Der Merrel Agility Peak Flex ist ein sehr ausgewogener Begleiter auf moderaten Trails. Vor allem die angenehme Passform und der Sitz, wenn richtig geschnürt, sind das positive Markenzeichen. Zu technische Trails und zu nasse Steine oder Wurzeln sind nicht sein Bereich.

Merrel Agility Peak FlexTestbericht: Merrel Agility Peak Flex

Hersteller: MERREL
Modell: Agility Peak Flex
Sprengung:  6mm
Gewicht: 315g ( EU 43)
Damengröße: EU 35 – 43  
Herrengröße: EU 40 – 50
UVP: 140,00 €
Testdauer:  5 Wochen
Tester: Sebastian

Kurze Beschreibung
Der Merrel Agility Peak Flex kommt mit einem neuen skelettartigen Profil daher. Der Schuh soll damit noch mehr Halt bieten, besonders auf holprigen und wendigen Trails. Die besonders flexible Mittelsohle soll dem Schuh Dynamik verleihen und auf langen Touren besonders laufbar machen.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Wer bitte hatte schon einen camouflageartigen Trailschuh? So einer kommt nach dem Öffnen der Schachtel zu Tage. Der erste Gedanke, der sich Sebastian sofort aufdrängt: Der ist perfekt für die Tarnung im Dschungel. Ansonsten wirkt der Schuh sehr hochwertig und ist sauber verarbeitet. Es sind keine offensichtlichen Verarbeitungsfehler zu finden. Der Agility Peak Flex riecht auch nicht unangenehm. Die Sohle sieht mit der Skelettstruktur ungewöhnlich aus, aber durchaus grob und ist somit laut Hersteller auch für die matschigeren Trails geeignet.

Merrel Agility Peak Flex Merrel Agility Peak Flex Merrel Agility Peak Flex Merrel Agility Peak Flex

Passform und Schnürung
Merrel Agility Peak FlexBeim Reinschlüpfen fühlt es sich tatsächlich sehr angenehm und nicht zu weit oder zu eng an. Die Schnürung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da die Schlaufen, durch welche die Schnürsenkel geführt sind, ebenfalls elastisch sind. So muss man schon aufpassen, dass man den MERREL nicht zu fest an den Fuß zieht. Die ersten Male war die Tendenz des Testers schon eher zu einer engeren Schnürung gegeben, was ein unangenehmes Druckgefühl auf dem Spann macht und sogar die Blutzufuhr stört. Die Schnürung hält auch gut ohne Senkeltasche. Bei starkem Regen löst sich nach einiger Zeit gelegentlich mal die Schnürung, daher, wenn es nass wird, Doppelknoten machen.

Laufeigenschaften
Auf dem Trail lädt der Schuh zum Dahinrollen ein. Ein richtiger Racer ist er nicht, dafür ist er insgesamt zu schwer. Eines viel Sebastian aber besonders auf, der Schuh ließ sich irgendwie aufgrund des Aufbaus nur auf dem Mittelfuß bzw. der Ferse laufen. Ein reines Vorfußlaufen war mit dem Agility Peak Flex nicht möglich.

Dämpfung und Protektion
Unterwegs bekommt man von der ungewöhnlichen Sohle eine gute Rückmeldung des Untergrundes. Die Dämpfung ist gleichmäßig auf Vorfuß und Ferse verteilt und bietet so genug Potential auch mal länger damit unterwegs zu sein. Der Schutz bei Stößen durch Stein oder Wurzeln ist gut. Das Mesh am Vorfuß ist recht dünn, wodurch Wasser schnell eindringen kann, jedoch auch sehr rasch wieder trocknet.

Grip und Stabilität
Das durchaus ungewöhnlich anmutende Profil arbeitet zuverlässig auf fast allen Untergründen. Einzig bei ganz nassen Steinen und Wurzeln ist schnell Schluss. Ansonsten fräst man mit dem Merrel über jeglichen Untergrund, ohne den Halt zu verlieren. Die angenehm weiche Passform des Schuhs könnte hier noch etwas stabiler sein, ist aber, solange es nicht zu technisch wird, absolut zuverlässig.

Fazit
Der Merrel Agility Peak Flex ist ein sehr ausgewogener Begleiter auf moderaten Trails. Vor allem die angenehme Passform und der Sitz, wenn richtig geschnürt, sind das positive Markenzeichen. Zu technische Trails und zu nasse Steine oder Wurzeln sind nicht sein Bereich.

 

2017-03-28T11:48:30+00:0028.03.2017|

Leave A Comment