GARMIN Tactix

Hersteller: GARMIN (www.garmin.de)Garmin Tactix
Modell: Tactix
Geräteabmessungen: 4,9 x 4,9 x 1,7 cm (B x H x T)
Anzeigeart: Transflektives Monochrom-LCD (im Negativmodus schwarz)
Gewicht: 90,6 g
Batterie: Lithium-Ionen-Akku
Betriebsdauer der Batterien: Bis zu 50 Stunden (GPS-Modus), 3 Wochen (Sensormodus), 5 Wochen (Uhrmodus)

Alle weiteren technischen Daten findet Ihr HIER

Produktbeschreibung:
Die tactix ist bereit für alle Einsätze. Wer ein hochempfindliches GPS-Navigationsgerät mit Uhr, Höhenmesser, Barometer und Kompass sucht, um die freie Natur sicher zu erkunden, liegt mit der tactix genau richtig.

Lieferumfang:
Im Standardpaket kommt die Tactix zusammen mit der USB-Ladeschale, mit Netzteil und Adaptersteckern. Zusätzliche sind noch viele Zubehörteile wie “ANT+ USB-Stick” zur kabellosen Übertragung der Daten und ein Brustgurt für die Herzfrequenz verfügbar.

Erster Eindruck und Verarbeitung:
Optisch gefällt uns die Tactix sehr gut. So ganz in schwarz mit dem dunklen Display wirkt sie sehr hochwertig. Sie sieht schwerer aus als sie in Wirklichkeit ist.

Garmin Tactix Garmin Tactix Garmin Tactix Garmin Tactix

Passform:
Das Armband lässt sich durch seine vielen Stufen sehr gut an jeden Arm anpassen. Es ist zwar aus Kunststoff, sitzt aber dennoch angenehm auf der Haut. Das restliche Armband wird perfekt gehalten. Bei Läufern mit schmalen Armen wirkt sie etwas klobig.

Garmin Tactix Tactix03

Was kann sie alles:
Die Tactix  basiert auf der bekannten Fenix und bietet zusätzlich noch ein paar kleinere Features, die aber bestimmt nicht jeder braucht. So z.B. die Jumpmaster Funktion, diese wird sicherlich verstauben. Die Temperaturanzeige macht ohne den zusätzlichen Temperatursensor wenig Sinn, da die Temperatur durch den Läufer beeinflusst wird.

Für uns Trampelpfadläufer sind sicherlich diese Funktionen wichtiger:
Distanz
Höhenmeter
Navigation

Die Distanz wird über den GPS-Empfänger gemessen, der Garmin-typisch tadellos funktioniert. Im Freien wird die Verbindung zum Satelliten schnell aufgebaut. Bei der Vergleichsmessung mit anderen GPS-Geräten von Garmin sowie der Suunto Ambit gab es kaum Unterschied, lediglich bei Polar lagen auf 30 km rund 800 m zwischen den Uhren.

Der Höhenmesser funktioniert über den Luftdruck (barometrisch) und kalibriert sich automatisch über GPS bzw. kann manuell kalibriert werden. Auch hierbei gab es keine nennenswerten Unterschiede zwischen Suunto Ambit und anderen Garmin-Geräten mit barometrischen Höhenmessern.

Garmin TactixMan kann direkt auf der Uhr Routenpunkte eingeben und sich navigieren lassen. Wir haben uns aber beim Test dafür entschieden, lieber eine Strecke auf dem PC zu planen und diese dann abzulaufen. Die Übertragung geht kinderleicht, da die Uhr als “Massenspeicher” erkannt wird, kann man den Track direkt im Verzeichnis ablegen und auf der Uhr aufrufen.

Garmin TactixDie Verarbeitung des Tracks auf der Uhr dauert je nach Größe bis zu einer Minute. Danach wird der Track auf der Uhr als gestrichelte Linie dargestellt. Zwei “Peilstriche” zeigen an, welchen Weg man nehmen muss. Dazu muss man die Uhr aber kurz ruhig vor sich halten. Man kann in dieser Ansicht rein- und rauszoomen und die Karte verschieben.

Karte:
Die Tactix kommt mit einer s. g. Basiskarte. Basiskarte bedeutet, dass Ländergrenzen und Großstädte angezeigt werden. Das bringt also nicht wirklich einen Vorteil. Ansonsten funktioniert das Ablaufen eines Tracks sehr gut und wesentlich genauer als bei der alten Forerunner.

Bedienbarkeit:
Die Bedienbarkeit erfolgt über fünf seitliche Tasten, die sich während des Laufens sehr gut bedienen lassen. Sie sind aber nicht so sensibel, dass man aus Versehen etwas verstellen kann. Die Tastenbelegung ist gut und eindeutig gewählt. Licht an/aus ist oben links, rauf/runter blättern ist rechts. Die Menüführung ist selbsterklärend und für jemanden, der Garminuhren kennt, fast nichts Neues.

Anpassbarkeit:
Wie schon bei den anderen Garminuhren kann man auch die Tactix auf seine Wünsche anpassen. Man kann die Standardprofile wählen, diese ändern oder neue Profile anlegen. In jedem Profil hat man die Möglichkeit, sich die Datenseiten selber zusammenzustellen und diese Einstellung fest abzuspeichern.

Um eine bessere Ablesbarkeit zu erreichen, ist es empfehlenswert, sich immer nur zwei Datensätze (z.B. An- und Abstieg oder Distanz und Pace) anzeigen zu lassen.

Garmin Tactix Garmin Tactix Garmin Tactix

Ablesbarkeit:
Die Einstellung – weiße Zahlen mit dunklem Hintergrund – kann man nicht ändern. Lediglich beim Navigieren wird der Track in schwarz auf weiß angezeigt.

Bei der Ablesbarkeit des Displays muss man unterscheiden, welchen Kontrast man zur Umgebung hat. Im Dunkeln ist diese durch die grüne Beleuchtung absolut Klasse. Auch in der Sonne funktioniert es ganz gut, aber da das Display spiegelt, ist es in manchen Licht/Schattensituationen nicht ganz so optimal. Hat man aber, wie oben erwähnt, nur zwei Datensätze eingeblendet, ist es nie ein Problem. Eine Umschaltung des Displays auf schwarz/weiß wäre wünschenswert.

Garmin Tactix Garmin Tactix Garmin Tactix Garmin Tactix

Fazit:
Die Garmin Tactix ist eine Uhr, die auffällt und optisch einen guten Eindruck macht. Die umfangreichen Funktionen und die Erweiterbarkeit mit Zubehör lassen kaum einen Wunsch offen und sind so umfangreich, dass wir nicht alles testen konnten. Für uns Trampelpfadläufer liefert sie zuverlässige Daten und hat zudem auch noch eine lange Akkulaufzeit. Die Bedienung ist einfach und schnell zu erlernen. Lediglich das Display könnte etwas besser ablesbar sein, bzw. wäre es schön, wenn das Displayglas nicht spiegeln würde.

2017-03-24T07:30:46+00:00