Testbericht: Mizuno Wave Mujin

Wer gerne auf Wiesen-und Forstwegen unterwegs ist und ab und zu mal einen Wanderweg läuft, wird mit dem Mujin Spaß haben. Bei der richtigen Passform läuft er sich wirklich angenehm. Für technisch anspruchsvolle Trails ist er nach Lenas Meinung nicht so gut geeignet, da der Grip und der Halt für den Fuß hier nicht ausreichend sind. Für Genießer also ideal!

Hersteller: Mizuno Mizuno Wave Mujin
Modell: Wave Mujin
Sprengung: 12mm
Gewicht: 255 g ( EU42)
Damengröße: EU 37 – 40
Herrengröße: EU 39 – 49
UVP: 99,95 €
Testdauer:  3 Wochen ( ca. 60 km)
Tester: Lena und Björn

Kurze Beschreibung
Bietet Schutz für den anspruchsvollen Trail-Läufer. Sohle mit x Lugs für perfekten Grip auf verschiedenen Untergründen – inklusive Fels. Concave Wave und Xstatic Ride sorgen für optimale Sicherheit und Performance auf dem Trail. Xtatic Groove erlaubt dem Fuß, sich natürlich zu bewegen und perfekten Halt zu finden, in dem sich der Schuh perfekt an den Untergrund anpasst.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Lena testete das Damenmodell des Mujin in der Farbkombination blau-gelb und Björn das gelb-rote Herrenmodell. Rein optisch macht er einen guten Eindruck, sieht auf den ersten Blick bereits ein bisschen groß aus, was beim ersten Anprobieren dann auch bestätigt wird. Das Obermaterial ist dünn und auch die Sohle ist nicht besonders hart.  Was gleich auffällt, ist das Profil, das nicht besonders “grob” ist und nach der Meinung unserer Testerin auch als Profil eines Straßenlaufschuhs durchgehen würde. Die Verarbeitung der Nähte macht einen guten Eindruck, es stehen keine Fäden weg und beim ersten Reinschlüpfen drückt auch innen nichts.

Mizuno Wave Mujin Mizuno Wave Mujin Mizuno Wave Mujin Mizuno Wave Mujin

Passform und Schnürung
Der Mujin fällt eher groß aus,  das sollte man beim Kauf berücksichtigen. Auch für Läufer mit schmaleren Füßen ist der Schuh nicht ideal, da er gerade im Bereich des Vorderfuß recht breit ist. Dies empfand die Testerin (die normal breite Füße hat) bei längeren Bergab-Passagen als unangenehm, da man schon etwas hin und her rutscht. Björn mit seinem breiten Vorfuß empfand dies hingegen als sehr angenehm. Der Fersensitz war beim Laufen im ebenen und mäßig-steilen Gelände gut, bei steileren Bergauf-Passagen rutscht man schon mal etwas heraus. Dies kann aber auch daran liegen, dass der Schuh eben etwas groß ausfällt. Die Schnürung besteht aus einem “normalen” Schuhband und keinem Schnell- Spann-System. Die Schuhbänder sind nicht zu glatt und halten gut. Eine Senkeltasche ist beim Mujin nicht vorhanden, Lena hat diese aber beim Laufen auch nicht vermisst, da die Senkel eine passende Länge haben und nicht “rumschlackern”.

Laufeigenschaften
Der Schuh träg sich am Fuß recht angenehm, da das Obermaterial nicht zu fest ist. Dadurch ist auch das Fußklima während des Laufens top und man hat nicht das Gefühl,dass die Füße sehr stark schwitzen.  Das Abrollverhalten ist gut und in der Ebene kommt man darin richtig schön ins Laufen.  Der Schuh ist eher als flexibel zu bewerten, was auch für die Sohle gilt. Diese ist eher weich, wodurch man den Untergrund schon stark spürt. Dies gilt für Wurzeln, Steine und auch Bodenwellen.

Mizuno Wave Mujin Mizuno Wave Mujin Mizuno Wave Mujin Mizuno Wave Mujin

Dämpfung und Protektion
Der Schuh ist von der Dämpfung her nicht zu weich, was Lena im Test gut gefiel. Sie empfand es so, dass hier im Fersenbereich die Dämpfung stärker ausgeprägt ist als im Vorfuß. Durch das eher dünnere Obermaterial ist der Fuß nicht so geschützt, wie er bei einem Traillaufschuh sein könnte/sollte- hier wäre etwas mehr doch wünschenswert. Steine, die auf den Weg rollen, oder Geröll, durch das man läuft, bekommt man direkt ab. Dadurch, dass der Schuh vorne recht breit ist, rutscht man hier doch hin und her, was bei empfindlichen Füßen sicherlich auch unangenehm werden kann.

Grip und Stabilität
Da beim ersten Blick schon das Profil des Mujin im Vergleich zu anderen Trailrunnern als nicht so tief auffiel, waren Lena und Björn schon gespannt, wie sich das auf den Trails zeigen würde. Auf Forstwegen läuft sich der Schuh wirklich angenehm, ebenso Teerpassagen sind gut damit zu laufen. Auch bei mäßig steilen Waldboden-Trails ist der Grip noch als gut zu bezeichnen. Wird es aber steiler und grober, merkt man den Unterschied zu tieferen und härteren Profilen doch sehr stark. Lena rutschte mit dem Schuh auf Fels ab, auch auf Wurzeln ist der Mujin nicht ideal. Läuft man durch Schlamm, hat man ziemlich schnell zwei “Klumpen” an den Füßen, da dieser an der Sohle hängen bleibt. Die Stabilität ist für Genießerrunden im nicht zu steilen Gelände auf eher leichteren Trails genau richtig, bei steilen uphill- oder downhill-Stücken braucht es hier nach Lenas Meinung aber mehr Halt und “Zupacken” der Sohle.

Fazit
Wer gerne auf Wiesen-und Forstwegen unterwegs ist und ab und zu mal einen Wanderweg läuft, wird mit dem Mujin Spaß haben. Bei der richtigen Passform läuft er sich wirklich angenehm. Für technisch anspruchsvolle Trails ist er nach Lenas Meinung nicht so gut geeignet, da der Grip und der Halt für den Fuß hier nicht ausreichend sind. Für Genießer also ideal!

2017-03-24T07:29:39+00:00