Hersteller: Nathan (www.nathansports.com)
Modell: Firecatcher Race Vest
Gewicht: 300 Gramm mit zwei Flaschen (á 300 ml)
Volumen: 5,5 Liter (ohne Trinkblase) / 4 Liter (mit voller Trinkblase)
Größen: Einheitsgröße
Testdauer: 4 Wochen
Testerin: Andrea Löw

Produktbeschreibung des Herstellers:
Designed for the long-distance runner with minimalist sensibilities, our ultra-light Race Vest comes  equipped with two 10 oz/300 mL Flasks for the front pockets, and is compatible with a 1.5L bladder.

Firecatcher Race Vest Firecatcher Race Vest Firecatcher Race Vest Firecatcher Race Vest

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Zunächst fällt auf, dass der Firecatcher sehr bunt ist, das muss man mögen, es passt auch nicht wirklich zu jedem Laufoutfit – aber Andrea war sofort sehr angetan von der Lila-orange-gelb-Kombination. Wem das zu grell ist, kann den Rucksack auch in blau-gelb bekommen. Nimmt man den minimalistischen Rucksack dann in die Hand, fällt sofort auf, wie unglaublich leicht er ist. Das macht Lust, ihn sofort auszuprobieren. Das Material fühlt sich gut an, Rücken und vordere Gurte sind gepolstert, alles ist sehr gut verarbeitet.

Firecatcher Race VestTragekomfort:
Der kleinste Rucksack von Nathan trägt sich extrem angenehm. Die vorderen Riemen mit den  Flaschenhalterungen können durch Verschieben dort positioniert werden, wo es sich individuell am besten anfühlt. Der Firecatcher ist wunderbar leicht und sitzt gut, Andrea hat ihn zwischendurch fast vergessen. Allzu schwer sollte der kleine Rucksack nicht beladen werden, da die Schulterriemen nur an den Stellen gepolstert sind, an denen sich Taschen befinden, im oberen Schulterbereich jedoch nicht. Doch ist der Rucksack ohnehin nicht für viel Gepäck konzipiert. Die Polsterungen am Rücken und vorn sind atmungsaktiv und angenehm weich.

Taschenkonzept:Firecatcher Race Vest
Für einen derart minimalistischen Rucksack gibt es dann immerhin doch einiges an Stauraum für kleinere Utensilien. Das Rückenfach fasst eine 1,5-Literblase (nicht im Lieferumfang enthalten) oder eben entsprechend andere Dinge wie Regenjacke, Ersatzshirt usw. Vorn gibt es die beiden Taschen für die Trinkflaschen, eine von beiden hat noch eine kleine Außentasche für Gels. Auf den Riemen sind außerdem eine Handytasche mit Reißverschluss, in die bequem noch zusätzlich etwa ein Paket Taschentücher passt, und eine kleine Tasche mit Klettverschluss für Salztabletten u.ä. angebracht.

Auf dem Trampelpfad:
Die Firecatcher Race Vest sitzt ausgezeichnet und ist angenehm leicht, so dass sie gerade auch für kürzere Läufe an heißen Sommertagen, an denen Wasser mit soll auf den Trampelpfad, aber der Rucksack nicht noch zusätzlich für Wärme sorgen soll, geeignet ist. Die Gurte sind viel zu lang, sie müssen gekürzt werden, sonst weiß man nie so recht, wohin damit, wenn man den Rucksack eng genug eingestellt hat. Über zwei vordere Gurte kann man den Rucksack gut auf die jeweilige Größe einstellen. Andrea hatte manchmal das Gefühl, den oberen Gurt vorn nachjustieren zu müssen, aber ansonsten rutscht und wackelt hier nichts.

Firecatcher Race Vest Firecatcher Race Vest Firecatcher Race Vest Firecatcher Race Vest

Fazit:
Für kürzere Läufe auf dem Trampelpfad, bei denen weder allzu viel Flüssigkeit noch große  Materialmengen mitgeführt werden müssen, ist der sehr kleine Firecatcher die ideale Wahl. Für längere Touren in den Bergen kommt er nicht infrage, aber dafür bietet der Hersteller ohnehin andere Konzepte an. Wer einen extrem leichten Rucksack mit gutem Tragekonform für kürzere Touren sucht, wird am Firecatcher seine Freude habe.

Hier noch zwei Videos von Nathan Sports:

Reinigen der Trinkblase:

Aufbau des Firecatcher:

2017-03-24T07:30:21+00:0024.07.2014|

Leave A Comment