Testbericht: Brooks Cascadia 10

Wer den Brooks Cascadia 10 kauft, um schnelle Runden auf technische Trails zu drehen, wird nicht glücklich. Jedoch für längere Einsätze in den Bergen kann der Schuh seine Stärken richtig ausspielen, da er wahnsinnig bequem ist und mit seiner tollen Dämpfung jeden Genussläufer überzeugen kann.

Brooks Cascadia 10Testbericht: Brooks Cascadia 10

Hersteller: Brooks
Modell: Cascadia 10
Sprengung:  10 mm
Gewicht: 350g (EU44)
Damengröße: EU 35,5 – 44,5
Herrengröße: EU 40 – 49,5
UVP: 139,99 €
Testdauer:  4 Wochen
Tester: Luc und Lena

Kurze Beschreibung
Bergauf, bergab ist der neue Cascadia 10 perfekt für Outdoorstrecken. Das 4-Punkt-Pivot-System bietet in schwierigem Gelände individuelle Federung und das Ballistic Rock Shield schützt deine Füße vor Hindernissen. Das Segmented Crash Pad garantiert ein sanftes Abrollen und die BioMoGo-DNA-Mittelsohle bietet adaptive Dämpfung. Eine asymmetrische Sattelkonstruktion im Upper sowie feuchtigkeitsregulierende und wasserabweisende Materialen ergeben einen robusten, bequemen Trailrunning-Superschuh.

Brooks Cascadia 10 Brooks Cascadia 10 Brooks Cascadia 10 Brooks Cascadia 10

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der erste Eindruck vom Brooks Cascadia fällt auf die Optik bezogen eher etwas bedrückend aus, da der Schuh etwas klobig aussieht. Das Damenmodell in der Farbe grau gefällt unserer Testerin nicht so besonders. Das Design kann also auf jeden Fall noch verbessert werden. Jedoch sollte man den Schuh natürlich nicht gleich nur nach dem Aussehen bewerten. Der Tragekomfort ist richtig gut und gefällt uns, was vor allem bei längeren Touren sehr positiv ist.

Die Verarbeitung ist gelungen und auch das Material macht einen vernünftigen Eindruck. Alle Nähte sehen ordentlich verklebt/vernäht aus und auch die doch etwas dickere Sohle wirkt solide. Die Einlegesohle innen kann herausgenommen werden.

Passform und Schnürung
Der Cascadia von Brooks fällt genau richtig aus und auch wenn wir am Anfang dachten, die Männervariante wäre etwas eng geschnitten, so bot der Schuh dann doch bei mehrmaligem Tragen einen guten Komfort auch für Läufer mit breiteren Füßen.

Bei der Sprengung hält es der Cascadia nach dem Motto „viel hilft viel“, welches man mögen muss. So zum Beispiel gefiel unserer Testerin der hohe Fersenstand mit 10 mm sehr gut, wohingegen unser Tester eine weitaus geringere Sprengung bevorzugt hätte. Die Schnürung ist sehr einfach gehalten und wir raten an, diese auch gut zu verschnüren, um ein Aufgehen zu verhindern. Zudem gibt es leider keine Senkeltasche, um diese zu verstauen.

Brooks Cascadia 10 Brooks Cascadia 10 Brooks Cascadia 10 Brooks Cascadia 10

Laufeigenschaften
Der Cascadia von Brooks ist kein agiler und leichter Trailschuh. Er gehört eher zu den Schuhen, die etwas steif sind, aber dafür mit einer guten Dämpfung ein tolles Laufgefühl auf langen und alpinen Trails bieten. So konnte der Schuh auch bei einem Lauf über 9,5 Stunden absolut überzeugen. Vom gesamten Abrollverhalten her ist er eher für den gemütlicheren Läufer geeignet, die über den ganzen Fuß abrollen, da die Form der Sohle und auch die Dämpfung dem eher entgegenkommt als einem schnellen Vorfußläufer. Die zusätzliche Protektionsplatte in der Sohle schützt vor dem Durchdrücken der Steine und zudem bietet das feinmaschige Obermaterial ein angenehmes Fußklima.

Dämpfung und Protektion
Die Dämpfung vom Brooks Cascadia finden wir gelungen, da sie weder zu hart noch zu weich ist. Auch bei längeren Läufen bietet der Schuh ein tolles Laufgefühl und dämpft die Stöße gut ab.  Längere Strecken auf Asphalt oder harten Untergründen bereiten keine Probleme. Zudem bietet der Schuh durch die bereits erwähnte Protektionsplatte einen guten Schutz gegen das Durchdrücken von Steinen und durch die etwas verstärkte Schuhnase ist der Zehenbereich auch geschützt

Brooks Cascadia 10Grip und Stabilität
Der Cascadia von Brooks bietet vor allem auf felsigen Trails (bergauf und -ab) guten Halt, sogar bei nassen Wetterkonditionen. Bei matschigen Verhältnissen stößt das Profil jedoch an seine Grenzen und bietet nicht den gewünschten Grip, da die Profilelemente nicht sehr tief sind beziehungsweise auch zu dicht beieinander liegen. Wurzelige Passagen bereiten ihm keine Probleme, hier kann die weiche Sohle wieder punkten. Bei steilen, schottrigen Downhills lässt das Profil jedoch zu wünschen übrig – hier kamen unsere Tester leider vermehrt ins Rutschen.

Fazit
Wer den Brooks Cascadia 10 kauft, um schnelle Runden auf technische Trails zu drehen, wird nicht glücklich. Jedoch für längere Einsätze in den Bergen kann der Schuh seine Stärken richtig ausspielen, da er wahnsinnig bequem ist und mit seiner tollen Dämpfung jeden Genussläufer überzeugen kann. 

2017-03-24T07:29:06+00:00