Puma Faas 500 TR GTX

Hersteller: Puma (www.de.puma.com/de/home)
Modell: FAAS 500 TR GTX
Sprengung: 4 mm
Gewicht: 354 g (EU 41)
Damengröße: EU 35,5-42
Herrengröße: EU 39-48,5
Testdauer: 3 Wochen ( ca. 40 km)
UVP: 130,00 €
Testerin: Andrea Löw

Produktbeschreibung des Herstellers:
FAAS Running ist auf Leistungsfähigkeit ausgelegt und schafft ein leichtfüßiges Laufgefühl von Kopf bis Fuß. Der neue FAAS 500 TR ist PUMAs funktionellster Traillaufschuh und für die Unerbittlichkeiten der härtesten Gelände geschaffen. Mit einem Höhenunterschied zwischen Ferse und Zehen von 4 mm lässt der Schuh Läufer mehr mit dem Mittelfuß aufsetzen, was für Trailläufe besonders wichtig ist. Er ist leicht, passt ausgezeichnet, bietet eine tolle Bodenhaftung und ein sanftes Laufgefühl – und schützt deine Füße vor allem, was die Natur ihnen in den Weg stellt.

Puma Faas 500 TR GTX Puma Faas 500 TR GTX

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der erste Eindruck ist der eines sehr schweren und extrem steifen und harten Schuhs und auch das Äußere spricht uns nicht wirklich an. Der Schuh ist allerdings gut verarbeitet und das tiefe Profil verspricht guten Grip.

Passform und Schnürung
Der Schuh fällt recht groß aus, Andrea hätte ihn eine ganze Größe kleiner als normal benötigt. Er ist weit geschnitten, dadurch trotz des harten Materials halbwegs bequem. Im Fersenbereich hat er nicht genügend Halt. Es gibt zwar keine Schnürsenkeltasche, doch gingen die Schnürsenkel während der Läufe nicht auf.

Puma Faas 500 TR GTX Puma Faas 500 TR GTX

Laufeigenschaften
Der Schuh ist insgesamt steif und klobig und lässt uns damit nicht sehr flexibel laufen. Der Fuß steht sehr starr im Schuh. Die Gore-Tex-Membran hält den Fuß bei jeder Witterung warm.

Dämpfung und Protektion
Der Schuh zeichnet sich durch große Stabilität und eine gute Dämpfung aus. Die sehr stabile Sohle lässt nichts durch, was ein bisschen zu sehr zu Lasten des Gefühls für den Untergrund geht. Auch die Zehen sind zuverlässig geschützt.

Puma Faas 500 TR GTX Puma Faas 500 TR GTX

Grip und Stabilität
Das tiefe Sohleprofi, das in mehrere Richtungen geht, packt meist anständig zu, jedoch war es im Schlamm und auf nassem Herbstlaub mitunter etwas rutschig.

Fazit
Der Faas 500 TR GTX konnte uns nicht rundum überzeugen. Zu hart, zu unbeweglich und  klobig kommt er daher, auf dem Trail geht das Gefühl für den Untergrund sehr weitgehend verloren. Das „leichtfüßige Laufgefühl“, von dem der Hersteller in der Produktbeschreibung spricht, haben wir jedenfalls vermisst. Doch hält der Schuh bei richtigem Sau- und Winterwetter die Füße des Trampelpfadläufers trocken und warm.

2017-03-24T07:30:02+00:00