10Der DJI Osmo ist eine tolle Kamera, mit der man schon fast Profifilme drehen kann. Die Verarbeitung und die Aufnahmequalität haben uns vollkommen überwältigt. Schade, dass der DJI Osmo nicht wirklich outdoortauglich ist, aber vielleicht gibt es ja bald doch eine 2. Version.

DJI OsmoTestbericht: DJI Osmo

Hersteller: DJI
Modell: Osmo
Gewicht: 422g ( incl. Akku )
Kamera: Zenmuse X3 ( 12 MP )
Max. Bildgröße: 4000 x 3000 pixel
Max. Videoauflösung: UHD: 4K (4096 x 2160) 24/25p
UVP: 749,00 €
Testdauer:  2 Wochen
Tester: Björn

Kurze Beschreibung
Die Firma DJI aus China entwickelt innovative Kameratechnologien und definiert die Zukunft der Luftbildfotografie und Filmproduktionen neu. Mit dem Osmo bringt DJI ihren ersten Kamera Gimbal auf den Markt. Ein Gimbal ist ein mechanischer Bildstabilisator für die Hand, wo die Kamera, wie bei einer kardanischen Aufhängung, in 2 Ebenen gelagert ist. Um die Schwingungen zu eliminieren, sind die Lager nicht frei drehbar, sondern mit Elektromotoren versehen. So ist es möglich, verwacklungsfrei Videos zu machen.

09 08 07 06 05

Erster Eindruck und Verarbeitung
Zugegeben, wir waren schon etwas aufgeregt, als wir erfuhren, dass wir den DJI Osmo testen dürfen. Geliefert wird er  in einer robusten Tasche, welche den DJI Osmo gut schützt. Die gesamte Verarbeitung ist sehr gut und man hat sehr schnell das Gefühl, ein hochwertiges Produkt in den Händen zu halten. Die Handyhalterung ist aus solidem Metall und so konzipiert, dass Smartphones aller Größen einen sicheren Halt finden.

DJI OSMOBedienung
Das Betätigen des Einschaltknopfs wird kurz darauf mit einem leisen “Rauschen” quittiert. Dieses “Rauschen” ist lediglich das Geräusch des Lüfters, aber keine Sorge, bei den Aufnahmen hört man davon nichts. Vorm ersten Video muss man dann noch alle drei Achsen entriegeln, tut man das nicht, hört man permanent ein Piepen und auf dem Display erscheint “Gimbal is locked”. Entriegelt wird jede Achse durch einfaches Drehen um ein paar Millimeter.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall, die APP (für Android und Iphone) zu installieren. Mit ihr kann man nicht nur Einstellungen wie Lichtempfindlichkeit, Verschlusszeit, Aufnahmeformat etc. vornehmen, man sieht zudem auch live, was gerade gefilmt wird. Die Verbindung zum Smartphone funktioniert über WLAN. Zum Speichern der Bilder bedarf es aber einer externen Speicherkarte, die mind. 8 GB groß sein sollte.

Hat man den Osmo dann in der Hand, ist das Aufnehmen ein Kinderspiel. Mit dem Joystick-ähnlichen Knopf kann man den Gimbal in jegliche Richtung drehen. Hat man eine Postion gefunden und möchte diese fixieren, drückt man wie bei einer Pistole die Locktaste und so wird die Blickrichtung fixiert. Zum Knipsen von Fotos gibt es einen extra Knopf, leider ist es nicht möglich, während einer Aufnahme Bilder zu schießen.

Auf dem Trampelpfad
Eins vorneweg, der DJI Osmo ist leider keine Outdoor-Action-Kamera und somit nicht für den Trampelpfad gemacht. Björn hatte sie trotzdem dabei ( siehe Video ) und war begeistert, wie gut man mit ihr laufen kann. Klar, die 420 g sind irgendwann störend in der Hand, aber dafür bekommt man geniale Bilder und Videoaufnahmen. Allerdings läuft man mit 749 € in der Hand, auch nicht ganz so flott wie sonst, aber vielleicht gibt es ja bald eine Outdoor Variante. Ein weitere Nachteil ist die Größe, Action-Kameras andere Hersteller passen problemlos in die Fronttasche des Rucksacks. Der DJI Osmo muss in den Rucksack und zum Schutz auch noch in die robuste Tasche. Somit ist der Rucksack dann voll und mit 550 g auch gut beladen.

Akkulaufzeit und Bildqualität
Im Test kam Björn auf eine Videoaufnahmezeit von knapp einer Stunde, daher empfiehlt sich auf jeden Fall einer zweiter Akku. Die Bildqualität ist mit 4096 x 2160 sensationell und in Verbindung mit dem Gimbal bekommt man Videos in einer vollkommen neuen Dimension. Das altbekannte Wackeln anderer Actionkameras gehört somit der Vergangenheit an. Bilder macht der Osmo in einer Auflösung von 4000 x 3000 Pixel, was für uns mehr als ausreichend ist.

Testvideo

Testfotos ( 4000 x 2250)
DJI OSMO DJI OSMO DJI OSMO DJI OSMO DJI OSMO

Fazit
Der DJI Osmo ist eine tolle Kamera, mit der man schon fast Profifilme drehen kann. Die Verarbeitung und die Aufnahmequalität haben uns vollkommen überwältigt. Schade, dass der DJI Osmo nicht wirklich outdoortauglich ist, aber vielleicht gibt es ja bald doch eine 2. Version.

2017-10-10T09:14:28+00:0017.12.2015|

Leave A Comment