Der Osprey Tempest 20 ist ein toller Rucksack, der sehr durchdacht und bequem ist, für Iris ein idealer “Radlrucksack”. Durch das geringe Gewicht und den großen Stauraum (es gehen auch locker die Knie- und Ellenbogen-Protektoren rein) ein Begleiter auf vielen Touren. Der Helm sitzt mit einem Klick sicher am Rucksack, das ist sehr praktisch. Der Rucksack ist klasse und die Farbe ist auch toll.

Testbericht: Osprey Tempest 20 Osprey Tempest 20

Hersteller: Osprey
Modell:  Tempest 20
Gewicht: 0,74 kg
Volumen: 20 Liter
Größen: Damenmodell
UVP: 120 €
Testdauer: 6 Wochen
Tester: Iris

Kurze Beschreibung
Der Tempest 20 ist ein vielseitig einsetzbarer und extrem leichter Wanderrucksack für Damen. Dieser hochqualitative Tagesrucksack ist ein wahrer Alleskönner und nicht nur der ideale Begleiter auf der Wandertour, sondern auch beim Fahrradfahren, Klettern oder Laufen problemlos einsetzbar. Dieser Damenrucksack ist Teil der neuesten Generation dieser Serie und baut auf dessen zehnjährige Design-Erfahrung auf. Osprey steht hinter der Qualität seiner Rucksäcke, der Tempest 20 hat einen cleanen, modernen Look und verfügt über eine gute Leistungsfähigkeit – egal für welches Abenteuer. Der Rucksack ist in vier verschiedenen Farben wählbar (Mystic Magenta, Iris Blue, Lucent Green, Black).

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Rucksack fühlt sich schon beim Auspacken extrem leicht an und wirkt trotzdem sehr stabil und sehr funktionell. Wir testeten in der Farbe Lucent Green, ein sehr schönes leuchtendes Grün. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig, alle Nähte sind sauber und die Reißverschlüsse laufen alle ganz leicht. Es befinden sich sehr viele praktische und durchdachte Taschen und Fächer am Rucksack. Das Material ist sehr dünn, fühlt sich angenehm an und wirkt sehr strapazierfähig. Am Rücken ist eine gepolsterte Rückenplatte angebracht die sehr bequem aussieht. Der Hüftgurt ist breit und hat zwei große aufgesetzte Reißverschlusstaschen. Auf der Frontseite befindet sich eine Radhelm-Halterung.

 Osprey Tempest 20  Osprey Tempest 20

Passform und Tragekomfort
Die Passform ist speziell auf Damen abgestimmt und der Rucksack sitzt auch perfekt. Die Rückenlänge kann über ein Gurtsystem direkt am Rückenpolster auch noch individuell eingestellt werden. Auch bei kleiner Körpergröße passt sich die ergonomisch geformte Rückenplatte an die Rückenlänge an und der Hüftgurt sitzt an der richtigen Position. Der verstellbare Hüftgurt ist eher breit, somit lässt sich optimal das Gewicht nah am Rücken verteilen. Die Träger sind angenehm breit und gut gepolstert, hier schneidet nichts ein oder drückt. An der Seite befinden sich noch sogenannte Kompressionsgurte/Trageriemen, hiermit kann man den Rucksack komprimieren wenn er nicht voll ist. Der Brustriemen ist ebenfalls einstellbar und an der Schnalle befindet sich auch eine Trillerpfeife.

 Osprey Tempest 20 Osprey Tempest 20

Taschenkonzept und Details
Der Ausstattung des Tempest 20 ist sehr praktisch gewählt. Es gibt ein großes Hauptfach und obendrauf ein kleineres Fach für Geldbeutel bzw. Dinge, an die man schnell hinkommen will. Diese beiden Fächer sind jeweils mit einem Reißverschluss versehen. Ganz vorne aufgesetzt ist ein großes PowerMesh Stretch-Fach, gesichert und verstellbar mit einem Riemen. Das ist ideal, um schnell was reinzustecken, wie eine weitere Bekleidungsschicht, Windjacke oder die nasse Regenjacke. Links und rechts sind seitlich Fächer aus Stretch-Netzstoff angebracht für den einfachen Zugang von kleineren Ausrüstungsgegenständen. An einem Schulterträger befindet sich vorne auch ein weiteres Fach aus Stretch-Netzstoff, hier kann z.B. eine Softflask bzw. Kleinteile wie Riegel etc. Platz finden. Hinter dem Schultergurt befindet sich ein externes Wasserbehälterfach zum Einstecken einer Trinkblase. Die Befestigung erfolgt mit einem Schnallenriemen, damit bleibt das Behältnis in aufrechter Position und kann leicht be- und entladen werden. Am Hüftgurt befinden sich auf jeder Seite je eine Reißverschlusstasche für Sachen, die man schnell griffbereit haben will. Die Taschen sind sehr geräumig und bieten für Handy, Riegel, Taschentücher, Stirnband etc. genügend Platz.
Außerdem befinden sich am Schultergurt noch ein Stockhaltersystem aus einer elastischen Kordel mit Trekkingstocksymbol, das den schnellen und unkomplizierten Transport von Trekkingstöcken bei aufgesetztem Rucksack einfach ermöglicht. Seitlich am Rucksack befinden sich noch einfache und doppelte Eisgeräteschlaufen aus Gummizug mit Schnurverriegelung für den sicheren Transport von Eisgeräten wie Pickel, Steigeisen etc. An der Frontseite befindet sich die sogenannte Lidlock-Helmaufhängung, diese wird ganz einfach und schnell durch die Helmbelüftung gezogen und in horizontaler Position gesichert. Nach Bedarf kann an einer Kordel hier noch die Spannung erhöht oder verringert werden.

Auf dem TrampelpfadOsprey Tempest 20
Der leichte Rucksack trägt sich sehr angenehm und sitzt fest und stabil am Rücken. Alle Riemen sind individuell einstellbar und können auch je nach Beladung schnell und einfach angepasst werden. Auch wenn der Rucksack voll ist, sitzt er fest und ohne zu stören am Rücken. Der breite Hüftgurt ist sehr bequem, egal wie viel im Rucksack ist. Getestet hat Iris den Tempest 20 vor allem beim Radfahren und beim Wandern. Egal ob am Mountainbike oder auf dem Cross-Rennrad, die Passform ist toll und es wackelt nichts. Das einzige, das man als störend oder verbesserungswürdig erwähnen kann, sind die überstehenden Bänder des Hüft- und Brustgurtes, hier gibt es keine vorgesehene Lasche zum Befestigen und somit baumeln diese fröhlich im Fahrtwind. Fällt am Rad natürlich mehr auf als beim Wandern. An den Inhalt der Taschen kommt man sehr gut ran, auch während des Radelns. Die vielen kleineren Stauräume sind sehr praktisch, um schnell an das Gewünschte zu gelangen. Beim Laufen wurde der Rucksack nicht getestet, hier zieht unsere Testerin dann doch eher einen reinen Laufrucksack vor.

Fazit
Der Osprey Tempest 20 ist ein toller Rucksack, der sehr durchdacht und bequem ist, für Iris ein idealer “Radlrucksack”. Durch das geringe Gewicht und den großen Stauraum (es gehen auch locker die Knie- und Ellenbogen-Protektoren rein) ein Begleiter auf vielen Touren. Der Helm sitzt mit einem Klick sicher am Rucksack, das ist sehr praktisch. Der Rucksack ist klasse und die Farbe ist auch toll.   

2018-06-11T13:24:01+00:0011.06.2018|

Leave A Comment