Der Montane Women’s VIA Snap 4 überzeugt vor allem durch die sehr gute Passform. Egal ob voll bepackt oder mit nur wenig Inhalt, der Rucksack sitzt dank der Gummibänder am Hauptfach einfach gut und sicher. Auch die Taschenkonzepte überzeugen.
Die Vorrichtungen für die Softflasks sind verbesserungsfähig. Zum einen ist das Reißverschlussfach nicht wirklich notwendig, zum anderen müssten die Fächer insgesamt etwas höher angebracht sein.
Insgesamt ist der Montane Women’s VIA Snap 4 ein sehr guter Begleiter für kurze Ausflüge sowie auch für lange Touren.

Testbericht: Montane Women’s VIA Snap 4

Montane Women's VIA Snap 4 Laufrucksack

Hersteller: Montane
Modell:   Montane Women’s VIA Snap 4
Gewicht: 289 g
Volumen: 4 l
Größen: One Size
UVP: 134,95 €
Testdauer: 5 Wochen
Tester:  Manishe

Kurze Beschreibung
Der Montane Women’s VIA Snap 4 ist ein sehr leichter und durchdachter Laufrucksack, welcher extra auf die weibliche Anatomie abgestimmt wurde. Er bietet viel Platz, so dass man ihn auf längeren Touren einsetzen kann.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Man sieht sofort, dass der Rucksack durchdacht und gut verarbeitet ist. Die Nähte sind alle sauber verarbeitet. Die Gurte, Schnallen und Schlaufen sehen hochwertig und robust aus. Der Stoff ist weich und komplett flexibel. Es gibt ein großes Hauptfach sowie einige kleinere Extrafächer. Der Rucksack wird mit zwei 500-ml-Softflasks geliefert. Es gibt aber auch eine Vorrichtung für eine Trinkblase, so dass man flexibel ist.

Passform und Tragekomfort
Den Montane Women’s VIA Snap 4 gibt es nur als Einheitsgröße. Da dies aber ein auf Frauen ausgelegter Rucksack ist, fällt er insgesamt relativ schmal/klein aus. Außerdem bieten die verstellbaren Brustgurte genügend Spielraum, um den Rucksack anzupassen. An der Vorderseite gibt es hierfür zwei schmale elastische Stretch-Verschlüsse, die sich leicht öffnen und schließen lassen. Außerdem gibt es am unteren Ende einen breiteren elastische Gurt, der per Klettverschluss geschlossen wird. Dieser stabilisiert den Rucksack zusätzlich im Bauchbereich. Diese Schließvorrichtungen, die breiten Schulterriemen und das insgesamt weiche Material des Rucksacks tragen zu einem sehr angenehmen und sicheren Sitz bei.

Taschenkonzept und Details
Hinten gibt es ein großes, durchgängiges Hauptfach und ein kleineres Fach im unteren Bereich der Rucksacks. Beide lassen sich per Reißverschluss komplett sicher schließen. In dem großen Hauptfach ließe sich bei Bedarf die Trinkblase unterbringen und fixieren. Eine Besonderheit sind außen angebrachte Gummibänder, mit welchen der Rucksack sich komprimieren lässt, wenn er nicht ganz voll ist. Dadurch wird die Bewegung der Rucksacks minimiert. Außerdem können diese Gummibänder auch für zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeiten genutzt werden. Das kleinere Fach besteht aus einem wasserabweisendem, robustem Material. Es ist dehnbar und hat dadurch ein großes Fassungsvermögen.
Auf den Seiten hat der Rucksack elastische Netztaschen, die nach oben offen sind. Diese kann man bequem während des Laufens erreichen. Perfekt für Riegel/Gels, an die man schnell und einfach kommen möchte.
Vorne gibt es vier Fächer. Zwei Fächer für die Softflasks, eins nach oben offen und bequem erreichbar. Das andere ist mit einem Reißverschluss versehen und hat eine kleine Öffnung am oberen Ende. Hier kann man den optional erhältlichen Trinkschlauch durchfädeln. Des Weiteren gibt es noch zwei kleine Taschen, die sich über den Softflaskvorrichtungen befinden. Auch hier ist eine nach oben offen und eine sicher per Reißverschluss verschließbar.

Auf dem Trampelpfad
Der Rucksack sitzt beim Laufen sehr gut. Auch voll bepackt wackelt er nicht und bietet auch keine Reibungspunkte. Die Gurtvorrichtungen halten den Rucksack fest am Körper, fühlen sich aber dank der elastischen Gurte in keiner Weise zu eng an. Komprimiert man den Rucksack hinten mit Hilfe der Gummibänder, wenn er nicht ganz vollgepackt ist, gibt es tatsächlich kaum noch Eigenbewegung. Dieses System funktioniert wirklich gut. Die Vorrichtung für die Softflasks ist leider nicht ganz überzeugend. Das Fach mit dem Reißverschluss ist aus Manishes Sicht unnötig, da es bei den Softflasks wichtig ist, dass man sie schnell und einfach heraus nehmen kann und dass sie beim Trinken gut zugänglich sind. Da braucht man keinen Reißverschluss. Insgesamt sind die Fächer zu weit unten angebracht, so dass es nur schwer möglich ist, während des Laufens zu trinken, ohne die Flaschen aus dem Fach zu nehmen. Das ist bei anderen Rucksäcken besser gelöst.

Fazit
Der Montane Women’s VIA Snap 4 überzeugt vor allem durch die sehr gute Passform. Egal ob voll bepackt oder mit nur wenig Inhalt, der Rucksack sitzt dank der Gummibänder am Hauptfach einfach gut und sicher. Auch die Taschenkonzepte überzeugen. Die Vorrichtungen für die Softflasks sind verbesserungsfähig. Zum einen ist das Reißverschlussfach nicht wirklich notwendig, zum anderen müssten die Fächer insgesamt etwas höher angebracht sein. Insgesamt ist der Montane Women’s VIA Snap 4 ein sehr guter Begleiter für kurze Ausflüge sowie auch für lange Touren.

2018-06-04T19:46:23+00:0004.06.2018|

Leave A Comment