adidas Claim Freedom Projekt

Das adidas Claim Freedom Projekt: Ein gelungener Film, glückliche Botschafter und ein überraschender Gewinner

Bericht Klaus von Brocke150_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister

Es kam nicht von ungefähr, das Trampelpfadlauf eingeladen wurde, dem Finale des adidas Outdoor „Claim Freedom“ Projekts am 11. August 2018 in Herzogenaurach bzw. in der Teufelshöhle in Pottenstein beizuwohnen. Denn unter den sieben glücklichen Gewinnern, die mit Hilfe von adidas Outdoor ihre waghalsigen Träume tatsächlich realisieren durften, waren auch zwei Trailrunner dabei. Vor ca. einem Jahr hatte man bei adidas die Idee, die neue Outdoor Terrex Produktpalette gehörig mittels eines Films in Szene zu setzen. Um die notwendigen Akteure dafür zu bekommen, rief man das Claim Freedom Projekt aus, bei dem sich Athleten aus aller Welt bewerben durften, wenn sie einen bis dato lang gehegten aber mangels finanzieller Mittel nicht realisierbaren sportlichen Traum hatten. So wurden unter den zahllosen Bewerbungen nach den Kriterien Kreativität, Leistung, Taktik und Leidenschaft sieben Kandidaten ausgesucht. Neben der chinesischen Höhlensteigerin Liu Jia , dem amerikanischen Bergsteiger Gareth Leah, dem russischen Boulderer Vadim Timonov, dem deutschen Kajakfahrer Adrian Mattern und dem französischen „Gleitschirmkletterer“ Antonin Cecchini waren eben auch ein chinesischer (Li Shao Zhuang) und ein chilenischer Trailrunner (Maurizio Montenegro) unter den ausgesuchten Kandidaten. Diese beiden letzten Projekte möchte ich kurz näher vorstellen. Die anderen sehenswerten Bilder der Projekte könnt ihr unter www.adidas.com/claimfreedom nachschauen.

Li Shao Zhuang2_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister

Li wollte, wie so viele von uns, nach einem Marathon einfach weiter und vor allem höher hinaus. Gut, das „wie so viele von uns“ war jetzt leicht übertrieben, denn Liu hat eine Bestzeit von 2 Stunden 20 Minuten vorzuweisen. Also suchte er sich einen für chinesische Verhältnisse kleinen Berg mit gerade mal 5400 Meter Höhe namens Haba Xueshan und lief mit Hilfe von adidas Outdoor gleich mal die FKT, also die fastest known time. Aber das war nicht der einzige Grund, warum Li ausgesucht wurde. Li hat eine Mission, er will Trailrunning im Reich der Mitte bekannter und populärer machen. Schon die Marathonszene hat in den letzten Jahren ein klassisch chinesisches Wirtschaftswunder von gerade mal 5 auf über 400 Marathons hingelegt und das mit durchschnittlich 40 000 Teilnehmern!!! Liu meint, dass sich auch die chinesische Gesellschaft wandle in Richtung raus aus der Stadt, gesünder leben und sich mehr bewegen, also alles was die Trailrunning-Szene so ausmacht. Und hier will er als Botschafter fungieren und die sozialen Netzwerke beackern um den Sport bekannter zu machen.

Maurizio Montengero4_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister

Maurizio kommt aus Chile und meinte dass in seinem Land Südafrika überhaupt kein Begriff ist, aber es gibt eine Ausnahme: ihn selbst. Für Maurizio war es schon immer ein lang gehegter Traum, die Drakensberge in Südafrika zu durchlaufen, eine Woche lang alleine von einem Camp aus. Und dann kam Claim Freedom und er hat die Jury überzeugt und durfte seinen Traum leben, besser ausgedrückt „laufen“. Einen Monat Vorbereitungszeit und einem lokalen Guide beanspruchte die Vorarbeit, durch dieses Naturschutzgebiet zu laufen. Wenn er erzählte, war das so lebendig, dass ich neben seiner Erzählung mitgelaufen bin. Er ist ein mitreißender Kerl, voller Enthusiasmus und Energie und prompt will er auch nichts weniger als sein Leben ändern und nicht mehr als Ingenieur arbeiten sondern erst mal als Guide für sein eigenes wunderschönes Land Werbung machen. Mich jedenfalls hat er überzeugt und ich werde sicherlich meine nächste große Reise nach Chile unternehmen und ihn als Guide engagieren.

Aus rein parteiischen Gründen und nach Sympathiepunkten hätte ich mir Maurizio als Gewinner gewünscht. Wenn er über seine Laufleidenschaft, seine Zukunftspläne und seinen Lebenswandel erzählte, strahlte er wie ein junges Honigkuchenpferd. Und was mich schwer beeindruckt hat, er nützt die Reise nach Deutschland sehr ausgiebig unser Land trailrunning-technisch zu erkunden. Neben Berchtesgaden, Füssen und dem Schwarzwald, will er auch Düsseldorf und Berlin laufend erkunden.

Gewinner des Claim Freedom Projekts und damit Mitglied der adidas Athletenfamilie wurde allerdings der deutsche Kajakfahrer Adrian Mattern, der höchstpersönlich von dem Starkletterer Alexander Huber ausgesucht und beglückwünscht wurde.

CLAIMFREEDOM_2

Der eigentliche Finaltag wurde von adidas professionell gestaltet. Neben sachkundigen Führungen durch die heiligen Hallen der Forschung und Produktion und der Showrooms auf der Herzo Base in Herzogenaurach gab es einen Besuch des Walk of Fame bei dem wir sogar die Wiege des Konzerns oder besser gesagt den Werktisch von Adi Dassler besichtigen durften, ein Privileg, dass bisher nur wenigen Gästen und adidas Mitarbeitern zu Teil wurde. Den Höhepunkt bildete dann die Vorführung des Films über vier der sieben Projekte (Kajak, Höhlenbergsteigen, Bouldern und Bergsteigen). Die von einem schottischen Filmteam wunderbar in Szene gesetzten Projekte zeigten aber auch die Kehrseiten und die Rückschläge solcher waghalsigen Projekte, was den Film und die Akteure sehr menschlich und authentisch machte. Alles in allem war die Veranstaltung ein gelungener Mix aus Produkteinführung, Inspiration, Eigenwerbung und pure Freude am Sport. Den sehr sehenswerten Film könnt ihr 24 Stunden lang ab dem 17. September 2016 um 14 Uhr auf dem adidas Outdoor Youtube Kanal oder auf einigen Filmfestivals anschauen (Hinweise dazu unter www.adidas.com/claimfreedom).

114_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister 078_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister 077_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister027_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister 020_CLAIMFREEDOM-¬Kuechenmeister 023_CLAIMFREEDOM-¬KuechenmeisterCLAIMFREEDOM_5

2017-03-24T07:27:48+00:00