Compressport Ultra Run WomenTestbericht: Compressport Ultra Run Women

Hersteller: Compressport
Modell: Ultra Run Women
Gewicht: 140 g
Volumen: 4 l
UVP: 109,00 €
Testdauer: 4 Wochen
Tester: Lena

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Rucksack fällt sofort durch sein extrem niedriges Gewicht und seine kleine Größe auf. Außerdem ist er sehr flexibel in seiner Form, man kann ihn klein zusammenknüllen, da keine formgebenden Elemente eingearbeitet sind. Die Verarbeitung sieht auf den ersten Blick solide aus. Die Nähte machen einen ordentlichen Eindruck und das Material wirkt sehr elastisch.

Passform und Tragekomfort
Der Rucksack sitzt sehr hoch und der untere Verschluss befindet sich direkt unter der Brust. Laut Hersteller ist das auch so gedacht. Man kann den Rucksack hier enger und weiter stellen (Bei Lena war die weitest mögliche Einstellung passend – ist man kräftiger, wird es arg eng!) und außerdem gibt es auf Höhe des Schlüsselbeins noch eine weitere Verschlussmöglichkeit, die weitenregulierbar ist. Auch die Trägerlänge ist einstellbar. Die Nähte sind innen gummiert, so dass der Compressport Ultra Run Women gut sitzt und nicht rutscht.

Compressport Ultra Run Women Compressport Ultra Run Women Compressport Ultra Run Women Compressport Ultra Run Women

Taschenkonzept und Details
Der Rucksack verfügt über 10 Taschen, die insgesamt bis zu 4 Liter fassen sollen. Die Größe dieser ist unterschiedlich, je nach Position und Funktion. Das Material ist insgesamt sehr elastisch und die Taschen somit auch gut befüllbar. Die Handytasche fasst ein normales Smartphone gut, leider riss hier der Gummizug zum Verschließen gleich bei der zweiten Tour. Die Seitenfächer für Gels sind dafür gut geeignet, etwas größere Riegel passen hier aber nicht hinein. Der Versuch, eine Trinkblase (1,5 Liter) in den Rucksack zu packen, scheiterte leider mehrfach, obwohl diese laut Beschreibung hineinpassen sollte. Vielleicht wäre ein 1-Liter-Blase hier möglich.  Die Quertasche hinten hat eine so kleine Öffnung, dass man außer Tempos oder Riegel nichts hineintun kann. Pflichtausrüstung für einen Ultratrail findet hier auf gar keinen Fall seinen Platz. Es gibt eine fest integrierte Pfeife.

Compressport Ultra Run WomenAuf dem Trampelpfad
Der Rucksack an sich sitzt gut und wenn er nur mit leichten Gegenständen (Handschuhe, Buff) bepackt ist, wackelt er auch nicht. Eine Trinkflasche im Hauptfach hinten bewegt sich während des Laufens dagegen sehr, was auf dem Trail stark störte. Mit einer Softflask dagegen war es etwas besser, das elastische Material der Taschen bewegte sich aber trotzdem stark mit. Eine Regenjacke passt zwar hinein, dann ist der Laufrucksack aber auch voll. Die Fronttaschen sind gut konzipiert, man kommt jederzeit an sein Handy und hier finden auch noch Taschentücher oder Gels Platz. Der Gummizug unterhalb der Brust ist gewöhnungsbedürftig. Er engte Lena beim Laufen etwas ein und auch der obere Verschluss gefiel ihr nicht so ganz. Bei steilen Bergauf-Passagen, wenn man sich nach vorn beugt, drückte sie hier die Schnürung.

Fazit
Unsere Testerin war nicht ganz von diesem Rucksack überzeugt, für sie bietet er für ein “Ultra”-Modell einfach zu wenig Stauraum. Für kleinere Runden, bei denen man bereits ein paar Dinge mitnehmen möchte, ist er geeignet, aber jenseits der Marathon-Distanz ist er nach Lenas Sicht nicht “daheim”.

2017-03-24T07:28:16+00:0002.04.2016|

One Comment

  1. Sonja 04/04/2016 at 11:24 - Reply

    Mein erster Eindruck ist ähnlich.
    Ich hatte den Rucksack im Laden anprobiert und bei mir war der untere Verschluß mit einem dünnen Tshirt drunter auch schon auf Anschlag. Eine Jacke oder Wintershirt hätte ich da nicht mehr drunter bekommen und ich trage Größe M. Den oberen Verschluß fand ich auch nicht überzeugend und sehr schwer wieder zu öffnen. Mich hat der Rucksack nicht überzeugt.

Leave A Comment