Adventskolumne

Adventskolumne
Von Kolumnenklaus

Zur vorweihnachtlichen Zeit gibt es noch einen Blick in die weite Zukunft: Ich male mir mal aus, wie in einigen Jahren ein typischer! Ultralauf und dessen Ankündigung aussehen wird, also: Er wird kommen, der Mega ultimative „jenseits aller Vorstellungskraft“- Ultra. Teilnahmeberechtigt ist man nur, wenn man 26 Ultras minimum 120 km und 7000 Höhenmeter innerhalb von zwei Jahren absolviert hat. Davon müssen fünf bei Vollmond, zwei blind und einer rückwärts gelaufen worden sein. Dazu muss man ein krasser Typ sein: wahlweise Ganzkörper Tätowierung oder mindestens 17 piercings, zwei brandings oder drei Hörner; entweder 7-12 Jahre oder 63 bis 11o Jahre alt (die dazwischen müssen noch besondere Voraussetzungen erfüllen, zB. einbeinig einen Marathon gefinished oder 2 Doktortitel besitzen oder in 3 Monaten 70 kg abgespeckt haben usw.).

Ach so, der eigentliche Lauf bzw. die Challenge besteht aus einem non-stop Multithlon von Ljubljana bis Montpellier in drei Wochen mit dem Ziel möglichst viele Gipfel mitzunehmen (erlaubt ist alles Gerät zu Wasser, zu Lande und zu Luft soweit mit der eigenen Muskelkraft beherrschbar). Gewonnen hat, wer die meisten Höhenmeter in den drei Wochen gesammelt hat und innerhalb des Zeitrahmens heil ins Ziel gelangt ist. Ist man schneller, wird die Restzeit in Höhenmeter umgerechnet, so dass auch Taktik und Renneinteilung eine Rolle spielen. Es gibt keine VP, keine Betreuung, kein Finisher Shirt, kein Starterpaket, keine Markierung und keinen Tracker, es gibt auch keinen wirklichen Veranstalter nur einen Höhenmesser, einen Start und ein Ziel. Betreuung ist natürlich nicht erlaubt. Kostenpunkt allerdings 10.000.- Dafür erhält man mediale 360 Grad rundum Betreuung mit eigener Homepage, minütlichen Posts, Drohnies (anstatt Selfies), Live-streaming, interviews und als Gewinner eine Sofortteilnahme an mindestens drei Talkshows.

Warum ist das alles keine reine Utopie? Wir müssen nur die richtigen Anzeigen zusammentragen und ihr werdet bald feststellen, dass uns so viel von der etwas übertriebenen Darstellung nicht mehr trennt. Da werden 100 Marathons in 100 Tagen gelaufen, ein Marathon wird rund um eine Pylone veranstaltet, ein anderer Unterwasser oder Untertage ausgetragen. Schließlich hat ein englischer Astronaut angekündigt, er will einen Marathon im Weltraum durchführen. Ich bin mir sicher, ihr würdet noch zahlreiche weitere Absurditäten hinzufügen können. Der Grund für solche Entwicklungen liegt aber in uns selber. Wir wollen einfach immer höher, weiter, schneller, effizienter sein und die Grenzen ausloten. Der eine vielleicht weniger, der andere mehr, aber irgendwie steckt in unseren Genen dieser Abwechslungs- und Erneuerungsdrang.

Klaus04Seien wir doch mal ehrlich. Wenn es immer heißt, ich muss mal die Seele baumeln lassen, einfach mal alles vergessen etc. , dann ist das lediglich ein Schrei nach Abwechslung, also nach hektischen Tagen wollen wir wieder zur Ruhe zu kommen oder bzw. sich den Kopf frei laufen. Hat man das eine Zeit lang getan will man doch wieder zurück in sein hektisches Leben oder in
sein anderes Ich. Der Mensch ist so veranlagt und deswegen sollte ich nicht so schimpfen, wenn wieder noch krassere
Veranstaltungen angepriesen werden. Ich für meinen Teil werde der erste sein, der sich für die obige Ultra Mega-challenge anmeldet bzw. sich vorbereitet, muss nur mal sehen, wie ich das mit den Tätowierungen hinkriegen soll.

Eine schöne hektische Adventszeit wünscht Klausi. Übrigens sind Platzerl oder Kipferl wunderbare Energiebomben für den kleinen Trail zwischendurch.

2017-03-24T07:28:40+00:00