Testbericht: Saucony Peregrine 7

Der Saucony Peregrine 7 ist wie auch das Vorgängermodell ein wahrer Allrounder und perfekt für abwechslungsreiches Terrain. Für uns ist der Schuh auf den langen Kanten zu Haus!

Testbericht: Saucony Peregrine 7

Hersteller: Saucony
Modell: Peregrine 7
Sprengung:  4 mm
Gewicht: 266 g
Damengröße: EU 33,5-44,5
Herrengröße: EU 40-49
UVP: 134,95 €
Testdauer:  6 Wochen (80 km)
Tester: Christian C.

Kurze Beschreibung
Der neue Peregrin 7 kommt mit einer neuen PWRTRAC Außensohle die für alle Untergründe gemacht sein soll. Neu ist außerdem die Everun-Sohle, die für einen reaktiven Lauf sorgen soll.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Das erste Mal in der Hand wirkt der Saucony Peregrine 7 etwas klobig, vermutlich einfach aufgrund der breiten Sohle, die aber einen aggressiven Eindruck hinterlässt. Dennoch wiegt der Schuh deutlich unter 300 g. Das Design ist schlicht, aber schick.

Passform und Schnürung
Die Passform ist komfortabel. Für schmale Füße ist der Saucony Peregrine 7 etwas zu breit. Mittels der gut sitzenden Schnürung und der seitlich angenähten Zunge lässt sich der Schuh für schmale Füße gut anpassen, auch wenn nicht ganz perfekt. Der Vorfußbereich bietet viel Platz. Eine Senkeltasche gibt es nicht.

Laufeigenschaften
Vom ersten Schritt an zeigt sich das komfortable Tragegefühl, welches durch die gute Dämpfung unterstrichen wird. Das Laufgefühl ist direkt und für den breiten Aufbau erstaunlich dynamisch. Das Gefühl für den Boden ist etwas eingeschränkt. Dafür ist der Schutz vor spitzen Steinen gut.

Dämpfung und Protektion
Die Dämpfung ist von vorne bis hinten sehr ausgewogen. Bei langen Läufen ist der Fuß jederzeit weich gebettet. Der Schutz für die Zehen ist nur in der Front durch die hochgezogene Sohle gegeben. Seitlich ist das Material zu weich, um die Zehen zu schützen. Positiv findet unser Tester die nur halbhoch gearbeitete Fersenkappe. Somit ist die Achillessehne weich gepolstert, ohne ein Drücken durch eine zu hochgezogene Fersenkappe.

Grip und Stabilität
In punkto Grip zeigt die Sohle nicht nur optisch, dass sie etwas kann. Mit der aggressiven Sohlenkonstruktion war unser Tester im trockenen sowie im nassen Terrain immer sicher unterwegs. Nasse Steine meistert der Saucony akzeptabel. Leider setzt sich die Sohle im schlammigen Gelände schnell zu. Die Stabilität für den Fuß ist jederzeit gegeben.

Fazit
Der Saucony Peregrine 7 ist wie auch das Vorgängermodell ein wahrer Allrounder und perfekt  für abwechslungsreiches Terrain. Für uns ist der Schuh auf den langen Kanten zu Haus!

2017-06-01T08:04:39+00:00