Der Osprey Rev. 1.5 ist ein durchdachter und solide verarbeiteter Laufrucksack für warme Tagestouren. Die Vorrichtungen für die Trinkblase und das GPS-Gerät bzw. das Smartphone haben mich überzeugt. Ich werde gleich mal schauen, ob es den Rucksack auch größer gibt.

Osprey REV 1.5

Testbericht: Osprey REV 1.5

Hersteller: Osprey
Modell:  Rev. 1,5 (Inl. 1.5L Trinkblase)
Gewicht: 340 g
Volumen: k.A ca. 4L
Größen: Einheitsgröße
UVP: 80,00 €
Testdauer: 8 Wochen, ca. 100 km
Tester: Klaus

Erster Eindruck und VerarbeitungProduktbeschreibung
Der Osprey Rev. 1.5 ist zunächst einmal ein Trinkrucksack, der den Schwerpunkt auf Einfachheit, Pfiffigkeit und Stabilität legt. Einfach und stabil ist die ganze Trinkversorgung. Der Wasserbeutel wird im Rucksack durch eine Querstrebe fixiert, die monströse Öffnung für Wasser etc. ermöglicht eine einfachste Bedienbarkeit, auch für die gröbsten Hände, und die ganze Schlauchvorrichtung kann leicht herausgenommen bzw. mittels des Magneten am Brustgurt fixiert werden. Stabil, aber doch sehr flexibel, sind die Schulter- und Hüftgurte, welche sich nach offizieller Produktbeschreibung durch die stabilisierenden Flügeln dem Körper anschmiegen und somit ein Rutschen des Rucksacks verhindern. Der Osprey Rev. 1.5 verleiht also nicht nur, er hat sogar Flügel. Ich bin nun zwar nicht direkt bei Downhills abgehoben, aber der Tragekomfort war doch enorm. Pfiffig ist die integrierte DigiFlip ™ Tasche am Gurt, welche aus TPU-Folie hergestellt ist und die Nutzung deines GPS-oder Handys erlaubt, ohne dass man es herausnehmen muss.  Zwei Brustgurte stellen sicher, dass der Rucksack perfekt am Körper sitzt und eine optimale Position für die magnetische Befestigung des Trinkschlauches hat.

Ein durchdachter, optisch ansprechender Rucksack, welcher solide verarbeitet ist. Vor allem ist mir gleich die sehr stabile aber dennoch flexible Befestigung der Schulterrahmen aufgefallen. Die Trinkblase samt Befestigung und Bedienbarkeit macht einen sehr hygienischen und läuferfreundlichen Eindruck. Die Materialien sind hochwertig und die neuralgischen Stellen offensichtlich verstärkt und damit sehr strapazierfähig. So sind die Schultergurte bzw. die Schlaufen durch Metallösen befestigt.

Osprey REV 1.5 Osprey REV 1.5

Passform und Tragekomfort
Der Rucksack fällt gegenüber meiner Körpergröße von 180 cm eher klein aus. Ich habe ihn in allen denkbaren Varianten getragen, vollgestopft mit Kleidung und Essen, aber auch minimalistisch mit Wasser und Handy. Er sitzt bei mir relativ weit oben, eine Feinjustierung um die Rippen herum ist mit sehr gut erreichbaren Schlaufen problemlos möglich, so dass sich der gesamte Rucksack vollständig der eigenen Körperform anpasst, und dies bei allen durchprobierten Stadien eines Laufes (Rucksack komplett voll, halb bzw. fast leer). Alles in allem ist der Osprey Rev. 1.5 sehr bequem zu tragen, man spürt ihn kaum und selbst bei maximaler Bepackung und hektischen Bergabläufen rutscht er tatsächlich nicht.

Osprey REV 1.5 Osprey REV 1.5 Osprey REV 1.5Taschenkonzept und Details
Der Rucksack hat insgesamt vier Taschen:

  • eine verschließbare und wasserdichte Smartphonetasche am Träger (die Digiflip)
  • eine offene Riegel-Müsli Tasche am Träger
  • eine kleine Tasche für Wertsachen und kleinere Utensilien und
  • die Haupttasche, in der auch der Trinkschlauch untergebracht ist.

Somit ist für den Tagesausflug auf dem Trail an alles gedacht. Die Digiflip ist dabei wohl die eigentliche Innovation, auch an die Öffnung für das Kopfhörerkabel wurde gedacht, aber zum Fotografieren muss man das Smartphone dann doch herausnehmen. Dennoch ist die einfache Vorrichtung ideal zum Navigieren mit dem GPS-Gerät.

Auf dem Trampelpfad
In Action ist der Osprey Rev. 1.5 schlichtweg nicht da, also will heißen, man vergisst ihn, er wird Teil der Jacke, des Shirts oder gleich des Körpers. Er ist auch bei Hektik im Wettkampfmodus (ich habe das mal mit meiner Frau durchexerziert) leicht zu bedienen. Genauer gesagt, Daniela spielte die Dame am Wasserbottich und ich “raste” in die Verpflegungsstation mit halb ausgezogenem Rucksack, öffnete zielsicher den Riesenschraubverschluss der Trinkblase, habe dabei nicht gleich den halben Inhalt des Fachs verloren, wir füllten den Beutel randvoll auf (ich musste ihn nicht herausnehmen) und zog den Rucksack wieder an und war auch schon wieder auf dem Trail. Was ich auch gut finde, ist die Fixierung des Schlauchs am Beutel, so dass im Rucksack kein Abknicken des Schlauchs möglich ist.

Fazit
Der Osprey Rev. 1.5 ist ein durchdachter und solide verarbeiteter Laufrucksack für warme Tagestouren. Die Vorrichtungen für die Trinkblase und das GPS-Gerät bzw. das Smartphone haben mich überzeugt. Ich werde gleich mal schauen, ob es den Rucksack auch größer gibt.

2017-03-24T07:28:26+00:0001.03.2016|

4 Comments

  1. Kay 24/03/2016 at 8:28 - Reply

    Hallo,

    den Rucksack gibt es in verschiedenen Größen leider nur in den USA zu kaufen. 6l und 12l sind dort erhältlich. Ich bin gerade dabei mir einen 12er zu besorgen.

  2. Bot 02/03/2016 at 20:47 - Reply

    Hallo. Kann der Rucksack eigentlich auch ohne Trinkblase als leichter Laufrucksack verwendet werden, oder stört innen irgendwas? Ist zb Platz für ein zweites Paar Schuhe?

    • Anonymous 24/03/2016 at 11:24 - Reply

      Hi Bot, er kann zwar natürlich auch als leichter Rucksack ohne Trinkblase verwendet werden, aber der Schnitt des Rucksacks ist sehr schmal, so dass maximal five fingers reinpassen, aber keine proper Trailrunning Schuhe.
      Grüße
      Klaus

    • Klaus 24/03/2016 at 11:40 - Reply

      Hallo Bot,
      ja, der Rucksack kann auch ohne Trinkblase wunderbar benutzt werden. Es passen aber allenfalls Five Fingers rein und keine Trailrunning Schuhe.
      Grüße
      Klaus

Leave A Comment