Testbericht: Lazer Helm Revolution MIPS

Der Lazer Revolution MIPS ist ein gut verarbeiteter und massiver Helm. Er eignet sich sehr gut für Enduro-Fahrer und durch den optionalen Kinguard ist er auch für gelegentliche Downhill -Fahrten eine gute Wahl. Lediglich das Gewicht könnte etwas geringer sein.

Lazer Helm Revolution MIPSTestbericht: Lazer Helm Revolution MIPS

Hersteller: Lazer
Modell: Revolution MIPS
Gewicht: 400 g ( Gr. M)
Größen: S 52-56 cm | M 55-59 cm | L 58-61 cm
UVP: 194,95 €
Testdauer: 8 Wochen
Tester: Björn

Kurze Beschreibung
Mit dem Radhelm Revolution MIPS von Lazer ist höchste Sicherheit beim Mountainbike-Sport garantiert. Durch die In-Mold-Technologie und das Sicherheitssystem MIPS ist der Helm besonders stabil und absorbiert die Energie von Aufschlägen aller Art. So kann der Kopf optimal geschützt werden. Zusätzlich lässt sich der Helm noch mit dem ATS Advanced Turnfit System einfach an den Kopf anpassen. Die Earpads des Helms sind austauschbar und der Kinnschutz kann abgenommen werden. Ein besonderes Feature ist das Safety Mounting System, das Kameras sicher verstauen lässt. Für einen Rundum-Kopfschutz auf dem Mountainbike ist der leichte Radhelm Revolution MIPS der richtige Begleiter.

Lazer Revolution MIPS Lazer Revolution MIPS

Lazer Revolution MIPS Lazer Helm Revolution MIPS

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der in drei Größen erhältliche Lazer Revolution MIPS ist mit seinen 400 g in Größe M nicht gerade ein Leichtgewicht, aber die gute Verarbeitung und die massiv Optik sorgen für einen ersten positiven Eindruck. Die Schale ist mit dem Innenmaterial nicht verklebt, sondern verschweißt, was den Helm besonders stabil macht. Klickt man die aufsteckbaren Ohrenschützer noch an den Helm, ist die Optik noch massiver und man schaut etwas aus wie ein Kampfpilot in Top Gun. Björn hatte die Teile zu Hause mal angesteckt, fühlte sich dann aber total unwohl. Vielleicht machen die Teile im Winter etwas mehr Sinn, wir werden es testen. Das Außenmaterial des Helmes wirkt sehr hochwertig und stabil, was man bei einem UVP 194 € erwarten darf. Die Innenschale samt Polsterung fühlt sich ebenfalls gut an. Die Polster lassen sich per Klettverschluss lösen und so kann man sie auch mal waschen.

Lazer Revolution MIPS Lazer Revolution MIPS

Passform und Tragekomfort
Björn hat einen Kopfumfang von 60 cm, also fiel die Wahl auf Größe L. Mit dem ATS Advanced Turnfit System lässt sich der Helm perfekt auf den jeweiligen Kopfumfang einstellen. Die Polsterung ist weit nach hinten gezogen, so dass auch der Hinterkopf angenehm eingebettet ist. Alles in allem hat man mit dem ein sehr gutes Sicherheitsgefühl, da er sich sehr angenehm trägt. Der 4–Punkte-Gurt lässt sich gut einstellen und hier solte jeder seine ideale Einstellung finden. Nutzt man ( wie Björn gelegentlich ) den optional erhältlichen Kinguard, ist der Tragekomfort weiterhin sehr angenehm. Der Kinguard wird mit je 3 Schrauben pro Seite fest am Helm montiert und macht so aus dem “normalen” Helm einen “FullFace”-Helm.

Lazer Revolution MIPS Lazer Revolution MIPS Lazer Revolution MIPS

Auf dem Trampelpfad
Björn hatte den Helm zu bei normalen MTB Touren ohne Kinguard und bei Downhill Toure mit Kinduard auf. Bei allen Touren fühlte er sich gut geschützt und der gute Tragekomfort gefiel ihm von der ersten Fahrt an. Ob das MIPS System wirklich Stöße und Schläge besser absorbiert, konnte Björn zum Glück nicht testen, denn zu einem Sturz kam es nicht. Ein nettes kleines Feature am Helm ist der Actioncam-Mount. Hier kann man seine Action Cam befestigen und somit Aufnahmen aus einer coolen Perspektive machen.

Lazer Helm Revolution MIPS Lazer Helm Revolution MIPS

Fazit
Der Lazer Revolution MIPS ist ein gut verarbeiteter und massiver Helm. Er eignet sich sehr gut für Enduro-Fahrer und durch den optionalen Kinguard ist er auch für gelegentliche Downhill -Fahrten eine gute Wahl. Lediglich das Gewicht könnte etwas geringer sein.

2017-08-29T09:54:42+00:00