Testbericht: Hoka One One Evo Jawz

Der Hoka One One Evo Jawz ist ein vielseitiger Begleiter mit einem direkten Laufgefühl bis über die Marathondistanz hinaus. Der Preis ist für die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten absolut in Ordnung und wenn in der neuen Auflage die Farbe im Material bleibt, ist es einer der Lieblinge von Sebastian.

Testbericht: Hoka One One Evo Jawz

Hersteller: Hoka One One
Modell: Evo Jawz
Sprengung: 3 mm
Gewicht: 408 g (pro Paar in Gr. 9)
Schuhgröße: 5 -15 US bzw. 36 bis 49 ⅓ EUR
UVP: 130,- €
Testdauer:  4 Wochen / 115 km
Tester: Sebastian

Gut gemacht:

  • Passform ist sockenartig
  • vielseitig
  • grobe/tiefe Stollen

Geht besser:

  • das Abfärben des Obermaterials geht gar nicht
Hoka One One Evo Jawz

Nachhaltigkeit
keine Angaben des Herstellers

Kurze Beschreibung
Der Hoka Evo Jawz verfügt über ein atmungsaktives Rip-Stop Mesh Obermaterial sowie eine stabilisierende Active Foot Frame Technologie. Die Profly™ Zwischensohle soll ein dynamisches Laufen ermöglichen und in Ergänzung mit der Vibram® Megagrip® Laufsohle sowie den multidirektionalen Stollen für ordentlich Halt und Traktion sorgen.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Hui – ein Hoka ohne den sonst so markanten hohen Sohlenaufbau, hat Sebastian hier aus dem Karton geholt. Ungewohnt minimalistisch und folglich sehr leicht sowie auch hochwertig gefertigt ist der Evo Jawz. Obendrein sieht das grobstollige Profil sehr aggressiv aus und insgesamt wirkt der Schuh recht flexibel.

Passform und Schnürung
Der Schuh ist recht großzügig geschnitten, lässt sich aber auch gut an den schmalen Leisten (Vorfuß) von unserem Tester anpassen, auch ohne irgendwelche Zwischensohlen oder ähnliche Hilfsmittel. Die Ferse bietet verlässlichen Halt und somit sollte der Evo Jawz eine große Bandbreite an Läufern abdecken. Der Hoka ist mit leicht angerauten klassischen Schnürsenkeln ausgestattet. Eine Tasche zum Verstauen der Schnürsenkel ist leider nicht vorhanden.

Laufeigenschaften
Mit drei Millimeter Sprengung und einem direkten Laufgefühl ermöglicht der Evo Jawz einen dynamischen druckvollen Vortrieb. Die Sohle ist flexibel und geht gut mit dem Gelände mit. Trotz der angerauten Schnürsenkel halten sie nur mit einem Doppelknoten, allerdings gehen diese bei Nässe nach und nach wieder auf.

Dämpfung und Protektion
Die oben erwähnte dünnere Zwischensohle kostet den Hoka einiges an Dämpfung. Trotzdem ist aus Sicht unseres Testers noch genug vorhanden, um locker damit einen Trailmarathon oder sogar einige Kilometer darüber laufen zu können. Folglich nimmt man zwar Wurzeln und Steine wahr, man spürt sie aber kaum bzw. ist es nicht unangenehm. Auch der Stoßschutz am Vorfuß ist ausreichend ausgeprägt.  

Grip und Stabilität
Das Obermaterial am Vorfuß ist recht flexibel, aber immer noch so stabil, dass der Fuß im Schuh nicht zu sehr “schwimmt”. Der Fersenhalt ist fest und Blasen oder Probleme konnte Sebastian nicht feststellen. Die Vibram Megagrip Sohle verrichtet auf allen Untergründen treu ihren Dienst. Egal ob auf dem laubigen nassen Trail oder auf alpinen Pfaden, die Sohle hält.

Auf dem Trampelpfad
Eins vorweg, so gut wie der Schuh unserem Tester gefallen hat, so irritiert war er nach dem  ersten Lauf auch. Was war passiert? Das blaue Mesh-Obermaterial hatte ordentlich bis auf die Haut abgefärbt. Auf Nachfrage bei Hoka ist es so, dass dieses neuartige Mesh mit einer Farbe bearbeitet wurde, die nicht gesundheitsbedenklich, aber eben bei Nässe stark färbend ist. Ansonsten hat der Schuh in jedem Gelände, egal wie alpin es wurde, zuverlässig gehalten und jede noch so dumme Idee mitgemacht. Bisher konnte Sebastian keinerlei Verschleißerscheinungen am Schuh feststellen. Auch der Abrieb der Stollen fällt nur sehr gering aus und das, obwohl unser Tester absichtlich den einen oder anderen Kilometer auf Teer eingebaut hat.  

Fazit
Abschließend können wir sagen: Der Hoka One One Evo Jawz ist ein vielseitiger Begleiter mit einem direkten Laufgefühl bis über die Marathondistanz hinaus. Der Preis ist für die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten absolut in Ordnung und wenn in der neuen Auflage die Farbe im Material bleibt, ist es einer der Lieblinge von Sebastian.

2018-12-17T19:48:32+00:00