Testbericht: Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke

Das Transalper-Jacket ist eine tolle Wetterschutzjacke, die extrem leicht ist und trotzdem super funktionell. Noch dazu sieht sie super aus und hat eine tolle Passform. Ihren Preis von 199 € ist sie nach Meinung unserer Testerin auf jeden Fall wert – sie würde sich aber beim Nachfolgemodell zumindest eine kleine Tasche wünschen.

Hersteller: Dynafit
Modell: Transalper 3L Hardshelljacke
Gewicht: 164 g (Gr. L)
Damengrößen: EU 34 – 42
Herrengrößen: S – XXL
UVP: 199,95 €
Testdauer: 4 Wochen
Tester: Lena

Kurze Beschreibung
Wer auf absoluten Minimalismus wert legt, ist bei der Transalper 3L Jacket Hardshelljacke an der richtigen Adresse. Sie bringt gerade einmal rund 150 g auf die Waage (in mittlerer Größe) und ist durch den Einsatz von Goretex-Active-Shell trotzdem wasserdicht und sehr atmungsaktiv – gerade bei intensiverem Bergsport wie Mountainbiken, Speedhiken oder Trailrunning von Vorteil.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Als erstes fällt das Gewicht auf – die Jacke ist wirklich sehr leicht und gleicht auf den ersten Blick einer Radel-Windjacke. Die Nähte sind verschweißt und machen einen sehr guten Eindruck. Ebenso der Reißverschluss, er läuft leicht, geht aber nicht von selber auf. Armabschlüsse, Bund und Halsausschnitt sind elastisch, aber nicht zu eng. Die Schnittform gefällt Lena sehr gut, da die Ärmel nicht zu kurz sind (Größe M bei 1,72 m Körpergröße) und auch sonst sitzt die Jacke wirklich gut – körpernah, aber nicht zu eng. Unter den Armen ist der Stoff “perforiert”, was wohl der Atmungsaktivität dienen soll. Die Kapuze hat ein steifes Schild, in das noch ein festerer Stoff eingearbeitet wurde. Die Jacke hat keine Taschen.

Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke

Passform und Tragekomfort
Der Testerin gefällt die Passform sehr, vor allem während des Laufens zeigt sich, dass der Schnitt wirklich gut gewählt ist. Das Transalper-Jacket engt im Schulterbereich nicht ein, die Bewegungsfreiheit ist hier voll gewährt. Auch die Ärmel sind weit genug, ein Baselayer und eine Weste finden darunter gut Platz. Die Kapuze hat eine gute Größe und sitzt gut am Kopf, das kleine Schild ist fest und hat eine gute Größe. Beim Tragen spürt man die Jacke eigentlich kaum, da sie so leicht ist. Die Jacke wärmt nicht, sondern dient lediglich dem Wetterschutz. Der Stoff ist eher fest und nicht sehr weich, er legt sich nicht an den Körper an. Auch während des Laufens hatte Lena nicht das Gefühl, dass sich die Jacke an die Haut “ansaugt”, was viele Regenjacken gerne tun, wenn man sich darin intensiv bewegt. Das leichte Tragegefühl insgesamt gefällt unserer Testerin sehr gut.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Das Transalper-Jacket hält Wind zuverlässig ab, dies wurde sowohl laufend als auch bikend und auf Skitour durch unsere Testerin überprüft. Auch hier zeigt der Schnitt, dass er passgenau ist. Durch die engen Bündchen an den Armen bläst auch beim Bergabfahren nichts in die Ärmel hinein, das gefällt Lena sehr gut. Auch im Dauerregen macht die Jacke eine gut Figur und hält tatsächlich auch nach drei Stunden noch dicht. Die Atmungsaktivität leidet im Regen jedoch etwas, geht die Strecke z. B. immer wieder wechselnd stark bergauf und bergab,kommt man auch darin zwangsläufig ins Schwitzen und das Shirt darunter bleibt feucht. Man kühlt aber nicht aus. Im Trockenen auf eher flachen Trails und damit quasi gleichbleibender Intensität zeigte sich die Jacke als sehr atmungsaktiv.

Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke Dynafit Transalper 3L Hardshelljacke

Auf dem Trampelpfad
Dynafit Transalper 3L HardshelljackeDas Transalper-Jacket gefällt unserer Testerin beim Tragen vor allem wegen seines Schnittes sehr. Beim Laufen und Radeln stört nichts die Bewegung und man fühlt sich darin nicht eingeengt oder anderswie behindert, wie es bei “schwereren” Wetterschutzjacken immer mal wieder vorkommt. Auch durch ihre Atmungsaktivität kann man die Jacke sehr gut auf Trails tragen, ohne sie dauernd an- oder ausziehen zu müssen. Lena als sporadische Brillenträgerin gefällt auch das Schild der Kapuze, das auch beim Laufen noch gut sitzt und einen zusätzlichen Schutz bietet. Hier fehlen ihr lediglich Taschen (eine wäre auch schon genug), um einen Schlüssel, Taschentuch, Riegel oder ähnliches mitnehmen zu können.

Fazit
Das Transalper-Jacket ist eine tolle Wetterschutzjacke, die extrem leicht ist und trotzdem super funktionell. Noch dazu sieht sie super aus und hat eine tolle Passform. Ihren Preis von 199 € ist sie nach Meinung unserer Testerin auf jeden Fall wert – sie würde sich aber beim Nachfolgemodell zumindest eine kleine Tasche wünschen.

2017-03-24T07:29:39+00:00