Wie eingangs schon erwähnt, eine unauffällige Jacke, die bei eher niedrigen Temperaturen durchaus ihre Berechtigung hat, aber keine Features aufweist, warum man unbedingt diese Jacke haben muss, dafür aber auch mal einfach als Freizeitjacke verwendet werden kann.

Testbericht: Jack Wolfskin Exhalation JKTTestbericht: Jack Wolfskin Exhalation JKT

Hersteller: Jack Wolfskin
Modell: Exhalation Softshell JKT
Gewicht: 330 g (Größe M)
Damengröße: XS – XL
Herrengröße: S – XXL
UVP: 150 €
Testdauer: 4 Wochen
Tester: Christian R.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Die unauffällige schwarze Softshell-Jacke von Jack Wolfskin wirkt gleich im ersten Moment recht schwer, was sich auf der Waage auch bestätigt. 330 g für eine Windjacke sind überdurchschnittlich viel. Die Verarbeitung hingegen ist hochwertig. Die vielen einzelnen Teile des aufwendigen Schnitts sind sauber vernäht – neben dem weichen Softshell-Material selbst sicher einer der Gründe für das hohe Gewicht durch die vielen Nähte.

Jack Wolfskin Exhalation JKTDie Jacke besitzt zwei große Fronttaschen, die per Reißverschluss verschließbar sind. Der Frontreißverschluss besitzt einen Kinnschutz, so dass nichts scheuern kann. Neben dem Front- und Ärmellogo besitzt die Jacke weitere reflektierende Streifen.

Passform und Tragekomfort
Die Jack Wolfskin Exhalation ist eher leger geschnitten. Bei einer Körpergröße von 183 cm reichte unserem Tester locker Größe M. Die Saumweite ist verstellbar. Die Ärmel sind lang genug, so dass auch die Daumenschlaufen problemlos funktionieren. Die Jacke besitzt keine Kapuze. Der weiche Stoff fühlt sich sehr angenehm an und kann (z. B. in Kombination mit einem Lauf-Tee) auch auf der Haut getragen werden.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Das Stormlock-Material schützt wirkungsvoll vor kaltem Wind, wie man es von einer Windjacke erwarten darf. Ideal ist ein Temperaturbereich von etwa 5 Grad (in Kombination mit einem leichten Longsleeve). Bei höheren Temperaturen wird es schnell zu warm, ansonsten ist die Atmungsaktivität gut. Dazu trägt vor allem das leichtere Material bei, das am Rücken und unter den Achseln verwendet wurde.

Testbericht: Jack Wolfskin Exhalation JKTLaut Hersteller soll die Jacke auch wasserabweisend sein, was unser Tester leider nicht bestätigen kann. Nach einem mittelkräftigen Schauer saugte sich die Jacke regelrecht voll und fühlte sich dann entsprechend unangenehm an.

Auf dem Trampelpfad
Das Stretch-Material macht alle Bewegungen problemlos mit und raschelt nicht. Bei intensiven Belastungen kann es allerdings schnell warm werden. Als Notfalljacke, die man in den Laufrucksack steckt, ist die Jacke aufgrund ihres hohen Gewichts eher ungeeignet.

Fazit
Wie eingangs schon erwähnt, eine unauffällige Jacke, die bei eher niedrigen Temperaturen durchaus ihre Berechtigung hat, aber keine Features aufweist, warum man unbedingt diese Jacke haben muss, dafür aber auch mal einfach als Freizeitjacke verwendet werden kann.

2017-03-24T07:28:08+00:0023.04.2016|

Leave A Comment