Testbericht: Scott Kinabalu Supertrac

Man muss sich zunächst an das federnde und fast rollende Laufgefühl gewöhnen, vor allem wenn man hauptsächlich Schuhe mit wenig Sprengung trägt. Durch die weiche Sohle ist er aber wirklich bequem. Für lange Läufe auf Waldboden/Wiesen ist er sehr gut geeignet.  Auch wenn es schlammig wird, ist er zuverlässig, da hat man genügend Grip. Wird es aber technisch anspruchsvoller, ist er einfach nicht direkt genug und es steigt die Gefahr, umzuknicken, da man zu hoch und weich steht.

Hersteller: ScottScott Kinabalu Supertrac
Modell: Kinabalu Supertrac
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 320 g (EU 41)
Damengröße: EU 37 – 42
Herrengröße: EU 40,5 – 48
UVP: 129,95 €
Testdauer: 2 Wochen ( ca. 80km)
Tester: Manishe und Christian R.

Kurze Beschreibung
Der brandneue SCOTT Kinabalu Supertrac Laufschuh ist Deine Waffe auf anspruchsvollsten Trails. Mit seinem leichtem, aber gleichzeitig stützendem Schaftmaterial und einer durchgehenden Dämpfung ist er ganz auf Schnelligkeit ausgelegt. Seine extrem genoppte Außensohle sorgt für hervorragende Traktion auf weichem und hartem Untergrund.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Schuh sieht klasse aus, das Lila bei der Damenversion ist auffällig, aber nicht zu grell und auch die Männerversion in grün/schwarz weiß zu gefallen. Die Verarbeitung ist hochwertig. Der Schnitt ist eher schmal und kompakt. Verglichen mit anderen Modellen, die Manishe sonst trägt, ist er etwas schwerer. Auffällig ist die relativ dicke Sohle mit dem sehr stark ausgeprägten Profil. Der Schuh macht auf jeden Fall neugierig und lädt ein zum Ausprobieren.

Scott Kinabalu Supertrac Scott Kinabalu Supertrac Scott Kinabalu Supertrac Scott Kinabalu Supertrac

Passform und Schnürung
Als Manishe den Schuh das erste Mal anzog, war sie überrascht, wie wahnsinnig bequem dieser ist. Auch Christian hatte das Gefühl, in einen Hausschuh zu schlüpfen. Man spürt sofort die weiche dicke Sohle und die vergleichsweise hohe Sprengung von 8 mm.  Der Fuß sitzt fest, ohne dass es an irgendeiner Stelle drücken würde, und auch im Zehenbereich ist ausreichend Platz.

Laufeigenschaften
Der Schuh ist für diejenigen, die eher mit niedriger Sprengung und direkten Schuhe laufen, erstmal gewöhnungsbedürftig. Er ist durchgängig gut gedämpft und sehr weich, fast federnd. Das macht ihn einerseits sehr bequem, denn man spürt den Boden kaum, Steine und Wurzeln drücken sich nicht durch die Sohle;  andererseits nimmt es einem aber das Gefühl für den Trail. Fersenläufer werden sich sehr wohl fühlen, der Schuh rollt im wahrsten Sinne des Wortes. Manishe  beschreibt ihn aber auf jeden Fall als lauffreudigen Schuh, mit dem man durchaus gut Tempo machen kann (wobei es hier auf den Untergrund ankommt, siehe unten).

Scott Kinabalu Supertrac Scott Kinabalu Supertrac Scott Kinabalu Supertrac Scott Kinabalu Supertrac

Grip und Stabilität
Der Grip auf weichem, schlammigem Untergrund ist sehr gut. Da überzeugt die Sohle, man rutscht kaum. Sobald es aber technisch anspruchsvoller wird (felsiger Untergrund, viele Wurzeln, Steine etc), fühlten sich unsere Tester nicht mehr wohl. Man steht einfach zu weit über dem Boden und der Fuß ist zu wackelig auf dieser weichen Sohle. Schnelle Downhills auf Fels, Stein und Wurzeln, bei denen man flexibel reagieren muss, sind so fast unmöglich, einen Hang queren geht gar nicht. Man knickt zu schnell um. Den Testern fiel es schwer, dem Schuh da zu vertrauen und bergab Tempo zu machen, sobald der Untergrund uneben wurde.Scott Kinabalu Supertrac

Fazit
Man muss sich zunächst an das federnde und fast rollende Laufgefühl gewöhnen, vor allem wenn man hauptsächlich Schuhe mit wenig Sprengung trägt. Durch die weiche Sohle ist er aber wirklich bequem. Für lange Läufe auf Waldboden/Wiesen ist er sehr gut geeignet.  Auch wenn es schlammig wird, ist er zuverlässig, da hat man genügend Grip. Wird es aber technisch anspruchsvoller, ist er einfach nicht direkt genug und es steigt die Gefahr, umzuknicken, da man zu hoch und weich steht.

2017-03-24T07:29:39+00:00