterten Träger gefielen Björn sehr gut, nur saugen sie sich auch stark mit Schweiß voll, was gerade im Sommer bei langen Läufen unangenehm wird.

Raidlight Trail XP6 Raidlight Trail XP6 Raidlight Trail XP6 Raidlight Trail XP6

Fazit:
Wem die Farbkombi Electrique Blue/Piment gefällt (oder nicht stört) und wer einen Rucksack für mittellange Distanzen mit vielen Taschen sucht, ist mit dem Raidlight XP6 sehr gut bedient. Wer allerdings drauf besteht, dass Handy, Kamera oder GPS an den Trägern transportiert werden, der ist mit dem XP6 nicht gut beraten, da diese Taschen dafür einfach zu klein sind. Kann man dieses kleine Manko allerdings verkraften, bekommt man einen perfekt sitzenden Rucksack mit einem sehr durchdachten Taschensystem.

2017-06-02T09:22:53+00:0012.06.2014|

Leave A Comment