Blog Beitrag: Natural Running – Natürliches Laufen

Irgendwie stolpern wir immer öfters über den Begriff “Natural Running” oder die von uns, die sich schon länger in der Laufszene “rumtreiben”, stoßen wieder auf diesen Trend. Aber ist es nur ein von der Industrie geprägter Begriff und was verstehen wir Läufer darunter? Was und Wer ist dieses “Natural Running”?

Dieser Frage sind wir mal etwas nachgegangen und haben auch euch gefragt.

Da wir hier ja bei Trampelpfadlaufen sind, wäre es schön, wenn wir eingangs den Begriff “Natural-Running” durch “natürliches Laufen” ersetzen würden. Der Inhalt bleibt der gleiche.

Von euch wollten wir wissen, was ihr darunter versteht und haben eine kurze Umfrage gestartet – hier das Ergebnis:

naturalrunning

So, jetzt haben wir eine kleine Meinunganalyse. Vorweg wir werden uns hüten, zu sagen, dass Eine ist richtig und das Andere ist falsch, aber vielleicht ist das Eine richtiger.

Aber lasst uns doch einfach mal der Frage nachgehen: Was ist natürlich?

Wir würden das ganze Thema lieber als ganzheitlichen Ansatz sehen. Die Industrie versteift sich doch zu sehr nur auf den Laufschuh und den Laufstiel.

Ist jemand, der läuft, also etwas für seine Herz-Kreislaufsystem tut und dabei auf der Ferse aufkommt, unnatürlich? Ist jemand der barfuß läuft und sich ansonsten von Fastfood ernährt, natürlicher? Ist das Laufen auf Waldwegen natürlicher als auf Asphalt? Wir meinen, das wäre zu einfach und zu sehr schwarz-weiß gedacht.

Fangen wir vorne an.
Die Evolution, also die Anpassung eines Lebewesens an seine Umgebung, sorgt ja z .B. dafür, dass gewisse Vögel nicht mehr fliegen können, weil Schwimmen wichtiger für sie ist. Kann diese Evolution nicht auch dafür verantwortlich sein, dass wir alles essen können und der Laufstil egal ist?

Bei der Recherche im Internet haben wir Aussagen von Forschern gefunden: “gerade die jüngsten 10 000 Jahre der Menschheitsgeschichte, seien etwa gekennzeichnet durch wichtige Veränderungen am Skelett und den Zähnen sowie viele genetische Antworten auf die Herausforderungen durch neuartige Ernährungsformen oder die Reaktion auf zuvor nicht gekannte Krankheiten.”(Quelle: Dienstag, 11.12.2007, 08:19 · von FOCUS-Online-Autor Gerd Pfitzenmeier)

Also passen auch wir uns an.
Natürlich ist es sicherlich, sich zu Fuß zu bewegen. Die Domestizierung der Esel und Pferde erfolge zwar früh, aber solange ist es noch nicht her, dass wir uns nur zu Fuß fortbewegen konnten und das haben wir über lange Distanzen getan.

Also ist das Gehen und Laufen natürlich und da es damals nicht wirklich richtige Schuhe gab, ist das Barfußlaufen oder das Laufen mit einem kleinen Schutz natürlich.

Wer schonmal barfuß gelaufen ist, weiß, dass er nicht auf der Ferse aufkommt und wenn doch, dann hält er es nicht lange durch. Wie man seinen Laufstiel analysiert und ihn ändern kann, wollen wir jetzt nicht behandeln.

Nicht nur, wer sich bewegt, sondern alle müssen essen. Über die Nahrungsaufnahme und deren Qualität gibt es jeden Tag neue Infos und Schreckensnachrichten und Empfehlungen was man essen soll und was nicht. Wenn wir aber bei dem Thema “Natürlich” bleiben, stellt sich doch die Frage, was ist natürlich? und inwiefern haben wir uns durch die Evolution schon angepasst? Letzteres können wir nicht beantworten.

Aber lasst uns doch mal folgenden Gedanken nachgehen: Ist es natürlich, ein Gemüse oder Obst durch Labore und Maschinen zu jagen und anschließend wieder neu zusammenzusetzen und einzufärben und erst dann zu essen? Wäre es nicht natürlicher, es direkt so zu essen?

Schätzungen gehen davon aus, dass seit rund 12.000 Jahren auch Milch zu unseren Nahrungsmitteln gehört. Ist das dann z. B. ein Nahrungsmittel, was für uns natürlich geworden ist, haben wir uns durch die Evolution darauf eingestellt?

Wenn man dem Obst den Zucker entzieht oder diesen künstlich nachbaut, dann mit anderen künstlich nachgebauten Dingen mischt, alles in ein Tütchen packt, damit uns das schneller macht oder länger laufen lässt, ist das natürlich?

Der Ansatz “Natürliches Laufen” nur über den Laufschuh und Laufstiel zu definieren, ist sicherlich zu einfach gedacht, denn sonst könnte man ja auch sagen, Fahrradfahren ist nicht natürlich.

Uff, jetzt habt ihr mehr Fragezeichen über dem Kopf als vorher? Eine Antwort auf die Dinge muss sich jeder selber geben. Wir wollten lediglich mal ein paar Denkansätze geben und zum Nachdenken anregen. Aber bitte vergesst bei allem nicht das Laufen. Denn Bewegung ist gut.

2017-03-24T07:30:47+00:00