Testbericht: Adidas Terrex Speed Backpack

Der Rucksack besitzt einige gute Ansätze, wie die einfach höhenverstellbaren Brustgurte oder das sehr luftige und leichte Material. In der Praxis aber tat sich unser Tester schwer, den Terrex genau auf seine Bedürfnisse einzustellen. Wir empfehlen daher, den Rucksack unbedingt vorher mit Hinblick auf Passform auszuprobieren.

Adidas Terrex Speed BackpackTestbericht: Adidas Terrex Speed Backpack

Hersteller: Adidas
Modell:  TERREX SPEED BACKPACK
Gewicht: 375 g
Volumen: k.A.
UVP: 119,95 €
Testdauer: 4 Wochen
Tester: Christian R.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Rucksack im schwarz-weißen Design fällt auf. Von hinten wirkt er allerdings erst einmal wie ein Freizeitrucksack und weniger wie ein Produkt speziell fürs Laufen. Die äußere Verarbeitung ist tadellos, innen gibt es ein paar unsauber verklebte Nähte. Warum man dem Rucksack hinten auf der Mitte eine weiße Plastikapplikation spendiert hat, erschließt sich uns nicht. Diese ist relativ unflexibel und raschelt. Mit 375 g zählt er zu den leichteren seiner Gattung.

Passform und Tragekomfort
Der Rucksack fällt eher klein aus und sitzt ziemlich weit oben. Unser Tester hatte anfangs Schwierigkeiten, den Terrex auf seine Körpermaße einzustellen. Auf Brusthöhe befinden sich zwei verstellbare Riemen, die man über zwei Schienen an den Rucksackträgern stufenlos in der Höhe verstellen kann. Trotzdem ist es unserem Tester nicht gelungen, eine Einstellung zu finden, bei der einerseits nichts mehr wackelt, aber andererseits die Träger nicht am Hals scheuern. Ein dritter Stretch-Riemen befindet sich auf Bauchhöhe. Dieser wird mittels Klettverschluss fixiert. Während der Bauchgurt etwas länger sein könnte, sind die beiden Brustriemen sehr lang, womit unnötig viel Material vor einem “baumelt”.

Adidas Terrex Speed BackpackTaschenkonzept und Details
Der Rucksack verfügt über ein großes Hauptfach, das von oben geöffnet wird. Im Inneren gibt es eine Netzabtrennung, in die auch eine (nicht im Lieferumfang enthaltene) Trinkblase gesteckt werden kann (Halterung ist vorhanden). Auf der Rückseite gibt es links und rechts zwei große nicht verschließbare Außentaschen, in denen jeweils locker eine große Fahrradflasche untergebracht werden kann. Weiterer Stauraum befindet sich auf den Trägern mit zwei Einschubtaschen (für kleine Trinkflaschen bis 250 ml) und zwei darüberliegende verschließbare Taschen für Gels oder andere kleine Utensilien. Alle Taschen sind gut erreichbar, die Taschen auf den Trägern sitzen nach dem Geschmack unseres Testers etwas hoch. Eine Pfeife oder die obligatorische Rettungsdecke fehlen im Lieferumfang.

Auf dem Trampelpfad
Man kann den Rucksack so einstellen, dass er nicht wackelt. Bei unserem Tester scheuerten dann allerdings die Träger etwas am Hals. Davon abgesehen wirkt der Rucksack sehr bequem. Das Rückenteil ist sehr gut gedämpft und atmet gut. Der Klettverschluss des Bauchgurtes erweist sich in der Praxis als unpraktisch. Statt eines Klicks muss man diesen, falls man den Rucksack mal ablegt und wieder anzieht, immer wieder umständlich durch eine Öse durchziehen.

Fazit
Der Rucksack besitzt einige gute Ansätze, wie die einfach höhenverstellbaren Brustgurte oder das sehr luftige und leichte Material. In der Praxis aber tat sich unser Tester schwer, den Terrex genau auf seine Bedürfnisse einzustellen. Wir empfehlen daher, den Rucksack unbedingt vorher mit Hinblick auf Passform auszuprobieren.

2017-03-24T07:28:48+00:00